31.01.2020
Die Begegnung steigt am Sonntag, 2. Februar im Drusus-Stadion - Anpfiff um 15 Uhr
An diesem Sonntag, 2. Februar steht für den FC Südtirol das dritte Heimspiel des neuen Jahres an. Im Rahmen des 24. Spieltages der Serie C-Meisterschaft empfangen die Weißroten im Bozner Drusus-Stadion den Tabellensiebzehnten Arzignano. Der Anpfiff zum Match erfolgt um 15 Uhr.
Nach den beidem Heimsiegen gegen Rimini und Vis Pesaro, musste sich der FC Südtirol am Montag im „Mapei Stadium“ – trotz einer starken Leistung und vielen herausgespielten Chancen - Reggiana mit 1 zu 0 geschlagen geben. Zurzeit befinden sich Hannes Fink & Co. im Klassement auf Rang vier und haben mit 35 erzielten Treffern – hinter Vicenza und Reggiana – den drittstärksten Angriff der Gruppe B.
Gegner Arzignano ist seit drei Spielen ungeschlagen und liegt aktuell nur zwei Punkte vom direkten Klassenerhalt entfernt. Die Gelbblauen haben sich im Laufe der Saison als äußert auswärtsstark erwiesen: Von den insgesamt 21 Punkten wurden 15 in Gastspielen eingefahren.

DER GEGNER Der FC Arzignano Valchiampo wurde im Jahr 2011 – in Folge des Zusammenschlusses der Vereine Garcia Moreno Arzignano und Chiampo – gegründet. Der Club wird jedoch mit der Fußballtradition des AC Arzignano, im Jahr 1920 ins Leben gerufen, assoziiert. Die Heimatstadt der Gelbblauen zählt aktuell 26.000 Einwohner und wird vorwiegend mit der Mechanikindustrie in Verbindung gebracht.
Dank des Serie D-Meistertitels des Vorjahres (Gruppe C), nimmt Arzignano heuer zum vierten Mal an einer Serie C-Meisterschaft teil. Da die eigentliche Heimstätte, das Dal Molin-Stadion, nicht drittligatauglich ist, tragen die Gelbblauen ihre Heimspiele im Romeo Menti-Stadion von Vicenza aus.
Gecoacht wird die Mannschaft aus der „Valle del Chiampo“ vom ehemaligen FCS-Coach Alberto Colombo. Zurzeit liegt Arzignano mit 21 Punkten auf dem 17. Tabellenplatz: vier Siege, neun Unentschieden und zehn Niederlagen, so die Zwischenbilanz. Die Tordifferenz der Gelbblauen liegt aktuell bei 15:22. Was die Rückrunde anbelangt, ist Arzignano seit drei Spielen ungeschlagen: 1:0-Sieg in Gubbio, torloses Remis in Piacenza und 1:1-Unentschieden zuhause gegen Sambenedettese.
Der treffsicherste Akteur im Kader ist Mittelstürmer Daniele Rocco, der in dieser Saison bereits vier Treffer bejubeln konnte. In der aktuellen Transferphase hat Arzignano einen Neuzugang bekanntgegeben: Von Pontedera wurde Mittelfeldspieler Riccardo Calcagni verpflichtet.

DAS HINSPIEL Das Hinrundenspiel im Romeo Menti-Stadion (21. September 2019) war das erste offizielle Aufeinandertreffen zwischen den beiden Teams. Dank des Kopfballtreffers von Mario Ierardi in der 51. Spielminute gewann der FC Südtirol das Match mit 1 zu 0.

DIE „EX“ DES SPIELS Neben Coach Alberto Colombo, sind in den Reihen von Arzignano zwei weitere ehemalige FCSler zu finden. Einer der beiden „Ex“ ist der Innenverteidiger Danilo Pasqualoni. Der 24-jährige Römer streifte sich in der letztjährigen Rückrunde 13 Mal das FCS-Dress über. Auch Kayro Flores Heatley hat eine Vergangenheit beim FC Südtirol. Der junge Angreifer kam in der Saison 2017/18 zu 17 Einsätzen und war somit ein wichtiger „Jolly“ in der weißroten Offensive.

DER SCHIEDSRICHTER Die Leitung der Partie wurde Eduart Pashuku aus Albano Laziale anvertraut. Assistiert wird der Referee von den Linienrichtern Luca Dicosta aus Novara und Francesco Perrelli aus Isernia.
Weitere Inhalte
Könnte dich auch interessieren
Genoa - FC Südtirol: Das Aufgebot
Genoa - FC Südtirol: Das Aufgebot
Der Kader für das am Donnerstag stattfindende Gastspiel im Stadio "Luigi Ferraris"
Bisoli: „Aus schwierigen Momenten müssen wir gestärkt hervorgehen“
Bisoli: „Aus schwierigen Momenten müssen wir gestärkt hervorgehen“
Die Worte des Trainers in Hinblick auf das Gastspiel im Stadio Luigi Ferraris
Der FCS zu Gast bei Genoa, dem ältesten Club des Landes
Der FCS zu Gast bei Genoa, dem ältesten Club des Landes
Zu Beginn dieser Woche gaben die Rot-Blauen die Trennung von Coach Alexander Blessin bekannt. Gegen den FC Südtirol steht Weltmeister und Champions League-Sieger Alberto Gilardino an der Seitenlinie
Gastspiel im glorreichen Stadio Luigi Ferraris
Gastspiel im glorreichen Stadio Luigi Ferraris
Am Donnerstag, den 8. Dezember treffen die Weißroten auswärts auf Genoa – Spielbeginn um 15 Uhr
FCS-Newsletter abonnieren
Immer wissen was in der Welt des FCS passiert!
 
 
 
Anmelden