Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 

Zu Besuch im neuen Stadion des Wolfsberger AC

Am Samstag, 27. Oktober machte sich eine Südtiroler Delegation auf nach Kärnten, um dem Bundesligamatch zwischen den Gastgebern des Wolfsberger AC und Sturm Graz beizuwohnen. Die Gruppe um FCS-Präsident Walter Baumgartner, FCS-Geschäftsführer Dietmar Pfeifer, den Architekten der Gemeinde Bozen Sergio Berantelli und Marco Spada, sowie dem Ingenieur der Gemeinde Bozen Danilo Mora waren nicht nur wegen des Bundesligaspiels der „Serie A“ Österreichs nach Wolfsberg gefahren, sonder vor allem um das völlig erneuerte Stadion zu besichtigen.
Dem Wolfsberger AC war in der vergangenen Saison gelungen von der ersten Liga in die Bundesliga aufzusteigen und deshalb mussten einige Arbeiten durchgeführt werden, um das Stadion an die gesetzlichen Bestimmungen anzupassen.
Der Wolfsberger AC ist Landesweit gesehen eine ziemlich kleine Realität, die aber an ihrer Führung sehr moderne und unternehmenslustige Funktionäre vorweisen kann. Aufgrund des Aufstieges wurde deshalb die Lavanttal-Arena rundum erneuert und modernisiert. Dabei sticht die Bequemlichkeit und die Publikumsfreundlichkeit des Stadions hervor, welche ideale Vorraussetzungen für einen schönes Fußballspiel bietet und den Fußballnachmittag zu einem wahren Erlebnis werden lässt. Eben genau jene Aspekte die der FC Südtirol bei der Erneuerung des „Drusus“ Stadions beachten möchte. Die Begegnung selbst konnte mit dem gesehenen Stadion nicht mithalten, das Spiel wurde in der 61. Minute aufgrund des Dauerregens und regelrechten Sturms abgebrochen.
 
 
 
 
 

 Zurück zur Liste 
Nächstes Spiel
FC Südtirol Jugend