26.05.2021
Die Weiß-Roten siegen gegen Pro Vercelli mit 2:1 und stehen im Play-Off-Viertelfinale
Ein Sieg musste her und ein Sieg wurde es am Ende: ein überzeugender FC Südtirol schlägt Pro Vercelli im heimischen Drususstadion mit 2:1 und zieht auf diese Weise in die Runde der letzten Acht der Play-Offs der Serie C ein. Das Hinspiel verloren die Mannen von Mister Stefano Vecchi – welcher heute, ebenso wie Marco Curto, gesperrt fehlte – am vergangenen Sonntag auswärts mit demselben Ergebnis, weshalb die Weiß-Roten trotz einer Gleichheit an Toren aufgrund der besseren Platzierung zum Ende der Regular Season nun weiterkommen. Fink und Co. starten hoch anlaufend und aggressiv in die Partie und gehen früh in Führung: Casiraghi mit der Flanke von links an den ersten Pfosten für Odogwu, welcher per Kopf ins lange rechte Eck vollendet (9.). Die Gastgeber bleiben am Drücker und legen nach einer halben Stunde Spielzeit nach: Casiraghi wird an der Strafraumgrenze gefoult und vollendet den fälligen Freistoß direkt im linken oberen Eck (30.). Nach Wiederanpfiff lassen die Weiß-Roten wenig bis gar nichts zu – bis zur 78. Minute, als Costantino im Sechzehner der Hausherren zu Boden geht und vom Unparteiischen den Strafstoß zugesprochen bekommt. Eine schmeichelhafte Entscheidung. Der Gefoulte tritt selbst an, verlädt Poluzzi und trifft links unten zum 1:2 (79.). Bis auf eine Großchance von Zerbin kurz vor Ende der regulären Spielzeit (89.) passiert aber nichts mehr: der FCS steht – über 180 Minuten verdient – in der nächsten Runde. Am morgigen Donnerstag wird das Play-Off-Viertelfinale ausgelost. Der FC Südtirol wird dabei – neben den drei nun in den Bewerb eingreifenden Tabellenzweiten – gesetzt sein.

MATCH PREVIEW: AUSGANGSLAGE, SPIELSYSTEME & AUFSTELLUNGEN

Halbzeit im Zweiteiler: der FC Südtirol trifft zum Rückspiel der ersten Runde der nationalen Play-Offs zuhause auf Pro Vercelli – im Hinspiel unterlagen die Weiß-Roten in letzter Sekunde mit 1:2 und müssen im heimischen Drususstadion somit siegen – egal mit welchem Resultat.
Mister Aldo Monza – der heute den gesperrten Stefano Vecchi auf der Trainerbank ersetzt – schickt den FCS in einem 4-3-2-1-System auf den heimischen Rasen: vor Poluzzi im Tor spielen Fabbri, Polak, Vinetot und Morelli in der defensiven Viererkette. Im Dreier-Mittelfeld agieren Tait, Fink und Emanuele Gatto, Casiraghi und Voltan besetzen die Doppel-Zehn, hinter der einzigen Sturmspitze Odogwu.
Es fehlen der ebenfalls gesperrte Curto und der verletzte El Kaouakibi.
Francesco Modesto muss hingegen ohne seinen gesperrten Kapitän Masi auskommen – er vertraut auf diese Weise auf ein 3-4-3 mit Saro zwischen den Pfosten, einer defensiven Dreierkette mit Blaze, Auriletto, Hristov, einem Vierer-Mittelfeld mit Clemente, Emmanuello, Awua und Iezzi sowie einem Sturmtrio, bestehend aus Leonardo Gatto, Rolando und Comi.

LIVE MATCH: TORE, HIGHLIGHTS & NENNENSWERTE AKTIONEN

1. Der Ball rollt im Bozner Drususstadion – die Gastgeber haben angestoßen.
5. Die Weiß-Roten starten hoch anlaufend und aggressiv: Odogwu erarbeitet den ersten Eckball von der linken Seite, der gefährlich ins Zentrum auf den Kopf von Polak kommt, welcher jedoch das Leder nicht voll trifft und das gegnerische Tor somit verfehlt.
9. Die erhoffte frühe Führung für den FCS ist Tatsache: Scharfe Flanke von Casiraghi von der linken Seite auf den Kopf von Odogwu, der sich gegen seinen Bewacher durchsetzt und ins lange rechte Eck einköpft. 1:0 für die Weiß-Roten.
15. Nach einer Aktion im Zentrum kommt der Abpraller zu Tait, welcher auf halbrechts in der Box mit dem Rücken zum Tor abschließt, sein Gegenspieler Rolando blockt jedoch ab.
16. Emmanuello versucht es mit einer Direktabnahme von außerhalb des Sechzehners – sein strammer Abschluss geht über das Tor der Gastgeber.
19. Casiraghi hat im Zentrum Platz und zieht ab – er setzt seinen Versuch jedoch rechts vorbei.
23. Freistoß von außerhalb für die Gäste: Emmanuello setzt seinen Schuss erneut drüber.
30. Casiraghi wird kurz vor der Strafraumgrenze zu Fall gebracht und holt auf diese Weise einen Freistoß aus aussichtsreicher Position heraus – der Gefoulte tritt selbst an und verwandelt das Spielgerät in ansehlichster Manier direkt im linken oberen Eck.
43. Gatto setzt Zerbin auf links in der Box in Szene, dessen Mischung aus Flanke und Torschuss geht knapp über das Gehäuse von Poluzzi.
45 + 5. Halbzeit: Der FCS führt zur Pause verdient mit 2:0.

46. Die zweite Halbzeit hat begonnen, die Gäste hatten Anstoßrecht.
49. Freistoß von links für die Gäste: Emmanuello trifft mit dem ruhenden Ball den Kopf eines Südtiroler Verteidigers, von dort wird der Querschläger gefährlich und geht knapp am langen rechten Eck vorbei.
79. Die Gäste finden den Anschluss: Costantino geht im Sechzehner der Weiß-Roten zu Boden, der Unparteiische zeigt auf den Punkt. Der Gefoulte tritt selbst an, verlädt Poluzzi und schiebt links unten ein. Nur noch 2:1.
89. Die Riesenchance zum Ausgleich für die Gäste: zunächst wird ein Handspiel auf links von Zerbin nicht geahndet, weshalb selbiger im Anschluss in die Mitte zieht und zum Schuss kommt – sein Diagonalschuss geht knapp am rechten langen Eck vorbei.
90 + 4. Schlusspfiff: Der FCS gewinnt mit 2:1 gegen Pro Vercelli und zieht aufgrund seiner besseren Platzierung zum Ende der Regular Season ins Play-Off-Viertelfinale ein.

FC SÜDTIROL – FC PRO VERCELLI 1982 2:1 (2:0)
FC SÜDTIROL (4-3-2-1):
Poluzzi; Fabbri, Polak, Vinetot, Morelli; Tait, Fink (66. Karic), Emanuele Gatto (88. Greco); Casiraghi (88. Beccaro), Voltan (66. Rover); Odogwu (75. Marchi)
Auf der Ersatzbank: Meneghetti, Pircher, Fischnaller, Davi, Malomo, Magnaghi
Trainer Aldo Monza
FC PRO VERCELLI 1982 (3-4-3): Saro; Blaze (71. Rizzo), Auriletto, Hristov; Clemente (41. Zerbin), Emmanuello (56. Nielsen), Awua, Iezzi; Leonardo Gatto, Rolando (46. Della Morte), Comi (46. Costantino)
Auf der Ersatzbank: Tintori, Bruzzanti, Esposito, Erradi, Merio
Trainer: Francesco Modesto
SCHIEDSRICHTER: Francesco Cosso (Reggio Calabria) | Die Assistenten: Mauro Dell’Olio (Molfetta) & Alessandro Maninetti (Lovere) | 4. Offizieller: E. Pashuku (Albano Laziale)
TORE: 1:0 Odogwu (9.), 2:0 Casiraghi (30.), 2:1 Costantino (79. | Foulelfmeter)
ANMERKUNGEN: heiterer Nachmittag, Temperaturen um 20°C, Rasen in gutem Zustand, Spiel hinter verschlossenen Türen. Schweigeminute im Gedenken an Tarcisio Burgnich.
Gelbe Karten: Hristov (PV | 31.), Auriletto (PV | 37.), Morelli (FCS | 47.), Polak (FCS | 54.), Gatto (FCS | 73.), Poluzzi (FCS | 90.)
Eckenverhältnis: 5-6 (3-1)
Nachspielzeit: 5min + 4min
Weitere Inhalte
Könnte dich auch interessieren
Treffen zwischen Club und nationalem Schiedsrichterausschuss
Treffen zwischen Club und nationalem Schiedsrichterausschuss
Im Rahmen einer formativen Gesprächsrunde traf sich Spielleiter Daniele Perenzoni von der Italienischen Schiedsrichtervereinigung, Sektion Rovereto, im FCS Center in Rungg mit Spielern und Funktionären der Weißroten.
Genaue Terminierung der Spieltage 10 bis 14
Genaue Terminierung der Spieltage 10 bis 14
Die Weißroten spielen jeweils an einem Samstag zu Hause gegen Parma und Cagliari, sowie auswärts bei Spal und Bari, bevor sie dann am Sonntag, den 27. November, in Bozen auf Ascoli treffen.
Poluzzi: "Ich bedaure den Gegentreffer, wir haben einen langen Weg vor uns"
Poluzzi: "Ich bedaure den Gegentreffer, wir haben einen langen Weg vor uns"
Die Worte des FCS-Goalies nach dem 1:1-Unentschieden gegen Cosenza
Bisoli: "Eine starke spielerische Leistung, die Chancenverwertung war jedoch unzureichend"
Bisoli: "Eine starke spielerische Leistung, die Chancenverwertung war jedoch unzureichend"
Die Pressekonferenz des Trainers nach dem 1:1-Unentschieden gegen Cosenza
FCS-Newsletter abonnieren
Immer wissen was in der Welt des FCS passiert!
 
 
 
Anmelden