Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 

WIEDER 1 PUNKT MEHR FÜR DIE PLAYOFFS: COMO GEGEN FCS ENDET 2:2

Zweimal geriet der FC Südtirol in Como in den Rückstand und konnte beide Male wieder ausgleichen, am Ende der 1. Halbzeit durch ein Elfmetertor von Campo und kurz vor Spielende durch einen herrlichen Köpfler von Cappellettti. Damit bleibt der FCS weiterhin auf seinem Weg zu den Playoffs, wenn nicht gar zu mehr, denn die Tabellenspitze wird in den direkten Spielen der Führenden entschieden.
 
Der seit vier Spielen erfolgreiche FC Südtirol startet als Tabellendritter in den heutigen 9. Spieltag der 1. Division der Lega Pro. Nach dem Last-Minute Sieg vom vergangenen Sonntag im Drususstadion steht heute ein Auswärtsspiel im Sinigaliastadion gegen Como an, das in den letzten Wochen durch drei Niederlagen in die Playoutzone abgerutscht ist.
Das Como Spiel ist für die Weißroten auch der Auftakt zu einer intensiven Woche, mit drei Meisterschaftspartien  in nur sieben Tagen. Am Mittwoch steht das Nachtragsspiel gegen Cuneo an und am Sonntag ist Reggiana in Bozen zu Gast.
Im Sinigaliastadion von Como trifft der FC Südtirol auf zwei starke Ex-Spieler, allen voran auf den Stürmer Andrea Schenetti, der in der letzten Saison sechs Tore für die Weißroten erzielt hat, sowie auf Michael Cia, der beim FCS groß geworden ist. Auch Mauro Gibellini ist kein Unbekannter, war er doch zu Zeiten von Sannino und Tesser der sportliche Leiter in Bozen.
Das Spiel
In Como herrscht ein sonniger Nachmittag mit Frühlingstemperaturen. Gut 2.000 Zuschauer haben den Weg ins Sinigaliastadion gefunden. Der Rasen ist in sehr schlechten Konditionen, teilweise mit vielen kahlen  Stellen, die es schwer machen, den Ball zu kontrollieren.
Die Weißroten greifen ihre Erfolgsstrategie auf, und stürmen von Anfang an massiv los. In der 4. Minute verlängert Testardi   mit dem Kopf einen Flanken Strafstoß von Iacoponi, aber Branca kommt um einen Hauch zu spät. In diesem Rhythmus geht es weiter. In der 13. Minute sieht Bertoni  Thiam in der Vorwärtsbewegung und spielt ihm den Ball zu. Der Senegalese dringt in den gegnerischen Strafraum ein, aber Marchi kann den Ball ins Seitenaus befördern.
In seinem ersten wirklichen Angriff erkämpft sich Como in der 16. Minute einen Eckball. Alfredo  Donnarumma erreicht den Ball mit dem Kopf und befördert ihn nur knapp über die Latte. Die Gastgeber fassen Mut aus dieser Aktion und können mehrfach die weißrote Abwehr überwinden. In der 22. Minute kommt Mendicino seitlich im Strafraum zum Schuss, trifft aber nur das Außennetz.
Langsam übernimmt wieder der FC Südtirol die Initiative. Furlan erobert den Ball im Dreiviertelfeld und kommt bis zur Strafraumgrenze, wo er  abzieht und das Leder nur knapp über die Latte setzt.
Schrecksekunde in der 31. für den FCS: Mendicino schafft es an der Abwehr vorbeizukommen und alleine vor Marcone aufzutauchen. Der weißrote Schlussmann verkürzt den Winkel und Mendicino schießt am Pfosten vorbei.
Der Neuzugang des FC Südtirol Giampà köpfelt rückwärts zum Tor und zwingt Perucchini zu einer Abwehr ins Toraus. Die Weißroten können die Ecke nicht verwerten und verlieren den Ball an Como.  Mendicino sieht in der 41. Minute den gut postierten Alfredo Donnarumma im Strafraum und passt ihm den Ball zu. Mit einem untrüglichen Killerinstinkt nimmt er das Leder an und versenkt es am chancenlosen Marcone vorbei ins Netz, zum 1:0 Führungstreffer für Como.
Die Weißroten legen sofort los. Testardi wird in der 42. Minute im Strafraum böse ausgehebelt. Schiedsrichter Martinelli zeigt ohne zu Zögern auf den Elfmeterpunkt. Kapitän Alessandro Campo legt sich den Ball zurecht. Er ist der Spezialist für solche Schüsse. Er schießt und trifft, doch der Schiedsrichter pfeift ab. Erneut muss Campo ran und versenkt wieder zuverlässig am Schlussmann Perucchini vorbei. Diesmal gilt es. Campo gleicht zum 1:1 aus. Mit seinem 6. Saisonstreffer hat Campo die Partie kurz vor der Pause wieder offen gemacht.  Beim Spielstand von 1:1 erfolgt der Halbzeitpfiff.  
Die 2. Halbzeit beginnt sehr geordnet und ohne große Aufregungen. In der 57. Minute versucht Bassoli von außerhalb des Strafraumes sein Glück mit einem Weitschuss, der jedoch über das Tor hinausgeht.
Im Gegenzug verleitet Como durch einen weit vorgelegten Ball den Torüter Marcone den Strafraum zu verlassen, ohne den Ball zu kriegen. Durch einen raschen Stellungswechsel kann er einen gefährlichen Schuss von Alfredo Donnarumma doch noch entschärfen.
Doch es dauert nicht lange und der Ausnahmespieler kommt erneut zu seiner Chance. In der 67. Minute lässt Mendicino   einen sensationellen Weitschuss aus 20 Metern Entfernung los, der an die Innenseite der Querlatte kracht und von dort ins Spielfeld zurückgeht. Pünktlich ist Alfredo Donnarumma zur Stelle und köpfelt mit einem Hechtsprung  ins Tor. Erneut ist Como voran und führt 2:1.
Der FC Südtirol erhöht den Druck und versucht durch rasche Vorstöße den Gegner zu überwinden. Campo gewinnt in der 75. Minute einen Freistoß und flankt direkt auf Bassoli, dessen Kopfball aber zu hoch angesetzt ist und über die Latte geht. Der FC Südtirol bleibt weiter spielbestimmend und drängt auf den erneuten Ausgleich. Campo setzt eine schöne Flanke auf den soeben eingewechselten Turchetta ab, der jedoch einen Bruchteil zu spät kommt.
Die Zeit wird für den stark aufspielenden FC Südtirol knapp. Maritato profitiert in der 86. Minute von einem Missverständnis in der Abwehr von Como und wirbelt den Ball zum Tor. Perucchini ist zur Stelle und kann zur Ecke abwehren. Der Eckball hat es in sich. Der Spezialist Campo flankt in den Strafraum, in dem Unordnung herrscht. Cappelletti kommt an den Ball in lupft ihn unter der Latte ins Tor. Kurz vor Spielende gleicht der FCS damit verdient zum 2:2 aus.
Donnaruma kann das Ergebnis nicht akzeptieren und will den FC Südtirol im Alleingange besiegen und läuft in der Nachspielzeit mit dem Ball allen davon, doch kann Martin ihn  diesmal einholen und den Ball abnehmen. Mit dieser letzten , verzweifelten Aktion endet das Auswärtsspiel erfolgreich für den FC Südtirol, der sich nicht nur einen Punkt weiter in Richtung auf die Playoffs bewegt, sondern auch für die Tabellenspitze alles offen lässt.


COMO – FC SÜDTIROL 2:2 (1:1)
Como (4-2-3-1): Perucchini; Luoni, Marchi (83. Schiavino), Migliorini, D. Donnarumma; Giampà, Scialpi (73. Verachi); Gammone (66. Lisi), A. Donnarumma, Schenetti; Mendicino.
Auf der Ersatzbank: Micai, Benvenga, Fautario, Tremolada.
Trainer: Giovanni Colella
FC Südtirol (4-3-3): Marcone; Iacoponi (86.Uliano), Cappelletti, Bassoli, Martin; Furlan (78. Turchetta), Bertoni, Branca (71. Maritato); Campo, Testardi, Thiam.   
Auf der Ersatzbank: Grandi, Tagliani, Panzeri,  Bontà.
Trainer: Stefano Vecchi
Schiedsrichter: Daniele Martinelli aus Rom   (Mosca-Croce)
Tore:  41. A. Donnarumma 1:0; 44. Campo nach Foulelfmeter 1:1;  67. A. Donnarumma 2:1; 87. Cappelletti 2:2;
 
 
 
 

 Zurück zur Liste 
Nächstes Spiel
FC Südtirol Jugend
 
 
 
VS.
 
Ravenna   FC Südtirol
 
 
So, 23. September 2018 - 14:30
 
  Ticket Online  
 
 
0
0
0
0
Tage Stunden Min. Sek.