12.09.2021
m Rahmen des 3. Spieltags setzt sich das Team von Mister Ivan Javorcic mit 2:0 gegen den A.C. Trient durch
Der FC Südtirol setzt sich im Regional-Derby im Rahmen des dritten Spieltags der Serie C 2021/2022 (Kreis A) verdientermaßen mit 2:0 (0:0) gegen den A.C. Trient durch und sichert sich somit das erste Duell der beiden Teams seit exakt 6.797 Tagen – oder dem 2. Februar 2003, wo sich in der ehemaligen Serie C2 ebenfalls die Weiß-Roten durchsetzen konnten.
Der FCS nimmt früh die Zügel der Partie in die Hand, welche sich in der ersten Halbzeit jedoch eher von ihrer zähen Seite zeigt – trotzdem verbuchten die Gastgeber einige Torchancen, um in Führung zu gehen. Dies gelingt den Weiß-Roten schließlich nach Wiederanpfiff in Spielminute 52, als Voltan nach Casiraghi-Eckball im Strafraum der Gäste von Osuji zu Fall gebracht wird und Casiraghi den fälligen Elfmeter sicher, stramm und zentral zum 1:0 in die Maschen befördert. Kurz vor Schluss macht Voltan nach Broh-Zuspiel mit einem Drehschuss mit links von innerhalb des Sechzehners alles klar (88.).

MATCH PREVIEW: AUSGANGSLAGE, SPIELSYSTEME & AUFSTELLUNGEN
Im Rahmen des 3. Spieltags der Serie C 2021/2022 empfängt das Team von Trainer Ivan Javorcic im Lokalduell den AC Trient. Die Gäste aus der Nachbar-Provinz sind als letztjähriger Meister der Serie D aufgestiegen und starteten, genau wie der FCS, mit vier Punkten aus den ersten zwei Partien in die neue Spielzeit. Letztmalig trafen beide Teams in der Saison 2002/2003 in der damaligen Serie C2 aufeinander, mit dem besseren Ende für die Weiß-Roten (4:1 zuhause und 2:0 auswärts).
Carmine Parlato stellt die Aquilotti in einem 4-3-1-2 auf: Cazzaro steht im Tor, Simonti, Carini, Trainotti und Dionisi bilden die defensive Viererkette. Osuji, Nunes, Caporali agieren im Zentrum, Belcastro gibt den Spielmacher, hinter den beiden Spitzen Chinellato und Pattarello.
Mister Ivan Javorcic schickt die Weiß-Roten leicht verändert in einem 4-3-2-1 ins Derby: vor Poluzzi im Tor agieren Fabbri (links), Malomo (rechts), Curto und Zaro (zentral) in der Abwehrkette, Beccaro, Gatto und Tait spielen im Zentrum, Casiraghi und Voltan besetzen die wieder ins System aufgenommene Doppel-Zehn hinter Sturmspitze Odogwu.

LIVE MATCH: TORE, HIGHLIGHTS & NENNENSWERTE AKTIONEN
1. Derby Time – der Ball rollt im Bozner Drususstadion, die Gastgeber, die sich heute erstmals im neuen grünen Auswärtstrikot präsentieren, haben angestoßen.
15. Herausragend getretener Freistoß von Casiraghi von außerhalb, der mit seinem Versuch Cazzaro zu einer äußerst schwierigen Parade zwingt. Im Anschluss an den fälligen Eckball trifft Zaro per Kopf in die Maschen, doch der Unparteiische erkennt den Treffer nach einer Signalation seines Assistenten ab.
30. Die Partie zeigt sich bisher von einer recht zähen Seite, mit vielen Unterbrechungen.
33. Es kommt zu einem Getümmel im Strafraum der Gäste, schließlich zieht Odogwu direkt ab, Carini blockt den Schussversuch.
36. Die Gäste kommen zu ihrer ersten Gelegenheit: Nunez hat gehörig Platz vor sich, beschreitet selbigem mit Ball am Fuß und schließt von außerhalb des Sechzehners ab. Er hat das lange Eck anvisiert, der Ball fliegt jedoch ins Toraus.
37. Odogwu befindet sich im Sechzehner alleine vor Cazzaro, der Trient-Schlussmann bleibt lange stehen und kann abwehren, weshalb er auch den zweiten Versuch des FCS-Stürmers von spitzer rechter Position entscheidend behindern kann und Odogwu diesen ans Außennetz setzt.
45 + 2. Halbzeit in Bozen: Ohne Tore im ersten Spielabschnitt geht es in die Kabinen.

46. Die zweite Hälfte startet mit dem Anstoßrecht für die Trientner Gäste. Voltan sogleich mit dem Schuss von außerhalb – sein Versuch geht links am Tor von Cazzaro vorbei.
52. Der FCS führt im Derby: Den zweiten Eckball für die Weiß-Roten bringt Casiraghi von rechts ins Zentrum, wo Voltan an den Ball kommt und an der Grundlinie von Osuji zu Boden gelegt wird. Es gibt Elfmeter. Casiraghi tritt an und verwandelt potent in die Mitte, Cazzaro ist verladen, das Spielgerät im Tor – 1:0 für die Gastgeber.
61. Erneut Eckball von rechts von Casiraghi, in der Mitte kommt Zaro zum Kopfstoß, den Cazzaro jedoch entschärfen kann.
64. Volley-Abnahme von Ferrara von der Strafraumgrenze, Zaro blockt den Schussversuch.
70. Freistoß von außerhalb, Pasquato bringt den Ball direkt auf das Tor von Poluzzi, welcher das Spielgerät sicher fängt.
73. Broh mit seiner ersten Offensivaktion bei seinem Comeback, Cazzaro ist jedoch zur Stelle.
84. Rover streift mit seinem Versuch aus kurzer Distanz die Latte.
85. Direkt im Gegenzug die Gäste aus Trient: Stramme Flanke von links in den Strafraum der Gastgeber, wo Barbuti direkt draufhält – Poluzzi macht sich lang und wehrt zur Ecke ab.
88. Der FCS macht den Deckel drauf: Broh spielt Voltan im Sechzehner frei, der ein bisschen Platz findet, zum Drehschuss mit links ansetzt und Cazzaro zum 2:0 überwinde
t.
90 + 5. Schlusspfiff: Der FC Südtirol gewinnt das Derby gegen den AC Trient verdient mit 2:0.

FC SÜDTIROL – A.C. TRENTO 1921 2:0 (0:0)
FC SÜDTIROL (4-3-2-1): Poluzzi; Fabbri, Curto (81. Vinetot), Zaro (76. De Col), Malomo; Beccaro (71. Broh), Gatto, Tait; Casiraghi (71. Rover); Voltan; Odogwu (46. Fischnaller)
Auf der Ersatzbank: Meli, Passarella, Moscati, Davi, Candellone
Trainer: Ivan Javorcic
A.C. TRENTO 1921 (4-3-1-2): Cazzaro; Simonti, Carini, Trainotti, Dionisi; Osuji (57. Izzillo), Nunes (83. Vianni), Caporali (63. Pasquato); Belcastro (57. Ferrara); Chinellato (46. Barbuti), Pattarello
Auf der Ersatzbank: Chiesa, Galazzini, Oddi, Scorza, Raggio, Ruffo Luci
Trainer: Carmine Parlato
SCHIEDSRICHTER: Matteo Gualtieri (Aia di Asti) | Die Assistenten: Alex Cavallina (Parma) & Roberto Fraggetta (Catania) | 4. Offizieller: Michele Di Cairano (Ariano Irpino)
TORE: 1:0 Casiraghi (Foulelfmeter | 52.), 2:0 Voltan (88.)
ANMERKUNGEN: heiterer Himmel, sommerliche Temperaturen, Rasen in optimalem Zustand. Partie vor der erlaubten Anzahl an Zuschauern.
Gelbe Karten: Dionisi (ACT | 23.), Malomo (FCS | 26.), Tait (FCS | 29.), Zaro (FCS | 45.), Pattarello (ACT | 83.), Simonti (ACT | 87.)
Eckenverhältnis: 7-3 (1-1)
Nachspielzeit: 2min + 5min
Weitere Inhalte
Könnte dich auch interessieren
Modena sichert sich Super-Cup bei Fink-Abschied
Modena sichert sich Super-Cup bei Fink-Abschied
Die Weißroten unterliegen den Gialloblù vor heimischem Publikum nach 96 unterhaltsamen Minuten mit 0:2 und müssen den Gästen somit den Supercup der Serie C überlassen – emotionaler letzter Einsatz von Kapitän Hannes Fink, der gebührend verabschiedet wird – anschließend Feierlichkeiten auf dem Waltherplatz zum historischen Aufstieg in die Serie B
Der letzte Akt: Supercup-Heimspiel gegen Modena
Der letzte Akt: Supercup-Heimspiel gegen Modena
Im Anschluss an die Partie im Drusus-Stadion (16) Uhr steigt am Bozner Waltherplatz die offizielle Aufstiegsfeier
Am Samstag die große Aufstiegsfeier am Bozner Waltherplatz
Am Samstag die große Aufstiegsfeier am Bozner Waltherplatz
Kapitän Fink & Co. werden gegen 19 Uhr – im Anschluss an das Supercup-Match gegen Modena – im Stadtzentrum eintreffen und gemeinsam mit den Fans den Aufstieg in die Serie B feiern
Hannes Fink – MISS10N erfüllt
Hannes Fink – MISS10N erfüllt
Nach insgesamt 21 Jahren beim FC Südtirol gab der 32-jährige Rittner heute bekannt, am Ende dieser Saison seine Fußballerkarriere zu beenden. Als Mitarbeiter der sportlichen Abteilung wird Fink dem FC Südtirol ab sofort in einer neuen Rolle dienen
FCS-Newsletter abonnieren
Immer wissen was in der Welt des FCS passiert!
 
 
 
Anmelden
 
 
Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.