20.11.2022
Dreihundert Mal Fabian Tait. Der Kapitän des FC Südtirol bestritt in Bari sein 300. Pflichtspiel für den weißroten Club. Der 29jährige Salurner ist seit Jahren eine tragende Figur der FCS-Profimannschaft und hat dabei bewiesen, welch große Ziele man durch harte Arbeit und die richtige Einstellung erreichen kann. Zu Beginn dieser Saison hat Tait die Kapitänsbinde von seinem langjährigen Mitspieler und geschätzten Freund Hannes Fink geerbt.

Im vergangenen April, im Alter von 29 Jahren, hat Tait einen seiner großen Träume verwirklicht. Die Nummer 21 gewann mit dem FC Südtirol die Serie C und vollbrachte somit den lang erhofften Aufstieg in die 2. Liga. Großgeworden im Jugendsektor seines Heimatdorfs Salurn, hat Fabian Tait einen langen und steinigen Weg hinter sich. Nachdem er bereits mit 16 Jahren in der Landesliga für Aufsehen sorgte, wechselte er zu Mezzocorona in die Serie C2. In zweieinhalb Jahren erarbeitete er sich einen fixen Stammplatz in der Serie D, ehe er im Dezember 2013 – innerhalb der Liga – zu Marano Vicentino wechselte. Im Sommer 2014 unterzeichnete Tait seinen ersten Profivertrag mit dem FC Südtirol. Der Salurner konnte in seinen acht Jahren sämtliche Trainer von seinen Fähigkeiten überzeugen, sodass er in nur zwei Saisons nicht die Marke der 30 Pflichtspiele knackte. In seinen ersten 300 Matches für den FCS brache es Tait auf insgesamt 21 Treffer und 24 Assists.

Im Stadion „San Nicola“ von Bari konnte Tait zugleich eine weitere Premiere feiern. In der 21. Spielminute köpfelte er eine präzise Flanke von Belardinelli über die Torlinie und durfte somit seinen ersten Treffer in der Serie B bejubeln. Der FCS-Kapitän ist der dritte Spieler der Vereinsgeschichte, der die Marke der 300 Pflichtspiele erreicht. Lediglich Hans Rudi Brugger (369) und Hannes Fink (332) haben aktuell mehr Partien mit dem FCS auf dem Buckel.

Weitere Inhalte
Könnte dich auch interessieren
Masiello: "Auch heute haben wir etwas dazugelernt"
Masiello: "Auch heute haben wir etwas dazugelernt"
Der Abwehrspieler sprach in der Pressekonferenz über die Niederlage in Genua
Bisoli: "In unserem besten Moment sind wir in Rückstand geraten"
Bisoli: "In unserem besten Moment sind wir in Rückstand geraten"
Der FCS-Coach analysiert die 2:0-Niederlage gegen Genoa
FCS-Lauf endet in Genua – 0:2 im „Luigi Ferraris“
FCS-Lauf endet in Genua – 0:2 im „Luigi Ferraris“
Die Weißroten unterliegen dem Serie A-Absteiger - erste Niederlage unter Mister Pierpaolo Bisoli
Genoa - FC Südtirol: Das Aufgebot
Genoa - FC Südtirol: Das Aufgebot
Der Kader für das am Donnerstag stattfindende Gastspiel im Stadio "Luigi Ferraris"
FCS-Newsletter abonnieren
Immer wissen was in der Welt des FCS passiert!
 
 
 
Anmelden