20.01.2022
Der 28 jährige Angreifer unterzeichnet einen Zweieinhalbjahresvertrag
Der FC Südtirol hat sich mit AC Renate auf die Verpflichtung von Francesco Galuppini geeinigt. Der 28jährige Angreifer, welcher in der ersten Saisonhälfte 14 Meisterschaftstreffer erzielt hat, erhält einen Vertrag bis zum 30. Juni 2024.

Galuppini wurde am 17. Oktober 1993 in Brescia geboren und ist im Stadtviertel Urago Mella großgeworden. Auf Wunsch von Fabio Paratici, damals enger Mitarbeiter von Giuseppe Marotta, erwarb Sampdoria Genua im Jahr 2009 seine Spielerrechte von Lumezzane. In seiner Zeit mit den Junioren der „Blucerchiati“ spielte Galuppini u.a. mit Simone Zaza und Mauro Icardi zusammen. In der darauffolgenden Spielzeit stürmte er für die „Primavera“ von Chievo Verona.

Zu Beginn der Saison 2012/13 kehrte Galuppini zu Lumezzane zurück, um dort seine erste Meisterschaft als Profifußballer (Serie C) zu bestreiten. Nach zwei Spielzeiten mit insgesamt 33 Einsätzen und fünf Treffer wechselte er zuerst zu Real Vicenza und später zu Feralpisalò. Daraufhin bestritt Galuppini mit Piacenza und Ciliverghe zwei Meisterschaften in der Serie D, wobei ihm im Jahr 2017 der Ballon d’Or der Amateure übergeben wurde.

In jenem Sommer unterzeichnete Galuppini einen Dreijahresvertrag mit Parma. Nach der Sommervorbereitung mit Alessandro Lucarelli & Co. wechselte er auf Leihbasis zu Modena. Infolge der Insolvenzanmeldung des Clubs bestritt Galuppini die Rückrunde im Dress von Cuneo. Die Saison 2018/19 stürmte der in Brescia geborene Angreifer für Ravenna, ehe er im Sommer 2019 zu Renate in den Kreis A der Serie C wechselte. In den letzten zweieinhalb Jahren mit den „Pantere“ brachte es Galuppini auf 92 Einsätze, 42 Treffer und 15 Torvorlagen.

Galuppini wird beim FC Südtirol mit der Trikotnummer 14 auflaufen.

Der FC Südtirol heißt Francesco Galuppini herzlich willkommen und wünscht ihm eine erfolgreich Zeit in Bozen.

Weitere Inhalte
Könnte dich auch interessieren
Genoa - FC Südtirol: Das Aufgebot
Genoa - FC Südtirol: Das Aufgebot
Der Kader für das am Donnerstag stattfindende Gastspiel im Stadio "Luigi Ferraris"
Bisoli: „Aus schwierigen Momenten müssen wir gestärkt hervorgehen“
Bisoli: „Aus schwierigen Momenten müssen wir gestärkt hervorgehen“
Die Worte des Trainers in Hinblick auf das Gastspiel im Stadio Luigi Ferraris
Der FCS zu Gast bei Genoa, dem ältesten Club des Landes
Der FCS zu Gast bei Genoa, dem ältesten Club des Landes
Zu Beginn dieser Woche gaben die Rot-Blauen die Trennung von Coach Alexander Blessin bekannt. Gegen den FC Südtirol steht Weltmeister und Champions League-Sieger Alberto Gilardino an der Seitenlinie
Gastspiel im glorreichen Stadio Luigi Ferraris
Gastspiel im glorreichen Stadio Luigi Ferraris
Am Donnerstag, den 8. Dezember treffen die Weißroten auswärts auf Genoa – Spielbeginn um 15 Uhr
FCS-Newsletter abonnieren
Immer wissen was in der Welt des FCS passiert!
 
 
 
Anmelden