07.07.2022
Die ersten Worte des neuen FCS-Verteidigers
Willkommen beim FC Südtirol, Alberto. Kannst du uns deine ersten Eindrücke des FC Südtirol beschreiben?
„Ich habe ein herausragendes Ambiente vorgefunden, die Begeisterung ist groß. Alte und neue Mitspieler haben mir stets großartige Dinge über die Organisation des Vereins erzählt. Die Mentalität und die Struktur hier haben mich echt beeindruckt.“

Wie allgemein bekannt, schreibt der Fußball so seine eigenen Geschichten. Diesbezüglich möchten wir dich fragen, ob du dich an deinen ersten Profitreffer erinnern kannst?
„Ich komme in dieses tolle Ambiente und kann mich bestens an den Moment erinnern, als ich hier meinen ersten Treffer als Profifußballer erzielte. Ich bestritt mit Bassano, in Bozen, eines der ersten Matches der Saison. An jenem Tag spielten wir auswärts gegen den FC Südtirol und ich durfte mein erstes Tor als Profi bejubeln. Ich hoffe, dies ist ein gutes Omen.“  

Du hast bereits eine äußerst erfolgreiche Karriere hinter dir: Kannst du uns die wichtigsten Etappen zusammenfassen?
„Ich bin im Jugendsektor von Padua großgeworden und habe dort auch die Primavera-Meisterschaft bestritten. Anschließend stand ich bei Perugia, Ascoli, Bassano und Pordenone in der Serie C unter Vertrag. Mit letzterem Club gewann ich die Meisterschaft und bestritt daraufhin drei Spielzeiten in der Serie B. Jener Zyklus ist mit der letztjährigen Saison zu Ende gegangen.“

Du bist ein Innenverteidiger, der immer wieder gerne selbst einen Treffer erzielt…
„Jeder Spieler mag das Gefühl, einen Treffer zu erzielen. Unglücklicherweise ist mir das in der abgelaufenen Saison nicht so richtig gelungen. In den Vorjahren durfte ich mich hingegen immer das ein oder andere Mal in die Torschützenliste eintragen. Natürlich wünsche ich mir, diese Gewohnheit hier wieder aufleben zu lassen.“

Wie würdest du deine Spielereigenschaften beschreiben?
„Ich würde mich als physisch robusten und verhältnismäßig schnellen Spieler bezeichnen. Doch mag ich es nicht, über meine Eigenschaften zu sprechen. Ich bevorzuge es, diese auf dem Spielfeld zu beweisen. Ich kann es kaum erwarten loszulegen und werde mich voll und ganz dem Trainer, dem Team und dem Club zur Verfügung stellen.“

Auf welche Art von Serie B-Meisterschaft dürfen wir uns gespannt machen?
„Wie es aussieht, liegt eine äußerst schwierige Spielzeit vor uns. Im Moment fällt es mir sogar schwer, einen Favoritenkreis zu definieren. Alles Mannschaften sind für die Liga gerüstet, das hat man auch in den vergangenen Jahren gesehen. Ich bin davon überzeugt, dass es in diesem Jahr eine ganz besonders lange und hartnäckige Serie B sein wird.“
Weitere Inhalte
Könnte dich auch interessieren
Daten und Uhrzeiten der ersten Rückrundenspiele
Daten und Uhrzeiten der ersten Rückrundenspiele
Im ersten Match des neuen Kalenderjahres – Samstag, den 15. Jänner – treffen die Weißroten zuhause auf Brescia
Antonio Giua pfeift das Gastspiel im Stadio Luigi Ferraris
Antonio Giua pfeift das Gastspiel im Stadio Luigi Ferraris
Der FC Südtirol trifft am Donnerstag, 8. Dezember auswärts auf Genoa – Anpfiff um 15 Uhr
Bitteres Remis gegen den Tabellenführer
Bitteres Remis gegen den Tabellenführer
Der FCS und Frosinone trennen sich im Drusus-Stadion mit 1:1 – die Weißroten gehen durch De Col in Führung (24.), halten den Vorsprung bis zur letzten Minute, ehe die Ciociari durch Monterisi zum Ausgleich kommen (90 + 5.) – Tait und Co. seit zwölf Spielen ungeschlagen
Einhundert Mal Giacomo Poluzzi
Einhundert Mal Giacomo Poluzzi
Der aus Bologna stammende Torhüter bestritt im heutigen Heimspiel gegen Frosinone sein 100. Pflichtspiel für den FC Südtirol. Mit nur neun Gegentreffern stellte Poluzzi im Vorjahr einen europaweiten Rekord auf
FCS-Newsletter abonnieren
Immer wissen was in der Welt des FCS passiert!
 
 
 
Anmelden