28.08.2021
Im Drususstadion setzen sich die Weiß-Roten zum Einstand in die neue Serie C-Meisterschaft mit 1:0 gegen die Rossoblù Scaligeri durch
Ein Einstand nach Maß für den FC Südtirol: die Formation unter der Leitung von Mister Ivan Javorcic setzt sich zum Auftakt der Serie C-Meisterschaft 2021/2022 im heimischen Drususstadion hochverdient mit 1:0 gegen Virtus Vecomp Verona durch und holt somit ihre ersten drei Punkte. In Halbzeit eins sind die Weiß-Roten spielbestimmend und verpassen mehrmals knapp ihren ersten Treffer – in den meisten Fällen ist dafür Gäste-Keeper Sibi verantwortlich, der sich mit glänzenden Paraden auszuzeichnen weiß und zunächst die Null für sein Team festhält. So ist es in der 22. Spielminute ein Elfmeter, der die Führung für den FCS einbringt: Malomo mit dem Abschluss, den Arma an den Unterarm bekommt – folgerichtig zeigt der Unparteiische auf den Punkt. Casiraghi übernimmt Verantwortung, mit einem potenten Schuss auf halber Höhe trifft er zum 1:0. Die Mannen von Mister Javorcic haben des Öfteren den zweiten Treffer auf dem Fuß, der Spielstand sollte sich jedoch nicht mehr ändern.

MATCH PREVIEW: AUSGANGSLAGE, SPIELSYSTEME UND AUFSTELLUNGEN
Der FCS trifft zum Auftakt der Serie C-Meisterschaft 2021/22 zuhause auf Virtus Vecomp Verona. Es ist die zweite offizielle Partie für das Team von Mister Ivan Javorcic in der neuen Saison, in der ersten gab es in der Coppa Italia eine knappe Niederlage gegen Serie B-Club Perugia (0:1). In Sachen Personal muss der Coach der Weiß-Rpten auf die beiden gesperrten Verteidiger Marco Curto und Filippo De Col verzichten. Javorcic stellt den FCS so in einem 4-3-1-2-System auf: vor Poluzzi im Tor bilden Fabbri (links), Malomo (rechts), Vinetot und Zaro (Zentrum) die defensive Viererkette, Moscati besetzt die Sechs, Tait und Beccaro im Zentrum die Achter-Positionen links und rechts von ihm. Casiraghi gibt den Spielmacher, hinter den beiden Spitzen Candellone und Odogwu. Gigi Fresco stellt "sein" Virtus Verona im Tannenbaum-System, einem 4-3-2-1, auf: Sibi steht zwischen den Pfosten, Daffara, Pellacani, Faedo und Zugaro agieren in der Abwehr. Lonardi, Metlika und Daniele bilden das Dreier-Mittelfeld, De Rigo und Zarpellon unterstützen schließlich die einzige Sturmspitze Arma.

LIVE MATCH: TORE, HIGHLIGHTS, NENNENSWERTE AKTIONEN

1. Die neue Serie C-Meisterschaft 2021/2022 hat begonnen: der FCS hat angestoßen.
6. Sibi pariert mit einem glänzenden Reflex einen Linksschuss von Casiraghi – Odogwu hatte zuvor den Ball von Candellone für den Zehner der Weiß-Roten abtropfen lassen.
9. Casiraghi sucht mit einem Weitschuss von links den Überraschungseffekt – der Abschluss geht knapp über das Tor der Gäste.
14. Ansehliche Kombination der Weiß-Roten: Fabbri spielt in den Sechzehner zu Casiraghi, welcher wiederum Odogwu in Szene setzt. Dieser zieht aus kurzer Distanz flach ab, Sibi ist erneut zur Stelle. In der unmittelbar darauffolgenden Aktion findet der Stürmer des FCS im Keeper der Gäste erneut seinen Meister.
17. Beccaro versucht es mit einem Schuss von außerhalb des Strafraums, Sibi hält sicher.
22. Malomo mit dem Abschluss, Arma berührt das Spielgerät im eigenen Strafraum mit dem Unterarm, folgerichtig gibt es Elfmeter: Casiraghi übernimmt Verantwortung, mit einem potenten Schuss auf halber Höhe trifft er zum 1:0.
25. Riesenchance zum Doppelschlag für den FCS: Candellone befreit sich auf rechts und zieht stramm diagonal ab – Sibi hält stark.
41. Der FCS schrammt zum zweiten Mal haarscharf am zweiten Treffer vorbei: Fabbri wird von Beccaro bedient, welcher eine Flanke in die Mitte des Strafraums zu Odogwu schlägt. Der bullige Stürmer der Weiß-Roten setzt sich gegen seinen Bewacher durch und kommt zum Kopfstoß, den Sibi jedoch erneut entschärfen kann.
45 + 1. Halbzeit in Bozen: mit einem 1:0 für den FCS geht es in die Kabinen.

46. Halbzeit zwei hat begonnen: die Gäste aus Verona haben angestoßen.
48. Kopfball von Arma im Sechzehner der Gastgeber, den der Verona-Stürmer drüber legt.
57. Die Gäste kommen nun gefährlicher auf als noch in Halbzeit 1: Daffara mit dem Kopfball im Anschluss an einen Eckstoß, der daneben geht.
68. Ansehliche Kombination der Hausherren in die Tiefe, die Fabbri mit einem Schuss von außerhalb des Stafraums beendet. Sein Versuch geht daneben.
71. Ein scharf getretener Freistoß von Casiraghi in die Gefahrenzone führt zu einem Getümmel im Zentrum, wo Odogwu schließlich abschließt und knapp verzieht.
75. Moscati tritt eine Ecke an den ersten Pfosten, wo Rover aus der Drehung volley zum Abschluss kommt – Außennetz.
85. Riesenchance für den FCS, alles klar zu machen: Rover läuft alleine auf Sibi zu, legt seinen Abschluss aber in die Arme des Keepers.
90 + 1. Noch einmal die Gäste aus Verona: Freistoß vom linken Strafraumeck, Danieli tritt an, legt seinen Versuch jedoch über das Tor von Poluzzi.
90 + 4. Schlusspfiff: Der FCS feiert einen erfolgreichen Einstand in die neue Serie C-Meisterschaft und siegt zuhause mit 1:0 gegen Virtus Verona.
Auftakt geglückt: FCS schlägt Virtus Verona mit 1:0
FC SÜDTIROL – VIRTUS VECOMP VERONA 1:0 (1:0)
FC SÜDTIROL (4-3-1-2): Poluzzi, Fabbri, Vinetot, Zaro, Malomo; Beccaro (61. Karic), Moscati (88. Gatto), Tait; Casiraghi (72. Voltan), Candellone (61. Rover), Odogwu
Auf der Ersatzbank: Meli, Theiner, Fink, Fischnaller, Davi
Trainer: Ivan Javorcic
VIRTUS VECOMP VERONA (4-3-2-1): Sibi, Daffara, Pellacani, Faedo, Zugaro; Lonardi, Metlika, Daniele; De Rigo, Zarpellon (78. Carlevaris); Arma (83. Vesentini)
Auf der Ersatzbank: Bragantini, Mazzei, Mazzolo, Cella, Tronchin, Paloka
Trainer: Luigi Fresco
SCHIEDSRICHTER: Gianluca Grasso (Ariano Irpino) | Die Assistenten: Matteo Taverna (Bergamo) & Manuel Marchese (Pavia) | Vierter Offizieller: Roberto Lovison (Padua)
TOR: 1:0 Casiraghi (Handelfmeter | 22.)
ANMERKUNGEN: wechselhaftes Wetter: bewölkt, teilweise regnerisch, auch zeitweise sonnig; Temperaturen um 25°C, Rasen in optimalem Zustand. Spiel vor erlaubter Anzahl an Zuschauern.
Gelbe Karten: Arma (VV | 22.), Candellone (FCS | 36.), Casiraghi (FCS | 67.), Tait (FCS | 89.)
Gelb-rote Karte: Pellacani (VV | Foul und vehementes Protestieren, 69.)

Weitere Inhalte
Könnte dich auch interessieren
Casiraghi ist der „Putzer“ Spieler des Monats April-Mai
Casiraghi ist der „Putzer“ Spieler des Monats April-Mai
Der Offensivkünstler leistete mit seinem Doppelpack in Triest einen enormen Beitrag zum ersten, historischen Aufstieg in die Serie B
Trainingslager mit Hauptquartier „Hotel Schneeberg“
Trainingslager mit Hauptquartier „Hotel Schneeberg“
Das Sommertrainingslager der FCS-Profimannschaft findet vom 10. bis zum 22. Juli im Ridnauntal statt, wobei das Team erneut im qualitativ hochwertigen Hotel Schneeberg der Familie Kruselbruger untergebracht ist
Giacomo Poluzzi als „Putzer“ Spieler des Monats ausgezeichnet
Giacomo Poluzzi als „Putzer“ Spieler des Monats ausgezeichnet
Die vom Schabser Hotel/Restaurant gesponserte Trophäe wurde dem erfahrenen Torhüter vor Beginn des Supercup-Matches gegen Modena überreicht
Modena sichert sich Super-Cup bei Fink-Abschied
Modena sichert sich Super-Cup bei Fink-Abschied
Die Weißroten unterliegen den Gialloblù vor heimischem Publikum nach 96 unterhaltsamen Minuten mit 0:2 und müssen den Gästen somit den Supercup der Serie C überlassen – emotionaler letzter Einsatz von Kapitän Hannes Fink, der gebührend verabschiedet wird – anschließend Feierlichkeiten auf dem Waltherplatz zum historischen Aufstieg in die Serie B
FCS-Newsletter abonnieren
Immer wissen was in der Welt des FCS passiert!
 
 
 
Anmelden
 
 
Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.