Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 

WIEDER ZWEI "ELFER" VERWEIGERT - FCS UND SIRACUSA TRENNEN SICH 0:0

Im Drususstadion hat sich heute die Schiedsrichterleistung von Lanciano wiederholt und dem FC Südtirol wurden zwei klare Elfmeter nicht gegeben. Trotz einer fragwürdigen Schiedsrichterleistung erreicht der FCS jedoch ein Unentschieden und damit einen Wichtigen Punkt auf dem Weg zum Klassenerhalt.
 
LIVE MATCH. Am heutigen 9.Spieltag der Rückrunde in der Meisterschaft der Ersten Division der Lega Pro will der FC Südtirol die unverdiente Niederlage vom letzten Wochenende gegen Lanciano wieder gut machen. Unverdient auch deshalb, weil dem FCS zwei klare Elfmeter verweigert worden sind. Als Gegner steht Siracusa an, das sich durch den Sieg im sizilianischen Derby gegen den Tabellenersten Trapani wieder in den Kampf um die Meisterschaft eingebracht hat. Im Hinspiel konnten die Weißroten sich in Sizilien 3:1 durchsetzen.
Mister Giovanni Stroppa muss heute auf die drei Verletzten Franchini, Chinellato und Calliari verzichten und bringt dafür im Angriff zwei Neuerungen gegenüber dem Lanciano Spiel: Andrea Schenetti und Franco Chiavarini laufen bereits in der Startelf auf.
In Bozen herrscht anfangs ein sonniger Nachmittag mit angenehmen Temperaturen, doch der aufkommende Wind wird immer stärker.

Das Spiel beginnt sehr taktisch und vorsichtig von beiden Seiten, so dass das Publikum bis in die 12. Minute auf wirkliche Chancen warten muss. Iacoponi, der eine hervorragende Arbeit im Mittelfeld leistet, spielt sich frei und setzt eine fantastische Flanke auf den im Strafraum lauernden Fischnaller. Bevor Fisch den Ball verwerten kann, wird er vom Verteidiger zurückgehalten, doch der Schiedsrichter verweigert den fälligen Elfmeter und pfeift stattdessen ein mehr als zweifelhaftes Abseits. Das Spiel kommt nicht vom Fleck und bleibt in der Hälfte von Siracusa hängen. Der FCS versucht die Blockade zu beenden, scheitert jedoch meist an der destruktiven Spielweise des Gegners, der selbst keine großen Aktionen zeigt. In der 34.Minute nutzt Campo einen Eckball, um sich in eine gute Position zu bringen und wieder Fischnaller mit einer Flanke zu bedienen, die dieser jedoch nicht erreicht.
In der 40. Minute zeigt erneut Iacoponi seine Klasse und setzte sich auf der rechten Flanke durch. Sein Sturmlauf in den Strafraum wird erst von einem Verteidiger gestoppt. Nur zwei Minuten später holt sich Chiavarini den Ball und bedient damit Schenetti im Strafraum, der vor dem Schuss klar gefoult wird. Doch auch diesmal wird der offensichtliche Elfmeter vom daneben stehenden Schiedsrichter verweigert.
Mit einer schönen persönlichen Aktion zwingt Furlan den gegnerischen Tormann noch zu einer Klasseparade, bevor der verfrühte Pausenpfiff erfolgt. Die erste Halbzeit in der der FC Südtirol nur wenige Torchancen erspielen konnte, aber noch weniger zu verhindern hatte, endet torlos 0:0.
Nach dem Wiederanpfiff zeigt sich erstmals auch Siracusa mit Zizzari, der das Laufduell gegen Cascone gewinnt und aus kurzer Entfernung einen kräftigen Schuss mit links auf das Tor abfeuert. Doch Iacobucci zeigt sich wieder von seiner besten Seite und hält ohne Mühe.
Der Gegenschlag des FCS folgt umgehend durch Legittimo und Fischnaller, der den Ball zu Chiavarini bringt. Sein Schuss ins Kreuzeck wird jedoch zum Eckball abgefälscht. Die Sizilianer lassen nun nicht mehr locker. Strigari nimmt eine Flanke von Davide Baiocco an und knallt diese zu Iacobucci. Der Schlussmann der Weißroten boxt den Ball weg, direkt zu Pepe, der einen Kopfball versucht, jedoch das Tor verfehlt.
Nach einem Ballwechsel im Mittelfeld befreit sich Buongiovanni, überquert im schnellen Lauf alleine das Spielfeld und sieht sich alleine Iacobucci gegenüber. Durch sein Zögern gibt er dem Torhüter ausreichend Zeit, den ersten Schuss zu parieren und den Abpraller sicher in die Hände zu nehmen.
In der 87.Minute setzt Iacoponi zu einem wirklichen Slalomlauf an, lässt seine Gegner links und rechts stehen und erreicht die Strafraumgrenze. In Ermangelung eines Anspielpartners versucht er sein Glück alleine, mit einem gewaltigen Schuss, der jedoch abgefälscht ins Seitenaus geht.
In der Nachspielzeit kommt der eingewechselte Giannetti dank seiner Wendigkeit im Strafraum zu einer Riesenchance. Er wird aber von den Verteidigern rücksichtslos zu Boden gedrückt und verliert den Ball. Der Schiedsrichter entscheidet jedoch nicht auf Elfmeter, sondern auf eine Schwalbe, was die 1.650 Zuschauer im Stadion mit Hohn kommentieren.
Das Spiel endet nach einer ungefährlichen Aktion von Siracusa mit 0:0, einem Ergebnis das dem Spielverlauf nicht gerecht wird, vor allem angesichts der beiden nicht gegebenen Elfmeter. DEr FC Südtirol hat sich erneut geschlossen gezeigt und ist durchaus im Stande, den starken Mannschaften Paroli zu bieten.

FC SÜDTIROL – US SIRACUSA 0:0 
FC Südtirol (4-3-3):
Iacobucci; Iacoponi, Cascone, Kiem, Legittimo; Furlan, Uliano, Campo (75. Giannetti); Schenetti; Chiavarini (75. Bacher), Fischnaller (82. Albanese).
Auf der Ersatzbank: Miskiewicz, Tagliani, Grea, Santonocito.
Trainer: Giovanni Stroppa
Siracusa (4-2-3-1): Paolo Baiocco; Strigari, Giordano, Ignoffo, Capocchiano; Davide Baiocco, Spinelli; Pepe (87. Pippa), Mancosu (74. Coda), Bongiovanni (68. Longoni); Zizzari.
Auf der Ersatzbank: Scordino, Verachi, Calabrese, Aloe.
Trainer: Teodoro Coppola (Andrea Sottil gesperrt)
Schiedsrichter: Fabrizio Pasqua aus Tivoli
Gelbe KarteN: Campo FCS, Schenetti FCS, Chiavarini FCS , Baiocco SIR, Spinelli SIR, Iacoponi FCS, Capocchiano SIR, Giannetti FCS, Ignoffo SIR.
 
 
 
 

 Zurück zur Liste 
Nächstes Spiel
FC Südtirol Jugend
 
 
 
VS.
 
Albinoleffe   FC Südtirol
 
 
Fr, 22. Dezember 2017 - 18:30
 
"Atleti Azzurri d'Italia" Stadion - Bergamo
 
  Ticket Online  
 
 
0
0
0
0
Tage Stunden Min. Sek.