Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 

WIEDER EIN STÜCK NÄHER AN DEN PLAYOFSS: TREVISO UNTERLIEGT 2:1!

Das Spiel im Drususstadion brachte Höhen und Tiefen für das heimische Publikum. Nach dem frühen Führungstreffer in der 6. Minute konnte Treviso durch einen Elfmeter ausgleichen und brachte dadurch das Spiel der Weißroten durcheinander. Erst durch den Treffer in der 85. Minute erlöste Maritato seine Mannschaft und die jubelnden Fans im Drususstadion.
 
Im heutigen 8. Spieltag der Rückrunde der Ersten Division empfängt der immer noch auf dem 3. Platz liegende FC Südtirol den Vorletzten in der Tabelle Treviso, das gegen den letzten Platz und damit gegen den direkten Abstieg kämpft. Der FCS hat in den letzten drei Spielen durch zwei Siege und ein Unentschieden gepunktet und zudem wegen der Wetterbedingungen am letzten Sonntag eine Zwangspause eingelegt.
Um die Teilnahme an den Playoffs abzusichern, setzen die Weißroten auch heute wieder auf Sieg und rechnen den Faktor "Drususstadion" mit ein, denn zu Hause hat der FCS nicht nur seit mehr als 13 Monaten nicht mehr verloren, sondern auch den größten Teil seiner Punkte erobert.
In den Reihen von Treviso befindet sich mit Marco Martin auch ein bekannter Ex-FCS-Spieler, der sich bei Treviso weiterentwickelt und sogar an vier Spielen der Serie B teilgenommen hat.
Auswärts ist Treviso noch kein Sieg gelungen, wovon die mageren 12 Punkte in 11 Spielen zeugen. Nach Tritium (4) und Cuneo (17) hat Treviso mit nur 18 erzielten Toren die drittschlechteste Torausbeute. Hinzu kommt mit 41 erlittenen Toren noch der zweite Rang bei der schlechtesten Verteidigung.
Neben dem verletzten Hannes Kiem muss Mister Vecchi auch auf Furlan verzichten, der nur auf der Ersatzbank Platz nimmt. An seiner Stelle wird Fink auflaufen. Erstmals wird heute Emanuele Testardi in der Sturmspitze seinen Stammplatz einnehmen.
In Bozen herrscht strahlender Sonnenschein bei angenehmen Temperaturen.
Das Spiel
In den ersten fünf Minuten testen sich die Mannschaften und versuchen sich auszuloten, mit einem ausgeglichenen Spiel in beide Richtungen, wobei der FCS alles auf dem rechten Flügel aufbaut. Urplötzlich wird der Ball nach links gewechselt zu Thiam, der eine offene Gasse findet und einen flachen Schuss auf dem Rasen Richtung Tor loslässt. Zammuto versucht noch mit der Spitze das Leder aufzuhalten, lenkt es aber noch direkter in das eigene Tor. 1:0 für den FC Südtirol in der 6. Spielminute.
Der 22jährige Senegalesische Stürmer ist seit mehreren Spielen wieder in Höchstform und holt sich in der 10. Minute erneut den Ball vom Gegner und dribbelt unaufhaltbar Richtung Strafraum, bevor er den besser postierten Fink eine Steilvorlage gibt. Der Schuss des Rittners geht jedoch ziemlich hoch über die Latte hinaus.
Die Weißroten bedrängen den Gegner weiter und lassen Treviso nicht ins Spiel kommen. In der 14. Minute kann Campo von einem Fehler von Piccioni profitieren und Thiam bedienen, der seinerseits nach vorne geht und von rechts eine lange Flanke quer über den Strafraum gibt. Leider kommen seine Mannschaftskollegen zu spät, um diesen Ball anzunehmen.
Die wirklich gefährlichen Aktionen der Weißroten starten meist vom unberechenbaren Thiam, so auch in der 19. Minute. Er sucht und findet den vorstürmenden Campo, der den Pass jedoch direkt in die Arme von Tonazzi gibt.
Langsam kommt auch Treviso ins Spiel und macht ab der 20. Minute gehörig Druck, ohne sich jedoch wirklich durchsetzen zu können. Treviso lässt seine guten zehn Minuten verstreichen, ohne wirklich zu punkten. Dafür übernimmt wieder mehr der FC Südtirol das Spiel, das sich in die gegnerische Hälfte verlagert. In der 29. Minute schießt Campo einen seiner gefürchteten Freistöße in den Strafraum, direkt auf Cappelletti, der zu Bassoli weiterköpfelt. Dieser macht den Sack zu und bringt den Ball in das Tor, doch der Schiedsrichter entscheidet auf Abseits. Kein Tor für den FCS.
Die letzte Viertelstunde der 1. Halbzeit verläuft ohne große Chancen und Spielzüge, auch wenn die Weißroten stets einen Tick schneller sind. Beide Mannschaften lassen sich zu unnötigen Fouls hinreißen, die der Schiedsrichter konsequent mit Gelben Karten ahndet. Beim verdienten Stand von 1:0 für den FC Südtirol endet die 1. Halbzeit.
Gleich nach dem Wiederanpfiff zeigt der FC Südtirol seine Gefährlichkeit. Campo holt sich den Ball und dringt in die gegnerische Hälfte ein, wo er gefoult wird. Der Schiedsrichter erkennt auf Vorteil und lässt Fink weiterstürmen, der in den Strafraum kommt und Tonozzi durch einen Loop ausspielen will. Mit den Fingerspitzen kann er den Ball jedoch über die Latte heben.
Iacoponi und Thiam stimmen sich in dieser Spielphase gut aufeinander ab. Der Verteidiger kann den stets aufmerksamen Thiam mit einem langen Pass bedienen, doch Tonozzi stürmt aus dem Kasten, kann jedoch die Gefahr nicht entschärfen, sondern bringt den Ball vor die Füße von Testardi. Dieser kann in der 52. Spielminute die Chance nicht nützen und verfehlt das gegnerische Tor. In der 56. Minute setzt Treviso zu einem scharfen Angriff an. Strizzolo kommt über den linken Flügel und wird von einem unvorbereiteten Cappelletti im Strafraum von hinten niedergesäbelt. Den eindeutigen Elfmeter tritt der Kapitän Tarantino, der den unverdienten Ausgleich zum 1:1 erzielt.
Treviso erlebt einen unglaublichen Auftrieb und zeigt sich den Weißroten ebenbürtig. Daher reagiert Mister Stefano Vecchi und bringt erst Furlan und Branca, später dann Maritato, um den sicher geglaubten Sieg doch noch zu erreichen.
Treviso zeigt sich von den Auswechslungen unbeeindruckt und setzt sein Aggressivspiel fort. Tarantio kämpft sich in der 68. Minute durch und gibt den Ball an Burato ab, der mit rechts nur den Pfosten trifft.
Icoponi rückt immer weiter auf und wird von Videtta per Foul an seinen Aktionen gehindert. Den fälligen Strafstoß spielt in der 74. Minute Campo, der mit einem sicheren linken Fuß den Ball Richung Tor bringt. Tonozzi übertrifft sich selbst und lupft den Ball über die Latte. Ein Hoffungsschimmer für den FCS folgt auf den anderen: Wieder ist es Campo, der einen sicheren Strafstoß zu Cappelletti flankt, der endlich auf der Hut ist und den Ball in der 77. Minute im Tor versenkt. Erneut wird das Tor wegen einer sehr umstrittenen Abseitsposition nicht gewertet. Auf jeden Fall lässt sich der FC Südtirol in dieser Phase nicht mehr abdrängen, sondern will mit Bestimmtheit den Führungstreffer, den Maritato in der 40. Minute auch erreicht. Eine schwere Fehleinschätzung von Torhüter Tonozzi lässt diesen weit aus den Strafraum herauslaufen, ohne dass er den Ball bekommen kann. Diesen nimmt Thiam und schickt ihn in den Strafraum zurück, direkt zu Maritato, der nun sicher zum 2:1 für den FC Südtirol einköpfeln kann.
Damit ist Treviso besiegt und der FC Südtirol bringt nun die drei Punkte sicher über die Zeit und sich selbst den Playoffs wieder ein Stück näher.

FC SÜDTIROL – TREVISO 2:1 (1:0)
FC Südtirol (4-3-3):
Marcone; Iacoponi, Cappelletti, Bassoli, Martin; Fink (63. Furlan), Bertoni, Uliano (63. Branca); Campo, Testardi (69. Maritato), Thiam.
Auf der Ersatzbank: Grandi, Tagliani, Turchetta, Candido.
Trainer: Stefano Vecchi
Treviso (4-3-1-2): Tonozzi; Brunetti (66. Semenzato), Stendardo, Zammuto, Piccioni; Burato, Spinosa, Fortunato; Tarantino (74. Picone); Strizzalo (70.Videtta), Kyeremateng.
Auf der Ersatzbank: Merlano, Rosaia, Musso, Madiotto.
Trainer: Gennaro Ruotolo
Schiedsrichter : Cristian Brasi aus Seregno (Monetta-Robilotta)
Tore: 6. Zammuto (Eigentor) 1:0; 56. Tarantino nach Foulelfmeter 1:1; 85. Maritato 2:1.
Gelbe Karten: Fink FCS, Kyeremateng TRE, Piccioni TRE, Testardi FCS, Burato TRE, Fortunato TRE.
 
 
 
 

 Zurück zur Liste 
Nächstes Spiel
FC Südtirol Jugend
 
 
 
VS.
 
FC Südtirol   Fano Alma Juventus
 
 
Mi, 26. September 2018 - 18:30
 
  Jetzt zum Liveticker  
 
  Live-Stream  
 
 
0
0
0
0
Tage Stunden Min. Sek.