13.01.2024
Zum Rückrundenauftakt der Serie B siegen die Weißroten zuhause gegen Feralpisalò mit 1:0 (0:0) – den spielentscheidender Treffer im Duell gegen den Aufsteiger liefert Casiraghi (76.)
Nach der Pause zum Jahreswechsel sowie zum Ende der Hinrunde geht die Serie BKT 2023/24 nun mit dem 20. Spieltag, dem ersten des heuer asymmetrischen Rückrundenkalenders, weiter – und der FC Südtirol startet erfolgreich in die zweite Saisonhälfte: die Weißroten von Mister Federico Valente setzen sich – nach den beiden Niederlagen gegen die Reggiana und in Lecco – im dritten direkten Duell in Folge vor heimischem Publikum gegen Aufsteiger Feralpisalò mit 1:0 (0:0) durch. Als entscheidend für drei goldene Punkte zum Rückrundenstart erweist sich der Treffer von Daniele Casiraghi, sein zwölfter im laufenden Wettbewerb, aus der 76. Spielminute: Pecorino setzt mit herausragender Vorarbeit Ciervo in Szene, der auf rechts allen davonläuft und in die Mitte spielt – der Ball kommt auf Umwegen zur Nummer 17 des FCS, die sich den Platz zum Abschluss sucht und schließlich per feinem Lupfer zum 1:0 trifft.

DER SPIELBERICHT IM DETAIL MIT ALLEN NENNENSWERTEN AKTIONEN
Die Gastgeber stoßen an, beginnen die Partie geordnet und um Kontrolle bemüht, die erste Chance verbuchen allerdings die Gäste: Compagnon bekommt auf Umwegen den Ball, versucht, Masiello rechts in der Box zu entwischen und schießt aus spitzem Winkel drüber. Die erste richtig nennenswerte FCS-Möglichkeit kommt in Spielminute 28: Casiraghi flankt von links außen ins Zentrum, wo Merkaj zum Kopfball kommt und diesen an den rechten Pfosten setzt – Riesenchance. Gegen Ende der ersten Hälfte nimmt eine Partie, die bis zu jenem Zeitpunkt noch mit Torraumszenen geizte, urplötzlich so richtig Fahrt auf: im Anschluss an eine Freistoß-Hereingabe von Casiraghi von links trudelt das Leder aus der Gefahrenzone zu Ciervo, der in Pizzignacco seinen Meister findet (41.). Direkt im Gegenzug dringt Felici auf links in die Box der Weißroten ein und zieht ab – Poluzzi reagiert auf den Abschluss ins lange rechte Eck glänzend, Cagnano klärt im Anschluss zur Ecke (42.). Wieder dauert es nur eine Zeigerumdrehung lang, bis es an der Strafraumgrenze der Gäste nach Foul von Casiraghi (43.) eine äußerst aussichtsreiche Freistoßposition für die Weißroten gibt – die Feralpi-Mauer lenkt den Versuch der Nummer 17 der Weißroten zur Ecke ab (45.). Auch der Corner sollte noch zu einer guten Torchance führen: die Hereingabe von Casiraghi von rechts verlängert Tait gefähr-lich an den langen Pfosten, wo Masiello das Leder aus kurzer Distanz an die Querlatte hämmert (45 + 1.). Dann ist Halbzeit.

Beide Teams gehen unverändert in den zweiten Durchgang, dieses Mal sind es die Weißroten, die die erste Möglichkeit verbuchen: eine Flanke von Casiraghi verlängert Butic unfreiwillig nach hinten und riskiert somit ein Eigentor (49.). In Minute 55 versucht es Masiello aus der zweiten Reihe, legt seinen Versuch allerdings drüber. Direkt im Gegenzug nimmt Compagnon die Hereingabe von Balestrero von links direkt, sein gefährlicher Abschluss geht haarscharf links am Tor von Poluzzi vorbei (56.). Erneut nur zwei Minuten später findet Broh mit seiner starken Hereingabe von rechts beinahe Merkaj, Pizzignacco hat den Braten allerdings gerochen und kommt aus seinem Gehäuse geflogen, um das Zuspiel erfolgreich zu unterbinden (58.). In Spielminute 62 kombinieren sich Di Molfetta und Felici per Doppelpass in der FCS-Box durch, der diagonale Abschluss von letzterem per Innenrist geht knapp am langen rechten Eck vorbei. Zwei Zeigerumdrehungen später hält Poluzzi die Seinen mit einer absoluten Glanzparade im Spiel: nach einem Di Molfetta-Eckstoß, Kopfball im Zentrum von Ceppitelli, den der Keeper der Gastgeber aus dem linken Winkel fischt (64.). In Spielminute 76 kommt der FC Südtirol dann tatsächlich zur Führung: Pecorino setzt mit starker Vorarbeit Ciervo in Szene, der auf rechts allen davonläuft und einen Ball in die Mitte legt, der auf leichten Umwegen zu Casiraghi kommt, der sich den Raum zum Abschluss sucht und per feinem Lupfer zum 1:0 trifft. Die Leoni del Garda versuchen, zu reagieren, und drücken die Weißroten spät in deren Hälfte, kommen allerdings nicht mehr zu nennenswerten Abschlüssen.

FC SÜDTIROL – FERALPISALO’ 1:0 (0:0)
FC SÜDTIROL (4-4-2): Poluzzi; Cagnano, Scaglia, Masiello, Kofler (82. Giorgini); Ciervo (82. Cisco), Broh (67. Kurtic), Tait, Casiraghi; Merkaj (60. Pecorino), Rauti (82. Moutassime)
Auf der Ersatzbank: Drago, Tschöll, Vinetot, Lunetta, Lonardi, Odogwu
Trainer: Federico Valente
FERALPISALO’ (3-5-2): Pizzignacco; Martella, Ceppitelli, Balestrero (85. Sau); Felici, Di Molfetta (85. Pietrelli), Fiordilino (85. Hergheligiu), Kourfalidis (71. Zennaro), Bergonzi; Butic (78. La Mantia), Compagnon
Auf der Ersatzbank: Minelli, Volpe, Tonetto, Pilati, Verzelletti, Gjla
Trainer: Marco Zaffaroni
SCHIEDSRICHTER: Matteo Marcenaro (Genua) | Assistenten: Filippo Valeriani (Ravenna) & Stefano Galimberti (Seregno) | Vierter Offizieller: Andrea Zoppi (Florenz)
VAR: Antonio Di Martino (Teramo) | AVAR: Salvatore Longo (Paola)
TOR: 1:0 Casiraghi (76.)
ANMERKUNGEN: heiterer Nachmittag, Temp um 3-4°C, Rasen in optimalem Zustand.
3.243 Zuschauer (davon 36 Gästefans).
Gelbe Karten: Casiraghi (FCS | 32.), Martella (FS | 34.), Fiordilino (FS | 53.), Broh (FCS | 63.), Balestrero (FS | 73.)
Eckenverhältnis: 6-6 (1-2)
Nachspielzeit: 0min + 5min
Weitere Inhalte
Könnte dich auch interessieren
FC Südtirol - Lecco: Das Aufgebot
FC Südtirol - Lecco: Das Aufgebot
Die einberufenen Spieler für das am Samstag stattfindende Heimspiel im Drusus-Stadion
Die Opta Facts in Hinblick auf das Heimspiel gegen Lecco
Die Opta Facts in Hinblick auf das Heimspiel gegen Lecco
In Zusammenarbeit mit Opta präsentiert der FC Südtirol die interessantesten Zahlen und Fakten zur nächsten Meisterschaftsbegegnung
Valente: „Ein wichtiges und äußerst schwieriges Spiel“
Valente: „Ein wichtiges und äußerst schwieriges Spiel“
Am Vortag des Heimspiels gegen Lecco stellte sich der Trainer im FCS Center den Fragen der Medienvertreter
Heißes Duell im Drusus-Stadion – Der FCS empfängt Lecco
Heißes Duell im Drusus-Stadion – Der FCS empfängt Lecco
Am Samstag, den 2. März treffen die Weißroten auf den Aufsteiger aus der Lombardei – Spielbeginn um 14.00 Uhr
FCS-Newsletter abonnieren
Immer wissen was in der Welt des FCS passiert!
 
 
 
Anmelden