14.11.2021
Im Stadio Ferruccio gehen die Weißroten durch Rover in Führung (27.), ehe Galeotafiore für die Gastgeber noch vor der Pause ausgleicht (35.) – Odogwu markiert das Siegtor (72.)
Der FC Südtirol bleibt weiterhin ungeschlagen: die Mannen von Mister Ivan Javorcic siegen im Rahmen des 14. Spieltags der Serie C (Kreis A) im dritten Auswärtsspiel in Folge bei Seregno Calcio mit 2:1 (1:1) und behaupten somit die Tabellenführung. Die Bilanz der Weißroten in der laufenden Meisterschaft steht nun bei elf Siegen und drei Remis.
Im Stadio Ferruccio hat der FCS früh die Riesenchance zur Führung: in der 9. Minute entwischt Odogwu der Hintermannschaft der Gastgeber nach einem langen Ball, antizipiert Keeper Fumagalli und spielt den Pass in die Mitte, wo Rover ans Spielgerät kommt, mutterseelenallein jedoch nicht den Ball im leeren Tor unterbringen kann. Eine gute Viertelstunde später bringt Rover aber doch noch die Seinen in Front: Curto schlägt einen langen Ball in die Tiefe und findet Fischnaller, der alleine vor Fumagalli auftaucht und Rover mustergültig bedient, sodass letzterer nur noch zum 1:0 einschieben muss (27.). Seregno kommt noch vor der Pause zum zwischenzeitlichen Ausgleich: Poluzzi kann einen Borghese-Kopfball nach einem St. Clair-Freistoß nur kurz abwehren, Galeotafiore staubt zum 1:1 ab (35.). Nach Wiederanpfiff verpasst Davi zunächst alleine vor Fumagalli die erneute Führung für die Gäste (63.), ein Hackentor von Curto wird wenige Momente später aufgrund einer Abseitsposition aberkannt (66.). In Spielminute 72 klappt es dann doch mit dem 2:1Odogwu köpft einen Casiraghi-Eckball von links in die Maschen. Kurze Zeit später hat der FCS-Angreifer den Doppelschlag auf dem Fuß (74.), am Ergebnis ändert sich jedoch nichts mehr.

MATCH PREVIEW: AUSGANGSLAGE, SPIELSYSTEME & AUFSTELLUNGEN
Der FC Südtirol liegt – nach dem Sieg im Nachholspiel bei Legnago Salus (2:1) – noch ungeschlagen auf Tabellenplatz 1, mit sechs Punkten Vorsprung auf Feralpisalò und Padua. Die Weißroten treffen im Rahmen des 14. Spieltags auf den Tabellenelften Seregno Calcio, der seit dem 5. Spieltag zu den formstärksten Teams der Liga gehört.
Coach Alberto Mariani muss auf die gesperrten Gentile, D'Andrea und Cocco sowie auf die verletzten Pozzoli und Ferrari verzichten und schickt die Gastgeber in einem 4-3-3 in die Partie: vor Fumagalli bilden Zoia, Borghese, Rossi und Galeotafiore die Viererkette, St. Clair, Vitale und Gemignani das Dreier-Mittelfeld sowie Invernizzi, Cernigoi und Cortesi das Sturmtrio.
Mister Ivan Javorcic kann nicht auf den verletzten Beccaro sowie die gesperrten Tait, Zaro und Gatto zurückgreifen und stellt die Weißroten in einem 4-3-2-1 auf: vor Poluzzi im Tor bilden Fabbri, Curto, Vinetot und De Col die defensive Viererkette, Moscati, Fink und Davi besetzen das Zentrum, Rover und Fischnaller unterstützen Stoßstürmer Odogwu.

LIVE MATCH: TORE, HIGHLIGHTS & NENNENSWERTE AKTIONEN
1. Anpfiff im Stadio Ferruccio: der Ball rollt, die Gäste haben angestoßen.
2. Erster Abschluss der Gäste: Fischnaller versucht es aus der Ferne – vorbei.
7. Freistoß für Seregno von der Seite, St. Clair tritt an: sein Abschluss fliegt über die Querlatte.
9. Riesenchance für den FCS: Odogwu wird mit einem langen Ball in die Tiefe geschickt und entwischt der Hintermannschaft der Gastgeber, antizipiert auch noch Fumagalli und spielt den Pass in die Mitte: Rover kommt zwar hin, bekommt das Spielgerät aber nicht im Tor unter.
27. Der FCS führt: Curto schlägt einen langen Ball in die Tiefe und findet Fischnaller, der alleine vor Fumagalli auftaucht und Rover mustergültig bedient, sodass letzterer nur noch zum 1:0 einschieben muss.
35. Seregno gleicht aus: St. Clair mit dem Freistoß aus dem linken Halbfeld, der Borghese findet. Auf dessen Kopfball reagiert Poluzzi zwar glänzend, kann diesen jedoch nur kurz abwehren – Galeotafiore staubt zum 1:1 ab.
39. Davi wird von Fabbri bedient, zieht in Richtung Tor und schießt: sein Versuch geht vorbei.
43. Ein weiterer langer Ball der Hintermannschaft des FCS, Fischnaller behauptet gekonnt das Spielgerät und bedient Odogwu in die Box, der jedoch in extremis von Rossi abgefangen wird.
44. Moscati-Eckball von links, Odogwu kommt an den Ball, setzt seinen Versuch aber vorbei.
45. Halbzeit: mit dem 1:1 geht es in die Kabinen.

46. Anstoß zur zweiten Hälfte: die Gastgeber befinden sich im Ballbesitz.
50. Flanke von der Grundlinie von Fischnaller, Odogwu kommt an den Ball – Fumagalli ist da.
51. Linksschuss von Cernigoi von innerhalb des Sechzehners, Poluzzi hält per Fußabwehr.
61. St. Clair nimmt Curto den Ball ab und flankt zu Invernizzi, der seinen Versuch drüberlegt.
63. Casiraghi setzt zum Konter an und bedient Fischnaller, der wiederum auf Davi durchsteckt, sodass letzterer alleine vor Fumagalli auftaucht. Der Gäste-Keeper bleibt im 1-gegen-1 Sieger.
66. Der Ball zappelt im Netz von Seregno, doch der Treffer von Curto im Anschluss an einen Freistoß von Casiraghi wird aufgrund einer Abseitsposition zurückgenommen.
68. Auf der anderen Seite hält St. Clair mit einem Standard aus geraumer Entfernung drauf, das Spielgerät flattert und wird somit für Poluzzi gefährlich, fliegt jedoch am Tor vorbei.
69. Kopfball von Borghese nach einem Eckball – Poluzzi hält sicher.
72. Der FC Südtirol führt wieder: Casiraghi bringt einen Eckball von links ins Zentrum, Odogwu steigt am höchsten und trifft dieses Mal zum 2:1.
74. Casiraghi bedient Odogwu, sodass dieser alleine auf Fumagalli zuläuft und mit links abschließt. Der Seregno-Keeper kann sich erneut auszeichnen und verwehrt den Doppelschlag.
86. Gelb-rote Karte für Gioacchino Galeotafiore. Der FCS in Überzahl.
87. Freistoß von Casiraghi – drüber.
90 + 1. Invernizzi flankt von links ins Zentrum zu Borghese: diese setzt seinen Kopfstoß vorbei.
90 + 3. Schlusspfiff: der FCS siegt bei Seregno Calcio mit 2:1 und bleibt ungeschlagen.
11. Sieg im 14. Spiel: FCS schlägt Seregno mit 2:1
SEREGNO CALCIO – FC SÜDTIROL 1:2 (1:1)
SEREGNO CALCIO (4-3-3):
Fumagalli; Zoia, Borghese, Rossi, Galeotafiore; St. Clair (85. Aga), Vitale (87. Scognamiglio), Gemignani; Invernizzi, Cernigoi, Cortesi (60. Mandorlini)
Auf der Ersatzbank: Lupu, Magnani, Signorile, Solcia, R. Marino, Ronci, Alba, Finetti, F. Marino
Trainer: Alberto Mariani
FC SÜDTIROL (4-3-2-1): Poluzzi; Fabbri, Curto, Vinetot, De Col (55. Malomo); Moscati, Fink (65. Broh), Davi; Rover (55. Casiraghi), Fischnaller; Odogwu
Auf der Ersatzbank: Meli, Marano, Voltan, Zandonatti, Sinn, Candellone
Trainer: Ivan Javorcic
SCHIEDSRICHTER: Francesco Carrione (Castellamare di Stabia) | Die Assistenten: A. Fine (Battipaglia) & A. Nasti (Neapel) | Vierter Offizieller: M. Giordano (Novara)
TORE: 0:1 Rover (27.), 1:1 Galeotafiore (35.), 1:2 Odogwu (72.)
ANMERKUNGEN: bedeckter Himmel, starker Regen, herbstliche Temperaturen, Rasen aufgrund der Regenfälle vor und während des Spiels aufgeweicht. Spiel unter Flutlicht.
Gelbe Karten: Rossi (SER | 65.), Fischnaller (FCS | 70.), Mandorlini (SER | 78.), Odogwu (FCS | 86.), Poluzzi (FCS | 90 + 2.)
Gelb-rote Karte: Galeotafiore (SER | wiederholtes Foulspiel, 41. & 86.)
Eckenverhältnis: 4-7 (3-2)
Nachspielzeit: 0min + 3min

Weitere Inhalte
Könnte dich auch interessieren
Daten und Uhrzeiten der ersten Rückrundenspiele
Daten und Uhrzeiten der ersten Rückrundenspiele
Im ersten Match des neuen Kalenderjahres – Samstag, den 15. Jänner – treffen die Weißroten zuhause auf Brescia
Antonio Giua pfeift das Gastspiel im Stadio Luigi Ferraris
Antonio Giua pfeift das Gastspiel im Stadio Luigi Ferraris
Der FC Südtirol trifft am Donnerstag, 8. Dezember auswärts auf Genoa – Anpfiff um 15 Uhr
Bitteres Remis gegen den Tabellenführer
Bitteres Remis gegen den Tabellenführer
Der FCS und Frosinone trennen sich im Drusus-Stadion mit 1:1 – die Weißroten gehen durch De Col in Führung (24.), halten den Vorsprung bis zur letzten Minute, ehe die Ciociari durch Monterisi zum Ausgleich kommen (90 + 5.) – Tait und Co. seit zwölf Spielen ungeschlagen
Einhundert Mal Giacomo Poluzzi
Einhundert Mal Giacomo Poluzzi
Der aus Bologna stammende Torhüter bestritt im heutigen Heimspiel gegen Frosinone sein 100. Pflichtspiel für den FC Südtirol. Mit nur neun Gegentreffern stellte Poluzzi im Vorjahr einen europaweiten Rekord auf
FCS-Newsletter abonnieren
Immer wissen was in der Welt des FCS passiert!
 
 
 
Anmelden