11.11.2022
Wie auch der FC Südtirol, hat sich Bari dank des letztjährigen Meistertitels in der Serie C das Teilnahmerecht für die 2. Liga gesichert. Das Team von Coach Mignani belegt aktuell den 5. Tabellenplatz, mit einem Zähler Vorsprung auf den FC Südtirol.

Die Redaktion von fc-suedtirol.com hat die wichtigsten Infos zum Gegner des 13. Spieltags der Serie B-Meisterschaft zusammengefasst.

Stadt: Bari (324.198 Einwohner)
Distanz von Bozen: 952 km
Gründung: 1908
Vereinsfarben: Weiß-Rot
Stadion: „San Nicola“ (58.000 Zuschauerplätze)
In der Serie B seit: 2022
Alleingeschäftsführer: Luigi De Laurentiis
Sportdirektor: Ciro Polito
Trainer: Michele Mignani
Kapitän: Valerio Di Cesare 
Bester Torschütze: Walid Cheddira (9)

Kurz zur Geschichte
Der Fußballclub der Hauptstadt Apuliens wurde im Jahr 1908 unter dem Namen „Foot-Ball Club Bari“ gegründet. Die ersten Jahrzehnte der Vereinsgeschichte waren von diversen Abspaltungen und Zusammenschlüssen geprägt. Mit 30 Teilnahmen an der Serie A (mit einem einzigen Kreis) ist Bari in dieser Hinsicht der erfolgreichste Club der Region Apulien. Der 7. Rang der Saison 1946/47 stellt nach wie vor das beste Resultat der Vereinsgeschichte dar. Die „Galletti“ können zudem zwei Serie B- und fünf Serie C-Titel vorweisen. Im Jahr 1990 gewann Bari den Mitropokal, den ältesten Clubwettbewerb Europas und auf bestimmte Weise Urvater der heutigen Champions League.

Der Trainer
Michele Mignani wurde nach dem Gewinn der letztjährigen Serie C-Meisterschaft auf der Trainerbank bestätigt. Der ehemalige Serie A-Profi war zuvor auch als Cheftrainer von Latina, Olbia, Siena und Modena tätig. Für Mignani handelt es sich um die erste Erfahrung in Italiens 2. Liga.
Bari, ein vielversprechender Start in die Saison
Alte Bekannte
Mit Tommaso D’Orazio, Andrea Schiavone und Andrea Masiello stehen beim FC Südtirol drei ehemalige Bari-Profis unter Vertrag. D’Orazio brachte es in der Hinrunde 2020/21, vor seinem Wechsel zu Ascoli in die Serie B, auf 16 Einsätze, fünf Vorlagen und einen Treffer. Schiavone bestritt in der Saison 2019/20 insgesamt 19 Pflichtspiele (drei Vorlagen) für Bari. Innenverteidiger Masiello streifte sich zwischen 2007 und 2011 139 Mal das weiß-rote Trikot Baris über. Auch FCS-Assistenzcoach Leandro Greco war in seinen Fußballerzeiten für Bari im Einsatz. Im Laufe des Kalenderjahres 2017 absolvierte er neun Pflichtspiele für die „Galletti“. Bei Bari steht hingegen der ehemalige FCS-Profi Manuel Scavone unter Vertrag. Der Bozner bestritt zwischen 2004 und 2010 127 Pflichtspiele (20 Tore) für die Südtiroler.

Fotos: LaPresse

Weitere Inhalte
Könnte dich auch interessieren
Masiello: "Auch heute haben wir etwas dazugelernt"
Masiello: "Auch heute haben wir etwas dazugelernt"
Der Abwehrspieler sprach in der Pressekonferenz über die Niederlage in Genua
Bisoli: "In unserem besten Moment sind wir in Rückstand geraten"
Bisoli: "In unserem besten Moment sind wir in Rückstand geraten"
Der FCS-Coach analysiert die 2:0-Niederlage gegen Genoa
FCS-Lauf endet in Genua – 0:2 im „Luigi Ferraris“
FCS-Lauf endet in Genua – 0:2 im „Luigi Ferraris“
Die Weißroten unterliegen dem Serie A-Absteiger - erste Niederlage unter Mister Pierpaolo Bisoli
Genoa - FC Südtirol: Das Aufgebot
Genoa - FC Südtirol: Das Aufgebot
Der Kader für das am Donnerstag stattfindende Gastspiel im Stadio "Luigi Ferraris"
FCS-Newsletter abonnieren
Immer wissen was in der Welt des FCS passiert!
 
 
 
Anmelden