Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 

WILLKOMMEN IM SÜDEN: AM SONNTAG IST DER FCS IN TRAPANI ZU GAST

„Jetzt wird‘s interessant!“ Mit diesen Worten antwortet Trainer Vecchi auf die Frage nach den anstehenden Begegnungen. „Beginnend bei Trapani treffen wir in den nächsten Spielen auf fast alle Top-Gegner unseres Kreises. Eine Reifeprüfung, der ich mit Begeisterung entgegenfieber. Die starken Gegner dürfen uns nicht Angst machen, sondern wir müssen den Willen und die Entschlossenheit aufbringen um gegen diese mit Bravour zu bestehen. Nur so können wir in dieser Meisterschaft eine wichtige Rolle spielen. Ich bin zuversichtlich und habe vollstes Vertrauen in mein Team.“ meint Coach Vecchi weiter. Die sieben schweren Aufgaben der nächsten Wochen beginnen bereits am Sonntag, über 1000 Kilometer südlich in Trapani.
 
Für den FC Südtirol steht an diesem Wochenende, Sonntag, 18. November, die erste der beiden langen Auswärtsreisen bevor. Die Weißroten befinden sich in einer guten Verfassung, denn die letzten vier Begegnungen gingen nicht verloren und es wurden acht Punkte ergattert. Auch die verschobene Begegnung gegen Feralpisalò dürfte diesen Lauf nicht gehemmt haben.
Die Partie gegen Trapani im Stadio „Provinciale“ wird um 14.30 Uhr angepfiffen. Die Sizilianer befinden sich im Moment mit identisch gleich vielen Punkten wie der FCS auf dem 5. Tabellenplatz, haben aber ein Spiel mehr absolviert. Einen dieser 15 Punkte bejubelten die Dunkelroten am letzten Wochenende bei Como, mit einem glücklichen Treffer in der 95. Spielminute per Faulelfmeter.
Die Begegnung gegen Trapani wird die erste von sieben schweren Partien, die den FCS in den nächsten Wochen erwarten. Nach dem Spiel in Trapani wurde für Mittwoch, 21. November um 17.00 Uhr das Nachholspiel gegen Feralpisalò im „Drusus“ Stadion angesetzt. Vier Tage später ist Cremonese in Bozen anzutreffen (25.November), bevor Fink & Co. zwei schwere Auswärtsmatches bevorstehen. Zuerst in Chiavari bei Virtus Entella und eine Woche später beim Tabellenführer Lecce im „Via del Mare“ Stadion. Am Montag, 17. Dezember findet im „Drusus“, nach langer Zeit, ein Nachtspiel statt, welches live im Fernsehen auf RAI Sport 1 übertragen wird. Die Hinrunde endet schlussendlich mit der Begegnung gegen Tritium.
Mister Vecchi wird keine großen Änderungen in der Startaufstellung vornehmen. Den gesperrten Innenverteidiger Cappelletti werden entweder Tagliani oder Kiem ersetzen, während im Mittelfeld Bontà anstelle des Verletzten Furlan auflaufen wird. Neben Furlan fehlen am Sonntag auch die beiden Langzeitverletzten Stürmer Riccardo Bocalon und Jonas Clementi. Im Sturm bleibt alles beim Alten. Fink, Thiam und Maritato bilden den Angriff, während Campo und Pasi im Laufe des Spiels eingewechselt werden könnten.
Auswärts ist der FC Südtirol seit zwei Partien ungeschlagen. Der Club mit Sitz in der Cadornastraße in Bozen konnte gegen Treviso mit 3:1 Toren gewinnen und spielte in Reggiana vor zwei Wochen 2:2 Unentschieden. Insgesamt wurden 5 der insgesamt 15 Punkte auf fremden Boden geholt.
Die Mannschaft und die Betreuer des FC Südtirol werden Samstag am Nachmittag vom Flughafen Bozen Richtung Süden starten, während die Rückkehr für Sonntag Mitternacht eingeplant ist.

Nehmen wir uns die Gegner genauer unter die Lupe. Trotz der großen Enttäuschung des verpassten Nichtaufstieges in der vergangenen Saison hat Trapani in diesem Jahr keine großen Änderungen im Kader vorgenommen. Beginnend bei Trainer Roberto Boscaglia, welcher die Sizilianer von der Oberliga in die erste Division der Lega Pro geführt hatte, über die Verteidiger Lo Bue, Pagliarulo und Lo Monaco, die Mittelfeldakteure Caccetta und Tedesco - lange Zeit in der Serie A und Serie B unterwegs - und die Stürmer Madonia und Abate. Der harte Kern wurde behalten und mit wenigen wichtigen Spielern verstärkt. Zu diesen zählen Torwart Nordi - er kam von Frosinone - der Linksverteidiger Rizzi, er spielte bereits in der Serie B bei Mantova und Triestina, der Mittelfeldspieler argentinischer Abstammung Spinelli, der Linksaußen Basso und der Stürmer Mancosu, welcher im letzten Jahr 20 Tore in der zweiten Division bejubelte. Spieler die helfen sollen, die Saison 2011/2012 zu vergessen. Zweimal war Trapani kurz davor in die zweihöchste Liga Italiens aufzusteigen. Zuerst in der regulären Meisterschaft, doch dort wurde man von Spezia am letzten Spieltag eingeholt und später - wie erwähnt - in den Playoffspielen, dessen Finale gegen Virtus Lanciano verloren ging.
Der Meisterschaftsstart der Sizilianer war durch Höhen und Tiefen gekennzeichnet. Erst in den letzten Begegnungen kann man eine gewisse Kontinuität erkennen. Dies beweist die Minifolge an positiven Resultaten gegen Tritium (Sieg) und Portogruaro & Como (Remis). Unbeständig auch die Leistungen vor heimischem Publikum. Drei Siege gegen Treviso (3:2), Cuneo (3:0) und Tritium (2:0) stehen zwei Niederlagen gegen Carpi (0:1) und Lecce (0:1) gegenüber.
Die Stärken des Teams um Trainer Boscaglia finden wir sicherlich im Sturm. Mit 16 geschossenen Toren in 10 Begegnungen kann Trapani den dritttreffsichersten Sturm der Gruppe A vorweisen. Madonia und Mancosu trafen je vier Mal.

Die bisherigen Aufeinandertreffen. Der FC Südtirol und Trapani Calcio trafen bisher nur zwei Mal aufeinander. Beide Begegnungen fanden in der vergangenen Saison statt. Im „Stadio Provinciale“ gewann Trapani mit 1:0 Toren dank eines Treffers von Madonia, beim Rückspiel im Bozner „Drusus“ Stadion konnten die Weißroten auf den Gegentreffer von Sabatino 73‘ mit Albanese in der 87‘ ausgleichen.

Die möglichen Aufstellungen.
Trapani (4-4-2): Nordi; Lo Bue, Pagliarulo, D’Aiello (Lo Monaco), Rizzi; Basso, Spinelli, Caccetta, Madonia; Mancosu, Abete
Auf der Ersatzbank: Morello, Lo Monaco (D’Aiello), Filippi, Pirrone, Romeo, Tedesco, Docente.
Trainer: Roberto Boscaglia
FC Südtirol (4-3-3): Marcone; Iacoponi, Tagliani (Kiem), Bassoli, Martin; Bontà, Uliano, Branca; Fink, Maritato, Thiam. Auf der Ersatzbank: Grandi, Kiem, Rubin, Bertoni, Timpone (Candido), Campo, Pasi. Trainer: Stefano Vecchi
Schiedsrichter: Alessandro Caso aus Verona

1. Divisione Lega Pro (Gruppe A) – 12. Spieltag – Sonntag 18.11.2012 (14.30 Uhr)
Albinoleffe – Lumezzane
Cremonese – Pavia 0:1 (Freitag, 16. November)
Cuneo – San Marino
FeralpiSalò – Portogruaro
Reggiana – Tritium
Trapani - FC Südtirol
Treviso – Como
Virtus Entella- Carpi
Spielfrei: Lecce

Die Tabelle. Lecce 26 Punkte; Carpi 20; Virtus Entella, Pavia 17; Trapani, FC Südtirol°, Portogruaro 15; Como*, Lumezzane 14; San Marino 13; Cremonese* 12, Cuneo 12; FeralpiSalò° 11; Reggiana 9; Tritium 4; Albinoleffe* 3; Treviso 1*
Strafpunkte: Albinoleffe -10; Cremonese -1, Como -1, Treviso -1
° ein Spiel weniger: FC Südtirol und FeralpiSalò
 
 
 
 

 Zurück zur Liste 
Nächstes Spiel
FC Südtirol Jugend
 
 
 
VS.
 
Pordenone   A-Jugend National
 
 
So, 27. Mai 2018 - 15:00
 
 
 
0
0
0
0
Tage Stunden Min. Sek.
 
 
VS.
 
Neustift   C-Jugend
 
 
Sa, 26. Mai 2018 - 14:30
 
Vahrn
 
 
 
0
0
0
0
Tage Stunden Min. Sek.