17.01.2022
Der dritte Ghanaer in der Geschichte des FC Südtirol
Shaka Mawuli Eklu wurde am 16. Mai 1998 in Sunyani, einer 80.000-Einwohner-Stadt im Westen Ghanas, geboren. Mawuli stammt aus der selben Stadt (Region Brong-Ahafo) wie Roma-Profi Felix Afena-Gyan (2003), welcher unter José Mourinho zu einem Leistungsspieler der „Lupa“ reift.

Mawuli ist der dritte Ghanaer in der Geschichte des FC Südtirol. Tritt er in die Fußstapfen seiner Vorgänger, steht ihm eine äußerst erfolgreiche Karriere bevor: Emmanuel Gyasi und Caleb Ekuban spielen zurzeit für Spezia bzw. Genoa in der italienischen Serie A.

Als Gegenspieler traf Mawuli zwei Mal auf den FC Südtirol. Das erste Mal in der Saison 2017/18 mit Fano (2:0 für den FCS), das zweite Mal im Vorjahr mit Sambenedettese. Bei jenem torlosen Remis in Drusus-Stadion handelte sich um das erste Match im renovierten Drusus-Stadion.

Seinen ersten Treffer als Profifußballer erzielte Mawuli am 24. Februar 2018, im Alter von 19 Jahren und 284 Tagen. Im Dress Fanos erzielte der Mittelfeldspieler den 1:0-Siegreffer beim Gastspiel in Renate.

Mawuli bestritt die Hinrunde der laufenden Meisterschaft mit Lucchese im Kreis B der Serie C. Mit den „Pantere“ brachte es der zentrale Mittelfeldspieler auf 16 Einsätze und zwei Treffer. Mawuli traf im 2:2-Unentschieden gegen Teramo und erzielte den entscheidenden Treffer beim 1:0-Heimsieg gegen Viterbese.

Weitere Inhalte
Könnte dich auch interessieren
Giacomo Poluzzi als „Putzer“ Spieler des Monats ausgezeichnet
Giacomo Poluzzi als „Putzer“ Spieler des Monats ausgezeichnet
Die vom Schabser Hotel/Restaurant gesponserte Trophäe wurde dem erfahrenen Torhüter vor Beginn des Supercup-Matches gegen Modena überreicht
Modena sichert sich Super-Cup bei Fink-Abschied
Modena sichert sich Super-Cup bei Fink-Abschied
Die Weißroten unterliegen den Gialloblù vor heimischem Publikum nach 96 unterhaltsamen Minuten mit 0:2 und müssen den Gästen somit den Supercup der Serie C überlassen – emotionaler letzter Einsatz von Kapitän Hannes Fink, der gebührend verabschiedet wird – anschließend Feierlichkeiten auf dem Waltherplatz zum historischen Aufstieg in die Serie B
Der letzte Akt: Supercup-Heimspiel gegen Modena
Der letzte Akt: Supercup-Heimspiel gegen Modena
Im Anschluss an die Partie im Drusus-Stadion (16) Uhr steigt am Bozner Waltherplatz die offizielle Aufstiegsfeier
Am Samstag die große Aufstiegsfeier am Bozner Waltherplatz
Am Samstag die große Aufstiegsfeier am Bozner Waltherplatz
Kapitän Fink & Co. werden gegen 19 Uhr – im Anschluss an das Supercup-Match gegen Modena – im Stadtzentrum eintreffen und gemeinsam mit den Fans den Aufstieg in die Serie B feiern
FCS-Newsletter abonnieren
Immer wissen was in der Welt des FCS passiert!
 
 
 
Anmelden
 
 
Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.