Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 

WELCH EIN PECH FÜR DIE BERRETTI! 2:2 GEGEN CARPI


Welch ein Pech für die „Berretti Mannschaft des FC Südtirol. Nach einer ausgezeichneten Leistung verschenkt das Team von Maurizio Improta am zweiten Rückrundenspieltag gegen den Spitzenreiter Carpi den sicher geglaubten Sieg in der Nachspielzeit der Nachspielzeit. Die Tore erzielten Neuerwerb Manuel Grassi und Lukas Hofer.
 
Carpi, in komplett rotem Dress agierend, erwischte den besseren Start und war in den ersten 20. Spielminuten feldüberlegen. Torhüter Tenderini und Verteidiger Prünster mit einem „Save“ auf der Torlinie, machten gute Chancen der Auswärtsmannschaften zunichte. Keine Chance hatte die Nr. 1 im Kasten des FCS nach einer Einzelaktion von Occhi, welcher nach einem Dribbling in den Strafraum einen satten Schuss ins Eck platzierte. Dieser Rückstand tat den Weißroten gut und mit der beinahe ersten gefährlichen Aktion erzielte das Team von Trainer Improta den Ausgleich. Nach einem missglückten Abwehrversuch eines Gästeverteidigers bekam Manuel Grassi den Ball und versenkte ihn mit viel Bravour aus spitzem Winkel im gegnerischen Kasten.
Die erste Hälfte endete ausgeglichen und im zweiten Spielabschnitt sahen die Zuschauer auf den Talferwiesen die vielleichte beste „Berretti“ Mannschaft seit Langem. Marth & Co. erspielten sich eine Vielzahl an Chancen – Usman 51‘, Kumrija 54‘ – und in der 63. Spielminute fiel dann endlich der verdiente Führungstreffer. Nach schönem Lochpass von Kumrija auf Hofer ließ dieser mit einem Gewaltschuss Tormann Gebrewahid keine Chance. Es war der zweite Treffer im zweiten aufeinanderfolgenden Spiel für den jungen Lananer. Doch wer dachte der FCS würde jetzt den Fuß vom Gaspedal nehmen der irrte sich, denn die Weißroten gaben weiter den Ton an und Grassi hätte in der 73. Minute beinahe den beruhigenden 3:1 Treffer erzielt. Aber so musste Trainer Improta an der Außenlinie weiter zittern und in der 95. Spielminute den höchst unverdienten Ausgleichstreffer hinnehmen. Das Ganze dazu noch in der Nachspielzeit der Nachspielzeit. Nach einem Gestocher im Strafraum reagierte Furini am Schnellsten und versenkte den Ball im Netz. 2:2 und Schlusspfiff des Schiedsrichters. Am Ende verließen die Spieler des FC Südtirol mit hängendem Kopf den Platz, doch wenn die Leistungen weiterhin so ausfallen, dann hat der FCS noch gute Chancen in der Tabelle Plätze gut zu machen.

FC SÜDTIROL – CARPI 2:2 (1:1)
FC Südtirol: Tenderini, Zimmerhofer (58. Cappelletto), Prünster, Lorenzi, Marth, Granzotto, Usman, Canazza, Grassi, Hofer (85. El Mekaoui), Kumrija (89. Melchiori).
Auf der Ersatzbank: Scuttari, Boscolo, Rella.
Trainer: Maurizio Improta
Carpi: Gebrewahid, Truffelli (25. Nobile), Ferri (79. Martina), Rossignoli (67. Corso), Furini, Occhi, Zivkov, Negri, Conforti, Rossi, Pavarotti.
Auf der Ersatzbank: Iannaccio, Franceschi, Morra.
Trainer: Gianluca Garzon
Schiedsrichter: Trapani der Sektion Meran (Scafidi e Repetto aus Bozen)
Tore: 13. Occhi (0:1), 28. Grassi (1:1), 63. Hofer (2:1), 95. Furini (2:2)
Gelb/Rote Karte: 85’ Negri (C)
 
 
 
 

 Zurück zur Liste 
Nächstes Spiel
FC Südtirol Jugend
 
 
 
VS.
 
Ravenna   FC Südtirol
 
 
So, 23. September 2018 - 14:30
 
  Ticket Online  
 
  Live-Stream  
 
 
0
0
0
0
Tage Stunden Min. Sek.