12.04.2022
Am Samstag nicht am Spielfeldrand
Der FC Südtirol nimmt die Sperre von Coach Ivan Javorcic, welche im Anschluss an das Gastspiel in Fiorenzuola verfügt wurde, mit Befremden entgegen. Über die gesamte Saison hinweg zeigte der 42jährige Übungsleiter niemals ein fehlerhaftes Verhalten. Für Verwunderung sorgt auch die Tatsache, dass die Anzeige vom Beauftragten des italienischen Fußballverbandes und nicht vom Schiedsrichterquartett stammt. Die Strafe, welche einen bedeutenden Einfluss auf das so wichtige nächste Match haben könnte, bezieht sich zudem auf die 6. Spielminute, in welcher der FC Südtirol den Führungstreffer bejubelte und somit keinen Grund gehabt hätte, ein negatives Verhalten an den Tag zu legen.

Weitere Inhalte
Könnte dich auch interessieren
FC Südtirol - Frosinone: Das Aufgebot
FC Südtirol - Frosinone: Das Aufgebot
Der Kader für das am Sonntag stattfindende Heimspiel im Drusus-Stadion
Bisoli: „Auf den Tabellenführer zu treffen ist immer reizvoll“
Bisoli: „Auf den Tabellenführer zu treffen ist immer reizvoll“
Die Worte des Trainers in Hinblick auf das bevorstehende Heimspiel gegen Frosinone
Der FCS empfängt Tabellenführer Frosinone
Der FCS empfängt Tabellenführer Frosinone
Am Sonntag, den 4. Dezember treffen die Weißroten im heimischen Drusus-Stadion auf den aktuellen Spitzenreiter der Serie B – Spielbeginn um 15 Uhr
Francesco Forneau ist der Schiedsrichter für FCS-Frosinone
Francesco Forneau ist der Schiedsrichter für FCS-Frosinone
Dem Unparteiischen aus der Sektion Rom-1 stehen die Assistenten Stefano Alassio (Imperia) und Mattia Scarpa (Reggio Emilia) sowie der 4. Offizielle Daniele Minelli (Varese) zur Seite
FCS-Newsletter abonnieren
Immer wissen was in der Welt des FCS passiert!
 
 
 
Anmelden