31.03.2023
Die Länderspielpause ist vorüber und der FC Südtirol macht sich für den Endspurt bereit. Es fehlen nur noch acht Matches bis zum Ende der regulären Saison. Die erste dieser Begegnungen bestreitet der FC Südtirol am Samstag, den 1. April. Die Weißroten treffen im Rahmen des 31. Spieltags - im Unipol Domus - auf Cagliari. Der Anstoß wurde für 14 Uhr festgesetzt.

DIE AUSGANSLAGE
Dank des Heimerfolgs gegen Spal und der parallelen Niederlage Baris in Terni hat sich der FC Südtirol zwischenzeitlich den dritten Tabellenplatz geschnappt. Die Weißroten liegen fünf Zähler hinter dem Tabellenzweiten Genoa, während der Vorsprung auf den ersten Verfolger Bari einen Punkt beträgt. Das Team von Coach Bisoli ist im neuen Kalenderjahr noch ungeschlagen (sieben Siege und vier Unentschieden) und hat in den vergangenen drei Monaten mehr Punkte als jede andere Serie B-Mannschaft eingefahren. Was das bevorstehende Match auf Sardinien betrifft, muss der FCS-Coach auf Kapitän Fabian Tait verzichten. Der Salurner sah im Heimspiel gegen Spal die fünfte gelbe Karte der Saison und wurde demnach für einen Spieltag gesperrt. Mirko Carretta leidet zurzeit an Rückenschmerzen und wird demnach die Reise nach Cagliari nicht antreten.

DER GEGNER
In der Meisterschaft
Cagliari zählt zu den aktuell formstärksten Teams der Liga. Die Sarden, die am vergangenen Spieltag Reggina mit 4 zu 0 aus ihrem Stadion geschossen haben, sind seit sieben Spieltagen ungeschlagen. Seit Claudio Ranieri das Traineramt übernommen hat, musste Cagliari erst eine einzige Niederlage einstecken (fünf Siege und fünf Unentschieden). Mit 45 Zählern liegen die Rot-Blauen im Moment – punktegleich mit Pisa – auf Rang 5 des Klassements. Vor heimischer Kulisse hat Cagliari 31 Punkte eingefahren: einzig Tabellenführer Frosinone kann Wert übertreffen (35).
Der Trainer
Seit dem 1. Jänner dieses Jahres leitet niemand Geringeres als Claudio Ranieri die Geschicke Cagliaris. Der 71jährige Römer ist der Nachfolger von Fabio Liverani, der Ende Dezember seines Amtes enthoben wurde. Ranieri stand bereits zwischen 1988 und 1991 bei Cagliari unter Vertag. Damals führte er den Club von der Serie C1 bis in die Serie A. Im Laufe seiner erfolgreichen Karriere hat er gleich mehrere der prestigevollsten Clubs Italiens und Europas trainiert, u.a. Napoli, Fiorentina, Valencia, Atletico Madrid, Chelsea, Juventus, Roma, Inter und Monaco. Zwischenzeitlich war er außerdem Nationaltrainer von Griechenland. Sein bedeutendster bzw. prominentester Erfolg ist jedoch der Gewinn der Premier League 2015/16 mit Leicester City.

DIE BILANZ
Im Hinspiel im Drusus-Stadion standen sich die beiden Clubs erstmals in einem Pflichtspiel gegenüber (2:2). Dank späten Treffers von Raphael Odogwu, seinem zweiten an jenem Tag, konnten die Weißroten das Match in allerletzter Sekunde noch ausgleichen.

ALTE BEKANNTE
FCS-Coach Pierpaolo Bisoli war sowohl als Spieler, als auch als Trainer für Cagliari aktiv. Der heute 56-Jährige spielte zwischen 1991 und 1997 für die Sarden (188 Pflichtspieleinsätze und fünf Treffer), mit denen er auch am Uefa Cup 1993/94 teilnahm. Trainer von Cagliari war er dagegen im Jahr 2010, als der Club in der Serie A weilte. Cagliari war u.a. Joaquín Larriveys erste Spielstation in Europa. Der Argentinier stand zwischen 2007 und 2013 bei den Sarden unter Vertag, wurde zwischenzeitlich aber zu Vélez und Atletico Colón verliehen. Für Cagliari konnte Larrivey 102 Pflichtspieleinsätze und 16 Tore verbuchen.

DER SCHIEDSRICHTER
Das Match zwischen Cagliari und dem FC Südtirol wird von Herrn Alessandro Prontera geleitet. Dem Referee aus der Sektion Bologna stehen die Assistenten Alessandro Lo Cicero (Brescia) und Thomas Miniutti (Maniago) sowie der 4. Offizielle Stefano Milione (Taurianova). Die Videoschiedsrichter der Begegnung sind die Herren Eugenio Abbattista (Molfetta; Var) und Matteo Gariglio (Pinerolo; Avar).

SPIELÜBERTRAGUNG
Das Match wird live auf Sky Sport, Dazn und Helbiz Live übertragen.

Weitere Inhalte
Könnte dich auch interessieren
Tait: "Der wahrscheinlich wichtigste Treffer meiner Karriere"
Tait: "Der wahrscheinlich wichtigste Treffer meiner Karriere"
In der Pressekonferenz hat sich der Siegtorschütze zum 1:0 gegen Lecco geäußert
Tait köpft FCS zu drei goldenen Zählern
Tait köpft FCS zu drei goldenen Zählern
Im Rahmen des 28. Spieltags besiegen die Weißroten von Mister  Valente zuhause Lecco mit 1:0 (0:0) – Kapitän Tait besorgt den Siegtreffer in der Nachspielzeit (90 + 2.)
Valente: "Drei wahnsinnig wichtige Punkte"
Valente: "Drei wahnsinnig wichtige Punkte"
Die Worte des Trainers im Anschluss an den 1:0-Heimerfolg gegen Lecco
Publikumsliebling Casiraghi ist der „Putzer“ Spieler des Monats
Publikumsliebling Casiraghi ist der „Putzer“ Spieler des Monats
Entscheidende Tore und spektakuläre Vorlagen: Der Offensivkünstler zeigte sich in den vergangenen beiden Monaten in Topform
FCS-Newsletter abonnieren
Immer wissen was in der Welt des FCS passiert!
 
 
 
Anmelden