Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 

VOM 2:0 ZUM 2:3: ERSTE ERSCHÜTTERNDE NIEDERLAGE DER BERRETTI

Am Anfang stand ein großartiges Tor von Moritz Eisenstecken am Ende der 1. Halbzeit, dann das 2:0 nach dem Wiederanpfiff durch ein Eigentor. Der FC Südtirol schien mit einer 2:0 Führung bereits den Sieg in der Tasche zu haben, als Portogruaro wegen dreier schwerer Abwehrfehler sich wieder ins Spiel brachte und das Unvorstellbare schaffte: Portogruaro fügte den Berretti die erste Niederlage bei und siegte in Bozen mit 3:2.
 
In der  1. Halbzeit des Spieles gab es nur wenige Torchancen auf beiden Seiten. In der 18. Minute zeigt der der FCS seine Gefährlichkeit mit einem Pass von Bedendo, den Cali mit der Brust stoppt und quer nur knapp am Pfosten vorbeischießt. Nicht weniger stark die Antwort des Gegners, mit Scaramal, der von rechts Mguizzami bedient, der sich Platz verschafft und eine schöne Flanke hereingibt, die von Boscolo gegen das eigene Tor abprallt. Tenderini ist jedoch zur Stelle und verhindert das Eigentor. In der 37. Minute dann  die Erlösung und der Führungstreffer für den FCS. Ahmedi leitet von  links den Angriff ein, mit einer Flanke, die jedoch vom Gegner abgefangen wird. Eisenstecken bekommt den Ball und lässt eine wirkliche Boden-Luft_Rakete starten, die präzise und unhaltbar ins gegnerische Tor geht. 1:0 für den FC Südtirol dank eines wahren Traumtores.  
Auch die 2. Halbzeit beginnt vielversprechend. Bereits fünf Minuten nach Wiederanpfiff erfolgt zwischen Blasio und Giardiello (im Bild) ein schöner Ballwechsel auf dem rechten Flügel. Giardiello versucht einen Pass in den Strafraum, der vom gegnerischen Spieler Balduit abgelenkt und ins eigene Tor befördert wird. Schuld an dieser Aktion war wohl auch das rasche Auftauchen von Vincenzo Calì, der Balduit eingeschüchtert hat.
Mit dem vermeindlichen Sieg in der Tasche wird der FC Südtirol jedoch nachlässig und drei wirkliche Riesenfehler in der Abwehr schenken den Gegnern ebenso viele Tore. Portogruaro gewinnt 3:2. Für die Berretti ist es die erste Niederlage in dieser Meisterschaft, eine Niederlage zum Haareraufen.  

FC SÜDTIROL – PORTOGRUARO 2:3 (1:0)

FC Südtirol: Tenderini, Giardiello, Parise, Eisenstecken, Boscolo, Granzotto, Blasio, Salah (73. Aquino), Calì (73. Gruber), Bedendo, Ahmedi.
Trainer: Maurizio Improta
Portogruaro: Vianello, Balduit, Saccà, De Cillis, Sartori, Babuin, Turri (71. Louric), Pignat, Mguizzami (80. Siciliano), Scaramal (56. Marcuz), Moras.
Trainer: Paolo Specchia
Schiedsrichter: Angeli aus Trient
Tore: 38. Eisenstecken (1:0), 51. Eigentor  Balduit (2:0), 58. Mguizzami (2:1), 59. Saccà (2:2), 71. Eigentor Parise (2:3)
Anmerkungen: sonniger und warmer Nachmittag in Bozen; knapp 200 Zuseher
 
 
 
 

 Zurück zur Liste 
Nächstes Spiel
FC Südtirol Jugend
 
 
 
VS.
 
Albinoleffe   FC Südtirol
 
 
Fr, 22. Dezember 2017 - 18:30
 
"Atleti Azzurri d'Italia" Stadion - Bergamo
 
  Ticket Online  
 
 
0
0
0
0
Tage Stunden Min. Sek.