Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 

WAS FÜR EIN SPEKTAKEL: DER FCS EMPFÄNGT CREMONESE

„Der Heimfaktor im Play off-Halbfinale zählt in diesen Spielen minimal. Doch trotzdem ist es besser vor heimischem Publikum auflaufen zu können. Wir erwarten uns ein volles Haus, denn das Team hat es verdient unterstützt zu werden. Wir haben großes erreicht und können weiter überraschen. Gegen Cremonese erwartet uns ein heißer Tanz, doch zum jetzigen Zeitpunkt ist es für jeden schwer, gegen uns anzutreten.“
Mit der richtigen Portion Selbstvertrauen, Mut und Motivation will Coach Rastelli das Finale der Play off-Spiele erreichen.
 
Der Traum lebt weiter. Der Club mit Sitz in Bozen kann an diesem Sonntag, 25. Mai 2014 Geschichte schreiben. Noch nie war ein Südtiroler Club so nahe dran an der zweithöchsten italienischen Liga. Um 16 Uhr beginnt im Drusus-Stadion von Bozen ein Fußballspektakel der besonderen Art. Denn mit Cremonese steht ein Gegner auf dem Feld, dem es nicht an Qualität und Erfahrung fehlt. Der Gewinner erreicht das Finale. Nach 90 Minuten könnte das Match noch nicht entschieden sein…
Runde 1 endete 1:1. Das Hinspiel im „Zini“ Stadion von Cremona endete Unentschieden und wurde bereits in Hälfte eins entschieden. Die Weißroten gingen mit Topscorer Simone Corazza 1:0 in Führung, in der Nachspielzeit der 1. Hälfte glich Visconti mit einem flach getretenen Freistoß aus.
Finale im Juni. Der Gewinner der Partie steigt in das Play off-Finale auf und trifft dort auf den Triumphator des anderen Halbfinals. Pro Vercelli gewann dort das Hinspiel auswärts in Savona und geht somit als Favorit in das Rückspiel vor heimischem Publikum. Über das Heimrecht entscheidet die Tabellenposition der regulären Spielzeit. Pro Vercelli beendete die Saison auf Rang 2, der FCS auf Rang 3. Cremonese wurde Vierter und Savona erreichte Platz 6. Die besser platzierte Mannschaft hat Heimrecht und spielt demnach das Rückspiel am 7. Juni auf heimischem Terrain. Das Hinspiel läuft am 1. Juni über die Bühne.
Home Sweet Home. Wir haben es bereits des Öfteren angesprochen. Der FC Südtirol ist bis dato im Drusus-Stadion eine Macht und nur sehr schwer zu bezwingen. In dieser Saison schafften es nur Venezia und der Aufsteiger Virtus Entella. Inklusive des Sieges in der Nachspielzeit gegen Como hat der FC Südtirol in dieser Saison 11 Siege einfahren können. In 16 Spielen schossen die Mannen von Coach Rastelli 27 Tore und kassierten 15. Nur in zwei Spielen (Como 0:0 / Pro Vercelli 0:0) waren die Aktionen von Pederzoli & Co. nicht vom Torerfolg gekrönt.
Cremonese auswärts. Die Hälfte der insgesamt 47 Punkte hat der Gegner des FCS auswärts geholt. In 15 Spielen erzielten die Grauroten 17 Treffer. 13 Mal musste der Torhüter hinter sich greifen.
Das Reglement. Das Viertelfinale der Playoffs findet in einem Spiel im KO Modus statt. Bei Remis nach 90 Minuten gibt es zwei Halbzeiten Verlängerung zu je 15 Minuten. Steht nach diesen immer noch kein Sieger fest, kommt es zum Elfmeterschießen. Hierbei treten fünf Schützen pro Team an.
Auf dem Grün. Es kann gut sein, dass Coach Rastelli am Sonntag der Startelf der letzten Partie gegen Cremonese vertraut. Doch Änderungen sind nicht ausgeschlossen. Fink und Furlan kämpfen im Mittelfeld um einen Platz in der Startelf. Vorne könnte Vassallo anstelle von Minesso auflaufen. Bei Cremonese fehlt der Gelbgesperrte Caracciolo. Seinen Platz in der Verteidigung nimmt Minelli ein. Loviso könnte vor der Verteidigung Palermo ersetzen. Der in der Hinrunde in Weißrot spielende Campo wird von der Bank starten.
Das Spiel im Drusus. Der FCS und Cremonese trafen in der Hinrunde bereits im Drusus-Stadion aufeinander. Dabei behielt der FC Südtirol die Oberhand. Matchwinner war kein geringerer als Alessandro Campo. Der Außenstürmer aus Nichelino erzielte zwei wunderschöne Tore. Auch beim Treffer von Cremonese war der 30-jährige beteiligt, als er Casoli im Strafraum von den Beinen holte. Den Strafstoß verwandelte Loviso. Das dritte Tor der Begegnung erzielte Dell’Agnello per Kopf.
Alle bisherigen Aufeinandertreffen. Acht Mal trafen Cremonese und der FC Südtirol in der 1. Division aufeinander, Acht-mal in der 2.Division. In der Statistik hat der FCS die Nase mit vier Siegen die Nase vorne. Drei Mal behielten die Grauroten die Überhand, neun Mal endete die Begegnung Remis.

Die möglichen Aufstellungen.
FC Südtirol (4-3-3): Facchin; Cappelletti, Kiem, Bassoli, Martin; Fink (Furlan), Pederzoli, Branca; Minesso (Vassallo), Corazza, Turchetta.
Ersatz: Micai, Tagliani, Peverelli, Furlan (Fink), Vassallo (Minesso), Cocuzza, Veratti.
Trainer: Claudio Rastelli
Cremonese (3-5-2): Bremec; Abbate, Minelli, Bergamelli; Avogadri, Bruccini, Loviso, Armellino (Palermo), Visconti; Della Rocca, Brighenti
Ersatz: Galli, Moi, Palermo (Armellino), Casoli, Campo, Caridi, Abburscato.
Trainer: Davide Dionigi
Schiedsrichter: Vincenzo Ripa aus Nocera Inferiore (Lucia Abruzzese-Emanuele Prenna)

Playoff 1. Division Lega Pro (Gruppe A): Halbfinal-Rückspiel – Sonntag 25.05.2014
Pro Vercelli – Savona (21 Uhr, live auf RaiSport)
FC Südtirol – Cremonese (18 Uhr, live auf Rai Sport)
 
 
 
 

 Zurück zur Liste 
Nächstes Spiel
FC Südtirol Jugend
 
 
 
VS.
 
A.C. Mestre   FC Südtirol
 
 
Sa, 16. Dezember 2017 - 14:30
 
"Piergiovanni Mecchia" Stadion - Portogruaro
 
  Ticket Online  
 
 
0
0
0
0
Tage Stunden Min. Sek.