25.09.2019
Die Weiß-Roten zeigen über 90 Minuten eine starke Leistung und besiegen Fermana mit 3:0
Es ist ein bärenstarker FC Südtirol, der den ersten Heimsieg im Drusus-Stadion einfährt und im Match der englischen Woche Fermana verdientermaßen mit 3:0 schlägt. Am 6. Spieltag der Hinrunde der Serie C (Kreis B) überzeugen Tait und Co. gegen den Klub aus den Marken auf ganzer Linie: Die Mannen von Mister Stefano Vecchi sind spielbestimmend, konkret und in den richtigen Momenten eiskalt und behalten somit – mehr als zurecht – die drei Punkte in Bozen. Des Weiteren ist es für die Weiß-Roten der zweite Sieg in Folge. Morosini eröffnet den Torreigen in der 10. Minute, Mazzocchi erhöht wenig später auf 2:0 (24.). Nach Wiederanpfiff markiert Rover (64.) den 3:0-Endstand, und das nur wenige Sekunden nach seiner Einwechslung.

DIE AUFSTELLUNGEN UND SPIELSYSTEME.
Mister Stefano Vecchi vertraute auch heute auf sein 4-3-1-2-System: Cucchietti steht zwischen den Pfosten, Ierardi und Fabbri agieren als Außen-, Vinetot und Polak als Innenverteidiger. Im Mittelfeld spielen Tait, Berardocco und Morosini. Casiraghi gibt den Zehner, hinter den beiden Spitzen Petrella und Mazzocchi.
Der Trainer der Gäste, Flavio Destro, ließ die Seinen in einem 3-5-2 auflaufen: Vor Gemello im Tor besteht die Dreierkette aus Manetta, Comotto und Manè, das Fünfer-Mittelfeld bilden Tedone, Persia, Ricciardi, Urbinati und Sperotto und die beiden Stürmer sind D'Angelo sowie Maistrello.

LIVE MATCH.
Nach zehn Minuten anfänglichem Abtasten ging der FC Südtirol sogleich in Führung: Ierardi schickte auf der rechten Seite Petrella in die Tiefe, der eine präzise Flanke in die Mitte schlug. Morosini stand dort an der Fünfmeterlinie goldrichtig und traf mit einem Dropkick gegen die Laufrichtung von Gemello zum 1:0 für die Weiß-Roten in die Maschen (10.).
Nur zwei Minuten später gab es Freistoß aus rund 20 Metern Entfernung für die Mannen von Mister Vecchi – Morosini trat an, sein Versuch ging knapp über die Querlatte (12.).
Und die Weiß-Roten blieben am Drücker: Morosini wurde von Petrella und Fabbri auf der linken Seite freigespielt und legte im Anschluss am linken Strafraumeck mit der Hacke erneut zu Petrella, der direkt mit links abzog. Sein Schussversuch verfehlte das lange rechte Eck nur knapp (18.).
In Spielminute 24 erhöhten die Weiß-Roten dann auf 2:0 – Casiraghi kam mit dem Ball am Fuß über die Mittellinie, legte noch gut 20 Meter zurück und spielte dann – in einer 4-gegen-4-Situation – auf die rechte Seite zu Mazzocchi, der von der Strafraumgrenze einen präzisen Abschluss wagte, welcher – von einem Gegenspieler noch leicht abgefälscht – den Weg ins Tor fand.
Nach exakt einer halben Stunde Spielzeit hatten die Mannen von Mister Vecchi die Riesenchance auf das 3:0. Petrella löste sich einmal mehr herausragend und spielte genau im richtigen Moment den Lochpass auf Mazzocchi, welcher in der Strafraum eindrang und alleine vor Gemello aus bester Position – wohl etwas zu lässig – vergab. Sein Abschluss ging nämlich drüber (30.).
Gleich darauf gab es einen frühen Doppelwechsel auf der Seite der Gäste: Ricciardi und Tedone mussten runter, für sie kamen Iotti und Mantini (32.).
Kurz darauf gab es die erste nennenswerte Offensivaktion von Fermana: Einen zunächst orientierungslos scheinenden langen Ball in die Spitze lenkte Maistrello aus schwieriger Position noch entscheidend um, sein Versuch ging aber knapp drüber (36.).
Nach einer Minute Nachspielzeit ging die erste Halbzeit dann wenig später auch schon zu Ende: Nach blitzsauberen 45 Minuten führte der FCS gegen Fermana verdient mit 2:0.

Die erste Chance nach Wiederanpfiff gehörte den Gästen: Flanke von Sperotto von links auf den Kopf von D'Angelo, der seinen Versuch jedoch knapp drüberlegte (51.).
Nach einem weiteren Doppelwechsel in der 52. Spielminute (für Sperotto und D’Angelo kamen Rolfini und Molinari) agierte Fermana in einem 3-4-1-2-System.
Dann aber sofort wieder der FCS: Casiraghi fasste sich aus 20 Metern ein Herz, sein Schuss ging knapp rechts am Kasten von Gemello vorbei (55.).
Nur eine Minute später brachte der frisch eingewechselte Molinari einen Freistoß von links direkt aufs Tor, auch weil die Mauer der Weiß-Roten eine deutliche Lücke aufwies: Die Nummer 19 der Gäste spielte das Kunstleder genau in dieselbe, Cucchietti war aber zur Stelle und wehrte zur Ecke ab (56.).
In Spielminute 63 tätigte Mister Vecchi seine erste Auswechslung: Rover kam für Petrella in die Partie – und dieser Wechsel sollte sich sofort bezahlt machen, denn mit seinem ersten Ballkontakt erzielte Rover nur wenige Sekunden nach seiner Einwechslung das 3:0. Tait mit der Flanke von rechts, die neu gekommene Nummer 18 der Weiß-Roten schaltete in der Mitte vor allen anderen, nahm die Hereingabe direkt und traf ins rechte Kreuzeck. Es war das erste Tor von Matteo Rover im Trikot der Weiß-Roten (64.).
Die Mannen von Mister Vecchi spielten aber weiterhin munter nach vorne: Strammer Rechtsschuss von Morosini von außerhalb des Strafraums, Gemello wehrte ab (68.).
Im Anschluss wurde bei den Weiß-Roten munter durchgewechselt, zuerst kamen Trovade und Romero für Morosini und Mazzocchi (71.), in der Schlussphase durften Davi und Alari an der Stelle von Fabbri und Casiraghi ran (84.).
Kurz vor Ablauf der regulären Spielzeit versuchte es Molinari nochmals mit einer Einzelaktion, er ließ zwei FCS-Spieler mit einem Dribbling stehen und fasste sich im Anschluss aus rund 20 Metern ein Herz – sein Schuss ging knapp über den Kasten von Cucchietti.
In der Nachspielzeit ließ Davi auf der linken Seite sein Gegenüber aussteigen und legte einen gefährlichen Ball in die Mitte – Keeper Gemello war in extremis zur Stelle. Szenenapplaus für die starke Aktion des jungen Linksverteidigers (90. + 1).

Dann war Schluss: Nach drei Minuten extra pfiff Schiedsrichter Collu ab. Der FCS besiegte nach 90 bärenstarken Minuten Fermana verdientermaßen mit 3:0.

FC SÜDTIROL - FERMANA 3:0 (2:0)
FC SÜDTIROL (4-3-1-2):
Cucchietti; Ierardi, Polak, Vinetot, Fabbri (84. Davi); Berardocco, Morosini (71. Trovade), Tait; Casiraghi (84. Alari); Petrella (63. Rover), Mazzocchi (71. Romero)
Auf der Ersatzbank: Taliento, Grbic, Turchetta, Gatto, Fink
Trainer: Stefano Vecchi
FERMANA (3-5-2): Gemello; Manetta, Comotto (67. Venturi), Manè; Tedone (31. Mantini), Persia, Ricciardi (31. Iotti), Urbinati, Sperotto (52. Rolfini); Maistrello, D’Angelo (52. Molinari)
Auf der Ersatzbank: Palombo, Petrucci, Venturi, Scrosta, Bellini, Cognini, Bacio Terracino, Liguori
Trainer: Flavio Destro
SCHIEDSRICHTER: Giuseppe Collu aus Cagliari (Die Assistenten: Francesco Collu aus Oristano und Simone Piazzini aus Prato)
TORE: 1:0 Morosini (10.), 2:0 Mazzocchi (24.), 3:0 Rover (64.)
ANMERKUNGEN: bewölkter Himmel, teilweise starker Regen.
Gelbe Karten: Urbinati (FER, 62.), Rolfini (FER, 84.), beide aufgrund von Foulspiel.
Weitere Inhalte
Könnte dich auch interessieren
Der FCS will in Ravenna zurück auf die Siegerstraße
Der FCS will in Ravenna zurück auf die Siegerstraße
Die Weißroten sind am Sonntag um 15 Uhr beim aktuellen Tabellendreizehnten gefordert
Ticketvorverkauf für das Auswärtsmatch in Ravenna
Ticketvorverkauf für das Auswärtsmatch in Ravenna
Infos und Konditionen
Eine umfangreiche Serie B-Vergangenheit für Ravenna
Eine umfangreiche Serie B-Vergangenheit für Ravenna
Der Club aus der Emilia Romagna kehrte im Sommer 2017 in den Profifußball zurück und beendete die letztjährige Meisterschaft auf dem 7. Tabellenplatz
Individuelles Training für Kévin Vinetot
Individuelles Training für Kévin Vinetot
Kapitän Hannes Fink kehrt voraussichtlich im neuen Jahr ins Aufgebot zurück, während Marco Crocchianti bereits teilwiese wieder mit der Mannschaft trainiert
FCS-Newsletter abonnieren
Immer wissen was in der Welt des FCS passiert!
 
 
 
Anmelden
 
 
Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.