29.03.2021
AKTUELLEN PROBLEMATIKEN DER LEGA PRO SAMT VERBESSERUNGSVORSCHLÄGEN ANGESPROCHEN
Wie am Samstag angekündigt, hatte der FC Südtirol in den letzten beiden Tagen den amtierenden Lega Pro-Vizepräsidenten Marcel Vulpis zu Gast. Am gestrigen Sonntag besichtigte die Nummer 2 des Serie C-Verbands das zum Teil renovierte Drusus-Stadion und wohnte anschließend dem Meisterschaftsspiel gegen Arezzo bei. Am heutigen Montag stand hingegen im FCS Center ein Meeting mit der Clubführung um Präsident Walter Baumgartner an. Im Rahmen der Besprechung wurde Vulpis ein Dossier zu den aktuellen Problematiken der Lega Pro samt umsetzbaren Verbesserungsvorschlägen übergeben.

„Vulpis stimmt uns zu, dass die Drittligavereine nicht nur Mitglieder, sondern in erster Linie Aktionäre der Lega Pro sind. Die Aufgabe des Verbands ist es, die Interessen sämtlicher Clubs zu vertreten und die notwendigen Maßnahmen sachgemäß umzusetzen. Es steht außer Frage, dass die Serie C aktuell in großen Schwierigkeiten steckt. Und dass nicht nur aufgrund der andauernden Pandemie. Die Ursachen dafür sind tiefgründiger und gehen auf einen längeren Zeitraum zurück“, so FCS-Präsident Walter Baumgartner. „Die Lega Pro ist eine bedeutende Organisation, findet im Fußballsystem jedoch keine angemessene Vertretung. Der Verband muss sich für seine Clubs einsetzen und für diese sowohl finanzielle, als auch organisatorische Mittel auftreiben. Es ist an der Zeit, dass sich diesbezüglich etwas bewegt.“

„Ich bin damit einverstanden, dass sich die Lega Pro mit den Clubs intensiver austauschen muss. Die Ansichten des FC Südtirol, welche womöglich auch bei anderen Vereinen Zustimmung finden, müssen dem Verbandsvorstand vorgelegt werden“
, meinte Vulpis am Ende des Meetings. „Ich haben den FC Südtirol besucht, um mich mit dem sportlichen und unternehmerischen Projekt des Clubs vertraut zu machen. Dabei versuche ich Bezugspunkte zu identifizieren, welche anderen Vereinen in ihrem Wachstumsprozess hilfreich sein könnten. Nehmen wir das Trainingszentrum her: Es braucht Kompetenz und langfristige Planung, um solch eine Infrastruktur zu realisieren. Der FCS ist ein Vorzeigemodell und ein wichtiger Shareholder der Lega Pro. Deshalb ist es wichtig, sich kontinuierlich mit den Clubs auszutauschen und deren Bedürfnisse zu verstehen.“

Weitere Inhalte
Könnte dich auch interessieren
FCS Business Event bei Doppelmayr
FCS Business Event bei Doppelmayr
Die dritte Business-Veranstaltung dieser Saison wurde am Sitz des renommierten Anbieters von Seilbahnlösungen in Lana abgehalten. Über 100 Sponsoren und Partner des Clubs nahmen am Business Event bei Doppelmayr teil
Der FCS wirbt für mehr Sicherheit auf den Straßen
Der FCS wirbt für mehr Sicherheit auf den Straßen
Davide Voltan und Giovanni Crociata wohnten am heutigen Freitag in Bozen der Veranstaltung „Pullman Azzurro“ der Staatspolizei bei
Der FC Südtirol ist stolzer Partner der Weihnachtsaktion Welove.bz
Der FC Südtirol ist stolzer Partner der Weihnachtsaktion Welove.bz
Die Weißroten unterstützen das große Gewinnspiel „A New Christmas chance 22|23" der Stadt Bozen, welches von der Genossenschaft Welove.bz – einem Zusammenschluss aus insgesamt sechs Verbänden – zur Förderung der lokalen Wirtschaft organisiert wird.
Stellen wir die Gewalt an Frauen ins Abseits
Stellen wir die Gewalt an Frauen ins Abseits
Anlässlich des Internationalen Tages zur Beseitigung der Gewalt gegen Frauen nimmt der FC Südtirol an zahlreichen Sensibilisierungskampagnen teil. Der Club schaltete sich unter anderem als Botschafter des Stadtlaufes der Gemeinde Bozen ein 
FCS-Newsletter abonnieren
Immer wissen was in der Welt des FCS passiert!
 
 
 
Anmelden