01.04.2024
Nach dem 3:0-Heimerfolg gegen Cremonese setzt es im nächsten Topspiel ein 0:2 bei den Lariani
Der FC Südtirol muss sich am Ostermontag beim Aufstiegskandidaten Como Calcio 1907 im Rahmen des 31. Spieltags der Serie BKT 2023/24 im Stadio „Giuseppe Sinigaglia“ mit 0:2 (0:1) geschlagen geben. Dabei startet das Duell mit den Lariani vielversprechend: Odogwu wird von Casiraghi bärenstark in Szene gesetzt und taucht alleine vor Semper auf, dieser kann seinen Diagonalschuss mit links allerdings halten (4.). Como verzeichnet in der Folge einige Abschlüsse und geht schließlich in Minute 27 in Führung: im Anschluss an eine Ecke kommt der Ball an der Strafraumgrenze einmal auf, der heranlaufende Cunha trifft direkt wuchtig ins linke untere Eck. Como-Keeper Semper kann sich bei den Ausgleichsbemühungen des FCS zwei weitere Male auszeichnen und rettet für die Seinen die Führung in die Pause. Nach dem Seitenwechsel zeigen sich die Gastgeber eiskalt: eine abgefälschte Flanke von Braunöder kann Gabrielloni sehenswert per Seitfallzieher ins linke Kreuzeck zum 2:0 verwerten (48.). In der Folge hält Semper mit einer Doppelparade erneut für Como die Null fest (56.).

DER SPIELBERICHT IM DETAIL MIT ALLEN NENNENSWERTEN AKTIONEN
Die Gastgeber stoßen an, die frühe Riesenchance hat jedoch der FCS – mit Rover von Beginn an, nachdem Kurtic in letzter Minute Forfait geben musste, ebenso wie die verletzten El Kaouakibi, Vinetot und Cagnano – in der vierten Spielminute: Giorgini findet Casiraghi mit einem vertikalen Ball, dieser leitet direkt in den Lauf von Odogwu weiter, der sich gegen Iovine durchsetzt & alleine auf Semper zuläuft, allerdings an selbigem scheitert. Direkt im Gegenzug schickt Strefezza Cutrone in die Tiefe, der aus spitzem Winkel knapp zu hoch ansetzt – Giorgini hatte entscheidend gestört (4.). Etwas später legt Gabrielloni nach einer Flanke von links seinen Kopfstoß im Zentrum rechts vorbei, ehe Strefezza 30 Sekunden später seinen Abschluss aus der zweiten Reihe deutlich zu hoch ansetzt (18.). In Spielminute 26 schickt Gabrielloni Cutrone mit einem Lochpass in die FCS-Box, letzterer scheitert alleine vor Poluzzi am Keeper der Weißroten, der den Schuss stark pariert – der anschließende Corner bringt auf Umwegen die Führung für Como: zuerst Masiello und dann Davi versuchen, per Kopf zu klären, der Ball kommt an der Strafraumgrenze einmal auf, Da Cunha kommt von hinten angelaufen und trifft direkt per strammem Abschluss ins linke untere Eck – Poluzzi sieht das Leder spät und ist ohne Abwehrchance (27.). Die Gäste reagieren vier Minute später: Casiraghi findet mit einem halbhohen Freistoß aus dem linken Halbfeld in der Box Odogwu, der das Spielgerät im Getümmel kontrollieren kann und mit seinem wuchtigen Schuss aus gut fünf Metern an Semper scheitert – die Aktion wird jedoch vom Unparteiischen zurückgepfiffen, hat dieser doch bei der Ballannahme ein Handspiel des FCS-Stürmers gesehen und geahndet (31.). In Minute 38 kommt eine Davi-Flanke von links auf Umwegen auf der Höhe des zweiten Pfostens in der Box zu Rover durch, sein Rechtsschuss fällt allerdings zu zentral aus – Semper ist zur Stelle. 

Die Gäste kommen gefährlich aus den Katakomben, Bellemo muss sich in den gefährlichen Abschluss von Casiraghi werfen, um diesen abzublocken (47.). Direkt im Gegenzug erhöht Como dann sehenswert wie eiskalt auf 2:0 – Braunöders Flanke wird leicht abgefälscht und kommt im Zentrum zu Gabrielloni, der, mit dem Rücken zum Tor, per Seitfallzieher ins linke Kreuzeck trifft (48.). Der FC Südtirol versucht erneut, zu reagieren: Ciervo dringt auf rechts in die Box ein und spielt in die Mitte zu Casiraghi, der mit seinem Abschluss am erneut glänzenden Semper scheitert – der Como-Schlussmann ist per Fußabwehr zur Stelle und ist dann schnell wieder oben, um den auf den Abpraller lauernden Odogwu per Faustabwehr am Anschluss zu hindern (56.). Merkaj kommt in Minute 65 für Odogwu in die Partie, wenige Sekunden nach seiner Einwechslung wird er in der Como-Box von Abildgaard kurios zu Fall gebracht, der Unparteiische lässt aber weiterlaufen und zeigt dem FCS-Stürmer gar die gelbe Karte. Auf der Gegenseite verzieht Da Cunha per Drehschuss (70.). In der Schlussphase kann Masiello Chajia bei dessen Abschluss entscheidend abdrängen – Außennetz (85.), ehe Rauti einen Freistoß aus dem linken Halbfeld direkt auf das Como-Tor bringt, allerdings knapp rechts vorbeilegt (88.). Es bleibt beim 0:2 aus der Sicht des FC Südtirol.

COMO CALCIO 1907 – FC SÜDTIROL 2:0 (1:0)
COMO CALCIO 1907 (4-2-3-1):
 Semper; Sala, Odenthal, Goldaniga, Iovine (84. Curto); Braunöder, Bellemo (84. Baselli); Da Cunha, Cutrone (71. Gioacchini), Strefezza (71. Chajia); Gabrielloni (63. Abildgaard)
Auf der Ersatzbank: Vigorito, Ioannou, Ballet, Nsame, Cassandro, Barba, Fumagalli
Trainer: Osian Wyn Roberts
FC SÜDTIROL (3-4-2-1): Poluzzi; Masiello, Scaglia, Giorgini; Davi, Arrigoni, Tait (77. Mallamo), Molina; Casiraghi (77. Rauti), Rover (46. Ciervo); Odogwu (65. Merkaj)
Auf der Ersatzbank: Drago, Arlanch, Broh, Cisco, Kofler, Peeters, Rottensteiner, Lonardi
Trainer: Federico Valente
SCHIEDSRICHTER: Marco Piccinini (Forlì) | Die Assistenten: Davide Imperiale (Genua) & Domenico Rocca (Catanzaro) | Vierter Offizieller: Andrea Bordin (Bassano del Grappa) | VAR (on site): Antonio Giua (Olbia) | AVAR (on site): Oreste Muto (Torre Annunziata)
TORE: 1:0 Da Cunha (27.), 2:0 Gabrielloni (48.)
ANMERKUNGEN: großteils bedeckter Himmel, Temp. um 13/14°C, Rasen in gutem Zustand. Vor Spielbeginn Schweigeminute im Gedenken an den kürzlich verstorbenen Sportdirektor des AC Florenz, Joe Barone. 6.261 Zuschauer, davon 2.750 zahlende, 3.413 Abonnenten und 98 Gästefans.
Gelbe Karten: Bellemo (C, 65.), Merkaj (FCS, 66.) | Eckenverhältnis: 8-5 (5-0) | Nachspielzeit: 0min + 4min       
Weitere Inhalte
Könnte dich auch interessieren
Rover unterzeichnet Vertragsverlängerung bis 2026
Rover unterzeichnet Vertragsverlängerung bis 2026
Der 25-jährige Angreifer ist seit der Saison 2019/20 eine feste Größe im Kader des FC Südtirol
Kurtic im erweiterten Aufgebot Sloweniens
Kurtic im erweiterten Aufgebot Sloweniens
Teamchef Matjaž Kek hat einen vorläufigen Kader von 30 Spielern nominiert, aus dem er vor Beginn der Europameisterschaft das 26-köpfige Aufgebot zusammenstellen wird
Andrea Masiello verlängert beim FC Südtirol
Andrea Masiello verlängert beim FC Südtirol
Der erfahrene Abwehrspieler hat sich mit den Weißroten auf einen Einjahresvertrag bis zum 30. Juni 2025 geeinigt
Zum Abschluss eine knappe Niederlage
Zum Abschluss eine knappe Niederlage
Der FC Südtirol unterliegt dem Palermo FC im Rahmen des 38. und letzten Spieltags der Serie BKT 2023/24 zuhause mit 0:1 (0:0) – trotzdem steht am Ende Tabellenplatz 9 für die Weißroten
FCS-Newsletter abonnieren
Immer wissen was in der Welt des FCS passiert!
 
 
 
Anmelden