22.11.2019
Zu Gast beim letztjährigen Playoff-Finalisten
Im Rahmen des 16. Spieltages der Serie C-Meisterschaft gastiert der FC Südtirol am Sonntag, 24. November im Nereo Rocco-Stadion bei Triestina. Der Anpfiff zum Match in der historischen Spielstätte erfolgt um 17.30 Uhr.
Der FC Südtirol konnte in den bisherigen Auswärtsspielen 17 der insgesamt 32 Punkte einfahren und liegt zurzeit – mit einem Punkt Rückstand auf Tabellenführer Vicenza – auf Platz zwei der Gruppe B. Aus der Sicht von Triestina, die zurzeit den 11. Tabellenplatz belegt, gab es in den ersten sieben Heimspielen vier Siege und drei Niederlagen.

DIE SITUATION IM HAUSE FCS Neben den verletzten Hannes Fink und Marco Crocchianti muss Coach Vecchi an diesem Wochenende auch auf den gesperrten Mario Ierardi verzichten. Der großgewachsene Verteidiger erhielt gegen Sambenedettese seine fünfte Verwarnung in dieser Meisterschaft und wurde vom Sportrichter für einen Spieltag gesperrt. Das Aufgebot für das Match in Triest wird am Samstagnachmittag auf unserer Facebook-Seite veröffentlicht.

DER GEGNER In den ersten 14 Meisterschaftsspielen – das Match letzter Woche gegen Imolese musste aufgrund der schlechten Wetterverhältnisse abgesagt werden – gab es aus der Sicht von Triestina sechs Siege, ein Unentschieden und sieben Niederlagen. Mit 19 Punkten belegt die „Unione“ zurzeit den 11. Tabellenplatz. 19 sind auch die erzielten Treffer, 21 die Gegentore. Aktueller Top-Torjäger des Teams ist der Uruguayer Pablo Granoche mit fünf Treffern, gefolgt von Rocco Costantino mit vier und Guido Gomez mit drei.

DIE BILANZ In den bisherigen sechs Serie C-Begegnungen musste sich der FCS Triestina nie geschlagen geben: drei Siege und drei Unentschieden, so die Zwischenbilanz. Die letztjährige Begegnung im „Nereo Rocco“ (12. Februar 2019) endete mit einem torlosen Remis.

DIE „EX“ DES SPIELS Insgesamt sind es vier, drei in den Reihen von Triestina und einer beim FCS. Daniel Offredi (56 Einsätze), Paolo Frascatore (34 Einsätze und zwei Treffer) und Rocco Costantino (53 Einsätze und 18 Treffer) kamen alle im Sommer 2017 zum FC Südtirol. Während der Goalie und der Stürmer im Januar letzten Jahres nach Triest wechselten, verschlug es Frascatore im Sommer 2018 zu Carpi in die Serie B. Der „Ex“ beim FC Südtirol ist Mirco Petrella. Der quirlige Offensivakteur streifte sich in den letzten beiden Saison 59 Mal das Dress von Triestina über und erzielte dabei 14 Treffer.

DER SCHIEDSRICHTER
Die Leitung des Matches in Triest wurde Paride Tremolada aus der Sektion Monza anvertraut. Als seine Assistenten werden Andrea Nieddi und Gianluca d’Elia, beide aus Ozieri, im Einsatz sein.

Weitere Inhalte
Könnte dich auch interessieren
Tag 1 des freiwilligen und individuellen Trainings
Tag 1 des freiwilligen und individuellen Trainings
Unter Einhaltung der aktuellen Sicherheitsmaßnahmen kehrten am heutigen Nachmittag die ersten Spieler auf die Felder des FCS Centers zurück.
FC Südtirol und Pierluigi Brivio: einvernehmliche Vertragsauflösung
FC Südtirol und Pierluigi Brivio: einvernehmliche Vertragsauflösung
Der weißrote Club und der 50-jährige Torwarttrainer einigten sich auf eine vorzeitige Auflösung des Arbeitsverhältnisses.
Start von freiwilligen und individuellen Trainingseinheiten
Start von freiwilligen und individuellen Trainingseinheiten
Ab dem morgigen Donnerstag (14. Mai) haben die Profispieler des FC Südtirol die Möglichkeit, individuelle Trainingseinheiten im FCS Center zu absolvieren.
Two-Face Daniele Casiraghi: Prinz und Joker
Two-Face Daniele Casiraghi: Prinz und Joker
In der neuen Episode des FC Südtirol Podcasts erzählt uns der 27-Jährige Anekdoten aus seinem Privatleben, über seine Krönung zum Prinzen in Gubbio und seine Ziele mit dem FCS.
FCS-Newsletter abonnieren
Immer wissen was in der Welt des FCS passiert!
 
 
 
Anmelden
 
 
Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.