20.01.2024
Im Rahmen des 21. Spieltags zeigen die Weißroten im Stadio M. Rigamonti gegen die Rondinelle eine überzeugende Leistung, müssen jedoch die Punkte teilen – auf das Führungstor von Pecorino (65.) antwortet Borrelli per zweifelhaftem Elfmeter (81.)
Der FC Südtirol spielt im Rahmen des 21. Spieltags der Serie BKT 2023/24, des zweiten der Rückrunde, bei Brescia Calcio 1:1 (0:0)-Unentschieden. Es ist eine Punkteteilung, die den Weißroten ein wenig (zu) eng sitzen wird, zeigen sie doch im Stadio Mario Rigamonti eine überzeugende Leistung. Nach dem zwischenzeitlichen Führungstreffer durch Pecorino aus der 65. Minute kommt der Ausgleichstreffer der Rondinelle außerdem durch einen großzügigen Foulelfmeter zustande, den Borrelli sicher verwandelt (81.). Zuvor zeigt sich der FCS in Hälfte eins feldüberlegen und mit langen Ballbesitzphasen, viele Torraumszenen gibt es auf beiden Seiten in den ersten 45 Minuten aber nicht. Nach dem Seitenwechsel kommt Brescia etwas mehr zum Zuge, in Führung gehen allerdings die Weißroten: Casiraghi führt die vierte Ecke kurz aus, flankt nach einem Doppelpass mit Arrigoni ins Zentrum und findet den Kopf von Pecorino, der ins rechte untere Eck zum 1:0 trifft. Nach einer Offensivfoul-Entscheidung gegen Borrelli an Arrigoni in der FCS-Box (77.) schaltet sich der VAR ein und bittet Schiri Cosso an den Monitor (79.) – tatsächlich gibt es wenige Augenblicke später den zweifelhaften Strafstoß (80.) – Borrelli selbst tritt an, verlädt Poluzzi und trifft unten links zum 1:1-Endstand (81.).

DER SPIELBERICHT IM DETAIL MIT ALLEN NENNENSWERTEN AKTIONEN

Die erste Chance gehört den Rondinelle: Galazzi bringt von rechts den ersten Eckball ins Zentrum, wo Tait einen Kopfball im Getümmel noch entscheidend abfälscht (3.). Den zweiten Corner bekommen die Weißroten geklärt. Kurz darauf versucht es Bjarnason von außerhalb und zielt daneben (4.). Auf der Gegenseite kommt Arrigoni zum ersten Abschluss für den FCS, sein strammer Schuss aus rund 20 Metern geht knapp drüber (6.). In Minute 12 führt Casiraghi einen Eckstoß kurz aus und bedient nach einem Doppelpass im Rückraum Tait, der das Leder aus guter Position jedoch nicht voll trifft und knapp rechts vorbeisetzt. Dann passiert eine Weile nichts Nennenswertes, der FC Südtirol zeigt sich jedoch feldüberlegen wie spielfreudig und hält das Leder gekonnt in den eigenen Reihen. Torraumszenen sollten, bis auf viele Flanken von beiden Seiten – primär durch Ciervo und Cagnano – und einem viel zu hoch angesetzten Volley von Arrigona allerdings keine mehr zustandekommen. Mit dem 0:0 geht es in die Pause.

Coach Maran bringt zur Pause Van der Looi für Jallow sowie Bianchi für Bjarnason, der FCS geht unverändert in die zweiten 45 Minuten. Der erste Abschluss gehört dieses Mal den Gästen, Pecorinos Schuss wird von der Brescia-Hintermannschaft abgeblockt (51.). In Minute 55 die bis dato beste Chance der Partie: Bertagnoli flankt von der linken Grundlinie an den zweiten Pfosten, wo Bisoli zum Kopfstoß kommt – Scaglia klärt für den geschlagenen Poluzzi mit dem Fuß auf der Linie. Im weiteren Verlauf der Aktion bedient Mangraviti den frisch in die Partie gekommenen Van der Looi, der aus 25 Metern Distanz den wuchtigen Weitschuss auspackt – der kommt gefährlich auf das FCS-Gehäuse, Poluzzi fliegt ins Eck und lenkt über die Querlatte (56.). Die Weißroten schütteln sich kurz und versuchen, mit einigen Ballstafetten zu antworten, die sie jedoch nicht konkretisieren – bis zur 65. Minute, als Casiraghi auch die vierte Ecke der Gäste kurz ausführt, er einen Doppelpass mit Arrigoni spielt und aus dem linken Halbfeld ins Zentrum flankt, wo Pecorino am höchsten steigt und die Kugel per Kopf in die rechte Ecke setzt – 1:0. Die Rondinelle reagieren: Galazzi bringt einen Eckstoß von links in die Mitte, wo sich Adorni hochschraubt – er köpft knapp drüber (68.). In der 79. Minute wird Schiri Cosso nach einem Klärversuch der Weißroten und zunächst gepfiffenem Offensivfoul von Borrelli an Arrigoni (zwei Zeigerumdrehungen vorher) zum On-Field-Review an den Monitor gebeten – und gibt wenige Augenblicke später tatsächlich Elfmeter, weil er den Biancoazzurro zuerst am Ball sieht – äußerst zweifelhaft (80.). Borrelli selbst übernimmt Verantwortung, verlädt Poluzzi und trifft unten links zum 1:1-Ausgleich (81.). Van der Looi prüft in Spielminute 89 nochmals den FCS-Schlussmann mit einem etwas schwach ausfallenden Linksschuss, den letzterer sicher hält (89.). In der Nachspielzeit kommen die Weißroten zu einer Doppelchance, Casiraghi bringt einen Freistoß aus dem rechten Halbfeld direkt auf das Tor, Andrenacci klärt mit den Fäusten, im weiteren Verlauf hält Lunetta auf links den Ball im Spiel und flankt von der Grundlinie auf den Kopf von Merkaj, der in die Arme des Brescia-Keepers köpft (90 + 4.). Es bleibt beim 1:1.

BRESCIA FC – FC SÜDTIROL 1:1 (0:0)
BRESCIA FC (3-4-2-1): Andrenacci; Papetti, Adorni, Mangraviti; Jallow (46. Van De Looi), Bertagnoli, Bisoli, Dickmann; Bjarnason (46. Bianchi), Galazzi (71. Ferro); Moncini (71. Borrelli)
Auf der Ersatzbank: Avella, Huard, Paghera, Fares, Cartano, Olzer, Besaggio
Trainer: Rolando Maran 
FC SÜDTIROL (3-5-2): Poluzzi; Masiello, Scaglia, Kofler; Cagnano (82. Lunetta), Casiraghi, Arrigoni (82. Kurtic), Tait, Ciervo; Rauti (82. Odogwu), Pecorino (72. Merkaj)
Auf der Ersatzbank: Drago, Vinetot, Ghiringhelli, Broh, Davi, Cisco, Giorgini, Lonardi
Trainer: Federico Valente  
SCHIEDSRICHTER: Francesco Cosso (Reggio Calabria) | Assistenten: Domenico Rocca (Catanzaro) & Daisuke E. Yoshikawa (Rom 1) | Vierter Offizieller: Gabriele Totaro (Lecce)
VAR (on site): Eugenio Abbattista (Molfetta) | AVAR: Giacomo Paganessi (Bergamo)
TORE: 0:1 Pecorino (65.), 1:1 Borrelli (Foulelfmeter, 81.)
ANMERKUNGEN: heiterer Nachmittag, Temp. um 6-7°C, Rasen in gutem Zustand.
1.911 zahlende Zuschauer, davon 139 Gästefans – 3.493 Abonnenten.
Gelbe Karten: Casiraghi (FCS | 44.), Masiello (FCS | 87.), Lunetta (FCS | 90 + 2.), Mangraviti (BSFC | 90 + 3.)
Eckenverhältnis: 6-4 (2-3)
Nachspielzeit: 1min + 5min
Weitere Inhalte
Könnte dich auch interessieren
FCS und Federico Valente setzen Zusammenarbeit fort
FCS und Federico Valente setzen Zusammenarbeit fort
Der 48-Jährige wurde im Dezember des vergangenen Jahres zum Cheftrainer der Weißroten befördert und führte die Mannschaft zum vorzeitigen Klassenerhalt
Federico Valente hat die Uefa Pro Lizenz erhalten
Federico Valente hat die Uefa Pro Lizenz erhalten
Federico Valente hat den Lehrgang beim des Schweizer Fußballverband erfolgreich abgeschlossen und damit die höchste Trainerlizenz erlangt.
Jasmin Kurtic fährt mit Slowenien zur Europameisterschaft
Jasmin Kurtic fährt mit Slowenien zur Europameisterschaft
Teamchef Matjaž Kek hat am Freitag den endgültigen Kader für die Endrunde in Deutschland bekanntgegeben
Federico Davi verlängert bis 2027
Federico Davi verlängert bis 2027
Der 22-jährige Außenverteidiger hat ein neues Abkommen bis zum 30. Juni 2027 unterzeichnet. In den vergangenen beiden Saisons spielte Davi für Arzignano in der Serie C
FCS-Newsletter abonnieren
Immer wissen was in der Welt des FCS passiert!
 
 
 
Anmelden