19.02.2021
Am Sonntag das "Big Match" im Drusus-Stadion
Es ist so weit. Am Sonntag, 21. Februar steigt im Bozner Drusus-Stadion das heiß ersehnte Spitzenspiel gegen Padua. Der Anstoß des Matches gegen den aktuellen Tabellenführer wurde für 17.30 Uhr festgesetzt.

DIE AUSGANGSLAGE
Der FC Südtirol blieb an den letzten beiden Spieltagen sieglos und musste demnach die Tabellenführung an Padua abgeben. Die Weißroten liegen nun fünf Punkte hinter den „Biancoscudati“, weshalb am Sonntag für beide Teams viel auf dem Spiel steht.

DAS AUFGEBOT Coach Stefano Vecchi muss am Sonntag auf gleich sechs Spieler verzichten: Odogwu, Gatto, Malomo und Marchi fallen verletzungsbedingt aus, Vinetot (Platzverweis) und El Kaouakibi (5. Verwarnung) sind hingegen gesperrt.

DIE GESCHICHTE DES GEGNERS Die Stadt Padua spielte im italienischen Fußball immer schon eine große Rolle. Eine der Leitfiguren in deren Clubgeschichte ist ohne Zweifel Nereo Rocco. Unter seiner technischen Leitung beendete Padua die Serie A 1957/58 auf dem 3. Tabellenplatz, was auch heute noch das beste Resultat der Vereinsgeschichte darstellt.
Auch die 90er waren für Padua von Erfolg geprägte Jahre. In der Saison 1992/93 verpasste der Club aus Venetien haarscharf den Wiederaufstieg in die Serie A. Im darauffolgenden Jahr spielte Padua wiederrum eine starke Saison und konnte diesmal die Rückkehr in Italiens Eliteklasse unter Dach und Fach bringen. Nach der Neugründung im Jahr 2014 schaffte es Padua in nur vier Jahren von den Halbprofis in die Serie B aufzusteigen. Der Klassensprung in die 2. Liga gelang in der Saison 2017/18, als man die Meisterschaft mit acht Punkten Vorsprung auf den FCS auf Platz 1 beendete. Padua konnte die Klasse jedoch nicht halten und bestreitet in diesem Jahr seine zweite aufeinanderfolgende Serie C-Meisterschaft.

DER GEGNER Padua ist als großer Favorit in die diesjährige Meisterschaft gestartet und wird seiner Rolle bisher auch gerecht. Die Mannschaft von Coach Andrea Mandorlini - ehemaliger Spieler bzw. Trainer in der Serie A - ist mit 53 Punkten aktueller Spitzenreiter der Gruppe B. Mit 52 erzielten Treffern ist Padua das treffersicherste Team der Meisterschaft. Die „Biancoscudati“ konnten die letzten fünf Meisterschaftsspiele allesamt gewinnen, erzielten dabei 16 Tore und mussten keinen einzigen Gegentreffer hinnehmen. Die besten Torschützen Paduas sind Simone Della Latta (8) und Francesco Nicastro (7). Im winterlichen Transferfenster zogen die „Padovani“ mit Tommaso Biasci, Luca Rossettini, Marco Firenze und Cosimo Chiricò weitere hochkarätige Serie C-Akteure an Land.

DER „EX“ Davide Voltan ist im Jugendsektor Paduas großgeworden und feierte am 11. Mai 2013 – in der Serie B – sein Debüt in der Profimannschafts. Insgesamt bestritt der Offensivakteur vier Pflichtspiele für seinen Heimatclub.

DIE BILANZ Zwischen dem FC Südtirol und Padua gab es bisher acht offizielle Begegnungen: beide Teams konnten jeweils drei Siege feiern, die anderen beide Matches endeten mit einem Unentschieden. Das Hinspiel in Padua (25.10.2020) endete mit einem 2:0-Erfolg für die Hausherren.

DER SCHIEDSRICHTER Geleitet wird die Begegnung von Herrn Mario Vigile aus der Sektion Cosenza: Pietro Lattanzi (Mailand) und Luca Valletta (Neapel) seine Assistenten, Luca Zufferli (Udine) der 4. Offizielle.

SPIELÜBERTRAGUNG Die Partie wird live auf Sky Sport (Kanal 253, Pay-per-view) und ElevenSports (Abo) übertragen. Weiters kann die Begegnung auf dem Liveticker des FC Südtirol (fc-suedtirol.com/liveticker) und auf Radio Dolomiti verfolgt werden.

Weitere Inhalte
Könnte dich auch interessieren
Simone Davi: „Daheim zu spielen, auf diesem Level, ist ein Traum für viele Spieler“
Simone Davi: „Daheim zu spielen, auf diesem Level, ist ein Traum für viele Spieler“
Der 22jährige Leiferer, großgeworden im Jugendsektor des FC Südtirol, hat ein neues Arbeitspapier mit dem FC Südtirol unterzeichnet
Simone Davi verlängert bis 2025
Simone Davi verlängert bis 2025
Der 22jährige Linksverteidiger, großgeworden im Jugendsektor des FC Südtirol, unterzeichnet eine dreijährige Vertragsverlängerung mit dem weißroten Club
Iacobucci: „Bereits vor 10 Jahren war der FCS ein toller Club, geschweige denn heute“
Iacobucci: „Bereits vor 10 Jahren war der FCS ein toller Club, geschweige denn heute“
Der in Pescara geborene Torhüter kehrt nach einem Jahrzehnt nach Südtirol zurück. In der Zwischenzeit bestritt Iacobucci sieben Serie A- und knapp 200 Serie B-Matches
D’Orazio: „Ich bin überglücklich, aber auch dankbar hier zu sein“
D’Orazio: „Ich bin überglücklich, aber auch dankbar hier zu sein“
Der 32jährige Linksverteidiger unterzeichnete am heutigen Dienstag einen Zweijahresvertrag mit dem FC Südtirol
FCS-Newsletter abonnieren
Immer wissen was in der Welt des FCS passiert!
 
 
 
Anmelden
 
 
Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.