30.04.2021
Am Sonntag, 2. Mai das Match im Stadio "Tonino Benelli"
Am Sonntag, 2. Mai findet die „Regular Season“ der Serie C 2020/21 ihr Ende. Der FC Südtirol, welcher den dritten Tabellenplatz bereits fix in der Tasche hat, reist zum Meisterschaftsabschluss in die Marken, um sich im Stadio „Tonino Benelli“ auf Vis Pesaro zu stellen. Der Spielbeginn wurde für 15 Uhr festgesetzt.

DIE AUSGANGSLAGE Unabhängig vom Resultat in Pesaro wird der FC Südtirol die Meisterschaft auf dem dritten Tabellenplatz beenden. Die Weißroten überspringen somit die ersten beiden Runden der Aufstiegsspiele und steigen direkt im ersten Turnus der nationalen Playoffs ein. Bedeutungslos ist das Match in Pesaro jedoch nicht: Mit einem Sieg wäre der FCS der beste Drittplatzierte der drei Kreise und wäre – im Falle eines Weiterkommens – im 2. Turnus der nationalen Playoffs gesetzt. All das muss ohne Leandro Greco gelingen, welcher gelbgesperrt nicht mit von der Partie sein wird.

DIE GESCHICHTE DES GEGNERS Der Sportverein Vis Pesaro wurde 1898 gegründet, fügte aber erst acht Jahre später (1906) die Sektion Fußball hinzu. In der überhundertjährigen Vereinsgeschichte spielte der weißrote Club vorwiegend in der 3. Liga, der aktuellen Serie C.
Die schwierigste Phase der Vereinsgeschichte erlebte Vis Pesaro zu Beginn der 2000er-Jahre. Neben dem Abstieg in die Landesliga wurde der Club zwei Mal Bankrott erklärt. Vor drei Jahren (Saison 2017/18) vollbrachte Vis Pesaro die Rückkehr in den Profifußball und startete eine Zusammenarbeit mit Erstligist Sampdoria. Zum Zeitpunkt des Meisterschaftsabbruchs im letzten Jahr lagen die „Vissini“ auf dem 14. Tabellenplatz.

DER GEGNER Vis Pesaro erwischte in diesem Jahr einen holprigen Start in die Meisterschaft und optierte demnach am 3. November für einen Trainerwechsel: Giuseppe „Nanu“ Galderisi musste für Daniele Di Donato Platz machen. Die „Marchigiani“ lagen lange Zeit auf einem Playout-Rang, konnten sich jedoch in den vergangenen zwei Monaten langsam aber sicher aus dem Tabellenkeller befreien. Am letzten Spieltag setzte sich Vis Pesaro mit 1 zu 0 in Mantua durch und brachte somit den mathematischen Klassenerhalt unter Dach und Fach.

WIEDERSEHEN Der einzige „Ex“ der Partie ist FCS-Angreifer Davide Voltan. Der wieselflinke Offensivkünstler stand von Jänner 2019 bis Sommer 2020 bei Vis Pesaro unter Vertrag und brachte es dabei auf insgesamt 46 Einsätze und 6 Treffer.

DIE BILANZ In den bisherigen fünf Aufeinandertreffen in der Serie C ging der FC Südtirol vier Mal als Sieger hervor. Der einzige Erfolg von Vis Pesaro geht auf die erste Begegnung (18. November 2018) zurück, als sich die „Marchigiani“ im Drusus-Stadion mit 1 zu 0 durchsetzten.

DER SCHIEDSRICHTER Referee der Begegnung ist Herr Daniele Virgilio aus der Sektion Trapani: Fabrizio Giorgi (Legnano) und Veronica Martinelli (Seregno) die Linienrichter, Valerio Pezzopane (L’Aquila) der 4. Offizielle.

SPIELÜBERTRAGUNG Das Match wird live auf der Online Plattform ElevenSports übertragen. Weiters wird auf der Website des FC Südtirol (fc-suedtirol.com/liveticker) sowie auf Radio Dolomiti und Radio NBC in Echtzeit über die Partie berichtet.

Weitere Inhalte
Könnte dich auch interessieren
Daten und Uhrzeiten der ersten Rückrundenspiele
Daten und Uhrzeiten der ersten Rückrundenspiele
Im ersten Match des neuen Kalenderjahres – Samstag, den 15. Jänner – treffen die Weißroten zuhause auf Brescia
Antonio Giua pfeift das Gastspiel im Stadio Luigi Ferraris
Antonio Giua pfeift das Gastspiel im Stadio Luigi Ferraris
Der FC Südtirol trifft am Donnerstag, 8. Dezember auswärts auf Genoa – Anpfiff um 15 Uhr
Bitteres Remis gegen den Tabellenführer
Bitteres Remis gegen den Tabellenführer
Der FCS und Frosinone trennen sich im Drusus-Stadion mit 1:1 – die Weißroten gehen durch De Col in Führung (24.), halten den Vorsprung bis zur letzten Minute, ehe die Ciociari durch Monterisi zum Ausgleich kommen (90 + 5.) – Tait und Co. seit zwölf Spielen ungeschlagen
Einhundert Mal Giacomo Poluzzi
Einhundert Mal Giacomo Poluzzi
Der aus Bologna stammende Torhüter bestritt im heutigen Heimspiel gegen Frosinone sein 100. Pflichtspiel für den FC Südtirol. Mit nur neun Gegentreffern stellte Poluzzi im Vorjahr einen europaweiten Rekord auf
FCS-Newsletter abonnieren
Immer wissen was in der Welt des FCS passiert!
 
 
 
Anmelden