29.11.2019
Der Zweitplatzierte trifft auf den Tabellenführer
FC Südtirol gegen Vicenza. Das Match, auf das alle schon lange warten. An diesem Sonntag, 1. Dezember ist es soweit. Der FCS empfängt im ausverkauften Drusus-Stadion den Tabellenführer. Der Anpfiff zum Match gegen die ‘Lanerossi‘ erfolgt um 15 Uhr.
Fabian Tait & Co. haben die bittere Last-Minute-Niederlage gegen Triestina hinter sich gelassen und wollen an diesem Wochenende wieder voll angreifen. Zurzeit liegt der FC Südtirol punktegleich mit Carpi und Padova auf dem 2. Tabellenplatz. Mit 26 erzielten Treffern haben die Weißroten den zweitstärksten Angriff der Meisterschaft. Nach den anfänglichen Ausrutschern gegen Carpi und Reggiana konnte der FC Südtirol die folgenden fünf Heimspiele alle für sich entscheiden.
Gegner Vicenza erwies sich in dieser Meisterschaft als äußerst auswärtsstark. Mit fünf Siegen, zwei Unentschieden und nur einer Niederlage konnten die ‘Lane‘ aus den bisherigen acht Gastspielen 17 Punkte mitnehmen.

IM FELD Coach Stefano Vecchi muss am Sonntag auf die Verletzten Hannes Fink und Marco Crocchianti, sowie auf den gelb-gesperrten Kévin Vinetot verzichten. Vor Spielanpfiff wird Fabian Tait im Feld für seine 200 Einsätze im FCS-Dress prämiert.
Das Aufgebot für das Spitzenspiel gegen Vicenza wird am Samstagnachmittag auf unserer Facebook-Seite veröffentlicht.

DER GEGNER Vicenza hat sich im Laufe dieser Saison als Titelkandidat Nummer eins erwiesen. Einen großen Verdienst daran hat Coach Domenico Di Carlo, der im Sommer - nach über zehn Jahren - zum Verein zurückkehrte. Der 55-jährige aus Cassino hat als Trainer von Parma, Chievo, Sampdoria, Livorno und Cesena über 200 Serie A-Spiele bestritten. Aus der Sicht des aktuellen Tabellenführers gab es in der ersten 16 Spielen elf Siege, zwei Unentschieden und drei Niederlagen. Auf die Heimniederlage gegen Padova (3. November) folgten zuletzt drei Siege gegen Triestina (0-3), Ravenna (1-0) und Fano (2-1). Der aktuelle Top-Torjäger des Teams ist Alessandro Marotta (5), gefolgt von Simone Guerra und Stefano Giacomelli jeweils mit drei. Insgesamt konnten sich bei Vicenza in dieser Saison bereits zehn Spieler in die Torschützenliste eintragen. Der erfahrenste Akteur im Kader ist der Mittelfeldspieler Luca Rigoni mit 303 Serie A-Einsätzen (30 Treffer).

DIE „EX“ DES SPIELS Für den FC Südtirol gibt es am Sonntag ein Wiedersehen mit Torhüter Matteo Grandi (6 Einsätze in der Saison 2012/13) und Verteidiger Daniel Cappelletti (28 Einsätze und ein Treffer in der Saison 2013/14). In den Reihen des FCS ist Matteo Rover der einzige, der auf einen seiner Ex-Clubs trifft. Der 20-jährige Angreifer streifte sich in der letztjährigen Hinrunde drei Mal das Dress von Vicenza über.

DIE BILANZ In den sechs bisherigen Begegnungen gab es vier Siege für den FCS, ein Unentschieden und einen Erfolg für Vicenza. Das letzte Aufeinandertreffen zwischen den beiden Teams (24. März 2019) endete mit einem 2:2-Unentschieden. Die anfängliche Zwei-Tore-Führung der Gäste wurde von Romero und Lunetta in der zweiten Spielhälfte wettgemacht.

DER SCHIEDSRICHTER Referee der Begegnung ist Matteo Marchetti aus Ostia Lido (Claudio Barone aus der Sektion Rom 1 und Nicola Mariottini aus Arezzo).

Weitere Inhalte
Könnte dich auch interessieren
Mittwochspiel gegen Carpi
Mittwochspiel gegen Carpi
Der FC Südtirol bestreitet am Mittwoch sein letztes „Heimspiel“ im Lino Turina-Stadion von Salò (15 Uhr). Gegner Carpi konnte aus den ersten fünf Meisterschaftsspielen 10 Punkte mitnehmen und will sich auch in diesem Jahr im Spitzenfeld der Serie C bestätigen.
FCS weiter ungeschlagen: 1:1-Remis gegen Gubbio
FCS weiter ungeschlagen: 1:1-Remis gegen Gubbio
Vier Tage nach dem 1:1 gegen Matelica trennen sich der FCS und Gubbio am 4. Spieltag mit demselben Ergebnis – Fischnaller mit dem 35. Tor für die Weiß-Roten (44.), später Ausgleich durch Signorini (78.)
Der FC Südtirol jagt den zweiten Heimsieg
Der FC Südtirol jagt den zweiten Heimsieg
Die Weißroten empfangen am Sonntag, 11. Oktober (15 Uhr) den AS Gubbio. Das Match im Lino Turina-Stadion von Salò steigt unter Ausschluss der Öffentlichkeit.
„Der FC Südtirol ist immer schon eine hartnäckige Mannschaft gewesen. Das Gefällt mir!“
„Der FC Südtirol ist immer schon eine hartnäckige Mannschaft gewesen. Das Gefällt mir!“
Alessandro Malomo stellt sich seinen neuen Fans vor: „Ich bin hochmotiviert mein Können zu zeigen und mich dem Trainer sowie den Teamkameraden zur Verfügung zu stellen.“
FCS-Newsletter abonnieren
Immer wissen was in der Welt des FCS passiert!
 
 
 
Anmelden
 
 
Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.