19.11.2021
Zahlen und Infos zum 15. Spieltag
WIEDERSEHEN
Feralpisalò-Coach Stefano Vecchi trifft am Sonntag auf seinen letzten Arbeitsgeber, den FC Südtirol. Für den 50-Jährigen aus Bergamo handelt es sich um das erste Duell mit den Weißroten im Bozner Drusus-Stadion. Seine bisher einzige Begegnung mit dem FC Südtirol geht auf die Saison 2018/19 zurück. In der 2. Runde des Italienpokals besiegten die Südtiroler Stefano Vecchis Venezia mit 1 zu 0. Den Siegtreffer erzielte Alessandro Fabbri in der 89. Spielminute.

LANGE HER…
Am Sonntag kommt es zum ersten Duell im Profifußball zwischen Ivan Javorcic und Stefano Vecchi. Im November 2014 fand das bisher einzige Aufeinandertreffen zwischen den beiden Coaches statt, als sie bei den Junioren von Brescia und Inter als Trainer aktiv waren: 2 zu 2 das Endergebnis.

ZU NULL
FCS-Goalie Giacomo Poluzzi musste vor heimischer Kulisse noch keinen einzigen Gegentreffer hinnehmen. Lediglich im Serie C-Pokal – gegen Giana Erminio und Juventus U23 – konnte der FC Südtirol im Drusus-Stadion nicht die Null halten.

TRENDWENDE

Seit dem 1 zu 0 in Lecco am 4. Spieltag musste Feralpisalò keine einzige Niederlage mehr hinnehmen. Das Team von Coach Vecchi ist seit 10 Spielen ungeschlagen (7 Siege und 3 Unentschieden) und konnte dabei 24 Zähler einfahren. Der FC Südtirol konnte im selben Zeitraum 26 Punkte (8 Siege und zwei Unentschieden) holen.

MATCH-WINNER
Daniele Casiraghi (FCS) und Davide Luppi (Feralpisalò) zählen mit Francesco Galuppini (Renate) zu den entscheidendsten Spielern der Gruppe A. Die drei Offensivspieler erzielten jeweils vier Mal den Siegtreffer für ihr Team. Beim FCS erwies sich Casiraghi gegen Virtus Verona, Trient, Juventus U23 und Pro Sesto als Match-Winner.

Weitere Inhalte
Könnte dich auch interessieren
Giacomo Poluzzi als „Putzer“ Spieler des Monats ausgezeichnet
Giacomo Poluzzi als „Putzer“ Spieler des Monats ausgezeichnet
Die vom Schabser Hotel/Restaurant gesponserte Trophäe wurde dem erfahrenen Torhüter vor Beginn des Supercup-Matches gegen Modena überreicht
Modena sichert sich Super-Cup bei Fink-Abschied
Modena sichert sich Super-Cup bei Fink-Abschied
Die Weißroten unterliegen den Gialloblù vor heimischem Publikum nach 96 unterhaltsamen Minuten mit 0:2 und müssen den Gästen somit den Supercup der Serie C überlassen – emotionaler letzter Einsatz von Kapitän Hannes Fink, der gebührend verabschiedet wird – anschließend Feierlichkeiten auf dem Waltherplatz zum historischen Aufstieg in die Serie B
Der letzte Akt: Supercup-Heimspiel gegen Modena
Der letzte Akt: Supercup-Heimspiel gegen Modena
Im Anschluss an die Partie im Drusus-Stadion (16) Uhr steigt am Bozner Waltherplatz die offizielle Aufstiegsfeier
Am Samstag die große Aufstiegsfeier am Bozner Waltherplatz
Am Samstag die große Aufstiegsfeier am Bozner Waltherplatz
Kapitän Fink & Co. werden gegen 19 Uhr – im Anschluss an das Supercup-Match gegen Modena – im Stadtzentrum eintreffen und gemeinsam mit den Fans den Aufstieg in die Serie B feiern
FCS-Newsletter abonnieren
Immer wissen was in der Welt des FCS passiert!
 
 
 
Anmelden
 
 
Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.