10.04.2023
Die Weißroten unter der Leitung von Mister Pierpaolo Bisoli müssen durch das 0:1 gegen die Pugliesi ihre erste Rückrundenniederlage hinnehmen
Vor ausverkaufter, prächtiger Kulisse im Bozner Drusus-Stadion setzt es für die Mannen von Mister Pierpaolo Bisoli im Rahmen des Topspiels des 32. Spieltags der Serie B 2022/23 in letzter Minute den ersten Dämpfer der laufenden Rückrunde: der FC Südtirol unterliegt als Tabellenvierter der vor Spielbeginn als Tabellennachbar einen Zähler vor ihn liegenden SSC Bari durch einen Last-Minute-Treffer des eingewechselten Morachioli (90 + 3.) mit 0:1 (0:0). Die Weißroten befinden sich zu jenem Zeitpunkt in numerischer Unterzahl, hat Pompetti doch zwei Minuten vorher nach einem Foul tief in der gegnerischen Hälfte direkt rot gesehen (90 + 1.). Somit reißt die beeindruckende Positivserie von Kapitän Tait und Co. nach zwölf Spielen vor heimischem Publikum, nach zuletzt sieben Siegen und fünf Unentschieden. Am nächsten Samstag, den 15. April, trifft der FCS im Stadio „Del Duca“ auf Ascoli (Anstoß: 14 Uhr).

MATCH PREVIEW: AUSGANGSLAGE, SPIELSYSTEME & AUFSTELLUNGEN
Am Ostermontag empfängt der FC Südtirol – in der laufenden Rückrunde seiner Premieren-Serie B-Saison weiterhin ungeschlagen (bei sieben Siegen und fünf Remis) – im Rahmen des Topspiels des 32. Spieltags zuhause als Tabellenvierter auf die auf Rang 3 liegende SSC Bari. Die beiden Teams trennen im Klassement ein mickriges Pünktchen, die Pugliesi, auch ihres Zeichens ein Aufsteiger in der zweithöchsten italienischen Spielklasse, weisen 53 Zähler auf, Tait und Co. hingegen der
en 52. Bari kommt vom 2:0-Heimsieg gegen Benevento am vergangenen Wochenende, die Weißroten hingegen erkämpften sich bei Cagliari ein 1:1.
Mister Bisoli setzt vor einem ausverkauften „Druso“ erneut auf ein 4-4-2: vor Keeper Poluzzi bilden Curto, Vinetot, Zaro und De Col die defensive Viererkette; im Mittelfeld besetzen Tait und Fiordilino die Doppel-Sechs sowie Lunetta und Casiraghi die Außenbahnen, hinter dem Sturmduo Odogwu-Mazzocchi. Coach Michele Mignani schickt die Gäste in einem 4-3-1-2 auf das Feld: vor Torhüter Caprile spielen Mazzotta, Vicari, Di Cesare und Pucino in der Vierer-Abwehrreihe; Benedetti, Maiello und Maita besetzen das Zentrum; Folorunsho gibt den Spielmacher, hinter den beiden Spitzen Antenucci und Cheddira.

LIVE MATCH: DIE SPIEL-HÖHEPUNKTE BEIDER HALBZEITEN IM DETAIL
Die erste Torchance gehört dem FCS, welcher insgesamt proaktiver beginnt: Lunetta zieht von rechts ins Zentrum, und schießt – nach einem günstigen Pressball – aus halbrechter Position knapp über das Tor der Gäste (6.). Im Gegenzug bleibt der erste Bari-Corner der Partie in der Gefahrenzone liegen, ehe die Weißroten in extremis klären können (10.). Wenige Sekunden später spielt Lunetta auf rechts Tait frei, der FCS-Kapitän zieht in die Box ein, sein Abschluss wird von Vicari abgeblockt (11.). Folorunsho versucht es in Minute 17 per Distanzschuss, der zur Ecke abgefälscht wird. Dann passiert eine Weile nichts, ehe nach einer knappen halben Stunde De Col von links an den zweiten Pfosten flankt, Lunetta dort jedoch akrobatisch knapp am Leder vorbeisegelt (29.). Kurz vor der Halbzeitpause eine Drangphase von Bari: zunächst stellt ein Antenucci-Kopfstoß nach Maita-Ballgewinn und Benali-Flanke kein Problem für Poluzzi dar (43.), ehe ein Abschluss des für den verletzten Maiello in die Partie gekommenen Benali abgeblockt und vor Cheddira liegen bleibt – sein Versuch wird ins Toraus abgefälscht. Die zweite der daraus resultierenden Ecken wird brandgefährlich – Pucino flankt an den langen Pfosten, wo der Ball einen Meter vor dem FCS-Tor liegen bleibt, Cheddira selbigen aus jener Distanz allerdings nicht im Tor unterbringen kann (45 + 1.). Es folgt der Halbzeitpfiff.

Bisoli bringt für die zweite Hälfte Rover für Mazzocchi, der FCS startet erneut besser in den Spielabschnitt: in Minute 51 klärt die Bari-Hintermannschaft eine Casiraghi-Flanke gerade noch vor dem heranstürmenden Tait. Nur drei Zeigerumdrehungen später legt Odogwu an der linken Grundlinie für Casiraghi ab, Di Cesare schmeißt sich in den Schuss und klärt in extremis zur Ecke (54.). Erneut flacht die Partie etwas ab, ehe jedoch die Weißroten ihre wohl beste Chance aufweisen: Odogwu leitet einen hohen Ball an die Strafraumgrenze direkt per Kopf weiter zu Rover – dessen Abschluss aus aussichtsreicher Position wird von Vicari in letzter Sekunde zur Ecke abgeblockt (73.). Die Gäste antworten in Person von Maita, der seinen Linksschuss im Anschluss an einen Corner von der Strafraumgrenze knapp rechts vorbeilegt (79.). Pompetti sieht in der ersten Minute der Nachspielzeit nach einem überharten Einsteigen tief in der gegnerischen Hälfte die direkte rote Karte, zwei Minuten später setzt die SSC dann den Lucky Punch: Pucino flankt von rechts halbhoch ins Zentrum, Ceter leitet den Ball mit der Hacke zu Morachioli weiter, der direkt – unter Mithilfe des rechten Innenpfostens – zum 0:1 trifft (90 + 3.). Der FCS versucht sich ein letztes Mal aufzubäumen, der Abschluss von Cissè aus spitzem Winkel endet aber am linken Außennetz (90 + 4.).

LINK zum neuen LIVE-TICKER:
https://www.fc-suedtirol.com/de/news/live-ticker/224-0.html 

FC SÜDTIROL – SSC BARI 0:1 (0:0)
FC SÜDTIROL (4-4-2): Poluzzi; Curto, Vinetot, Zaro, De Col; Lunetta (79. Cissé), Fiordilino (66. Pompetti), Tait, Casiraghi (89. Larrivey); Mazzocchi (46. Rover), Odogwu
Auf der Ersatzbank: Minelli, Berra, Siega, Carretta, Eklu, Davi, Giorgini, Schiavone   
Trainer: Pierpaolo Bisoli
SSC BARI (4-3-1-2): Caprile; Mazzotta, Vicari, Di Cesare, Pucino; Benedetti (87. Molina), Maiello (34. Benali), Maita; Folorunsho; Antenucci (69. Morachioli), Cheddira (69. Ceter)
Auf der Ersatzbank: Frattali, Esposito, Botta, Zuzek, Ricci, Bellomo, Dorval, Mallamo
Trainer: Michele Mignani
SCHIEDSRICHTER: Marco Guida (Torre Annunziata) | Assistenten: Fabrizio Lombardo (Cinisello Balsamo) & Marcello Rossi (Biella) | Vierter Offizieller: Giuseppe Rispoli (Locri)
VAR (on site): Marco Serra (Turin) | AVAR (on site): Giacomo Paganesi (Bergamo)
TOR: 0:1 Morachioli (90 + 3.)
ANMERKUNGEN: heiterer Himmel, Temp um 18°C, Rasen in optimalem Zustand.
Gelbe Karte: Vicari (B | 53.) | Rote Karte: Pompetti (FCS | 90 + 1.)
Eckenverhältnis: 5-8 (0-7)
Nachspielzeit: 3min + 4min (+1)

 
Weitere Inhalte
Könnte dich auch interessieren
Rover unterzeichnet Vertragsverlängerung bis 2026
Rover unterzeichnet Vertragsverlängerung bis 2026
Der 25-jährige Angreifer ist seit der Saison 2019/20 eine feste Größe im Kader des FC Südtirol
Kurtic im erweiterten Aufgebot Sloweniens
Kurtic im erweiterten Aufgebot Sloweniens
Teamchef Matjaž Kek hat einen vorläufigen Kader von 30 Spielern nominiert, aus dem er vor Beginn der Europameisterschaft das 26-köpfige Aufgebot zusammenstellen wird
Andrea Masiello verlängert beim FC Südtirol
Andrea Masiello verlängert beim FC Südtirol
Der erfahrene Abwehrspieler hat sich mit den Weißroten auf einen Einjahresvertrag bis zum 30. Juni 2025 geeinigt
Zum Abschluss eine knappe Niederlage
Zum Abschluss eine knappe Niederlage
Der FC Südtirol unterliegt dem Palermo FC im Rahmen des 38. und letzten Spieltags der Serie BKT 2023/24 zuhause mit 0:1 (0:0) – trotzdem steht am Ende Tabellenplatz 9 für die Weißroten
FCS-Newsletter abonnieren
Immer wissen was in der Welt des FCS passiert!
 
 
 
Anmelden