29.03.2021
AKTUELLEN PROBLEMATIKEN DER LEGA PRO SAMT VERBESSERUNGSVORSCHLÄGEN ANGESPROCHEN
Wie am Samstag angekündigt, hatte der FC Südtirol in den letzten beiden Tagen den amtierenden Lega Pro-Vizepräsidenten Marcel Vulpis zu Gast. Am gestrigen Sonntag besichtigte die Nummer 2 des Serie C-Verbands das zum Teil renovierte Drusus-Stadion und wohnte anschließend dem Meisterschaftsspiel gegen Arezzo bei. Am heutigen Montag stand hingegen im FCS Center ein Meeting mit der Clubführung um Präsident Walter Baumgartner an. Im Rahmen der Besprechung wurde Vulpis ein Dossier zu den aktuellen Problematiken der Lega Pro samt umsetzbaren Verbesserungsvorschlägen übergeben.

„Vulpis stimmt uns zu, dass die Drittligavereine nicht nur Mitglieder, sondern in erster Linie Aktionäre der Lega Pro sind. Die Aufgabe des Verbands ist es, die Interessen sämtlicher Clubs zu vertreten und die notwendigen Maßnahmen sachgemäß umzusetzen. Es steht außer Frage, dass die Serie C aktuell in großen Schwierigkeiten steckt. Und dass nicht nur aufgrund der andauernden Pandemie. Die Ursachen dafür sind tiefgründiger und gehen auf einen längeren Zeitraum zurück“, so FCS-Präsident Walter Baumgartner. „Die Lega Pro ist eine bedeutende Organisation, findet im Fußballsystem jedoch keine angemessene Vertretung. Der Verband muss sich für seine Clubs einsetzen und für diese sowohl finanzielle, als auch organisatorische Mittel auftreiben. Es ist an der Zeit, dass sich diesbezüglich etwas bewegt.“

„Ich bin damit einverstanden, dass sich die Lega Pro mit den Clubs intensiver austauschen muss. Die Ansichten des FC Südtirol, welche womöglich auch bei anderen Vereinen Zustimmung finden, müssen dem Verbandsvorstand vorgelegt werden“
, meinte Vulpis am Ende des Meetings. „Ich haben den FC Südtirol besucht, um mich mit dem sportlichen und unternehmerischen Projekt des Clubs vertraut zu machen. Dabei versuche ich Bezugspunkte zu identifizieren, welche anderen Vereinen in ihrem Wachstumsprozess hilfreich sein könnten. Nehmen wir das Trainingszentrum her: Es braucht Kompetenz und langfristige Planung, um solch eine Infrastruktur zu realisieren. Der FCS ist ein Vorzeigemodell und ein wichtiger Shareholder der Lega Pro. Deshalb ist es wichtig, sich kontinuierlich mit den Clubs auszutauschen und deren Bedürfnisse zu verstehen.“

Weitere Inhalte
Könnte dich auch interessieren
Die „Rudbeckia Amarillo Gold“ strahlt mit dem FC Südtirol
Die „Rudbeckia Amarillo Gold“ strahlt mit dem FC Südtirol
Der weißrote Club übernahm neulich die Patenschaft der Initiative „Pflanze des Jahres“. Die Rudbeckia Amarillo Gold schmückte das Drusus-Stadion im Rahmen des Matches gegen Modena
„CeleBration“ im Schloss Freudenstein
„CeleBration“ im Schloss Freudenstein
Neulich fand in der prächtigen Burg in Eppan die Aufstiegsfeier für Partner, Sponsoren, Ehrengäste und Mitarbeiter statt. Im Rahmen der Feier, an welcher auch die FCS-Profimannschaft teilnahm, wurde auf die historische Saison 2021/22 angestoßen
Am 26. Mai die Vollversammlung des AFC Südtirol
Am 26. Mai die Vollversammlung des AFC Südtirol
Sämtliche Mitglieder des AFC Südtirol sind eingeladen, am 26. Mai – um 6.30 Uhr in 1. Einberufung und um 18.30 Uhr in 2. Einberufung – an der Generalversammlung im FCS Center in Eppan teilzunehmen
Partnerschaft mit Ratschings Tourismus unterzeichnet
Partnerschaft mit Ratschings Tourismus unterzeichnet
Neulich einigte sich der FC Südtirol auf eine Zusammenarbeit mit der Drei-Täler-Gemeinde Ratschings. Das Sommertrainingslager der FCS-Profimannschaft findet vom 10. bis zum 22. Juli im Ridnauntal statt, wobei das Team erneut im qualitativ hochwertigen Hotel Schneeberg der Familie Kruselbruger untergebracht ist
FCS-Newsletter abonnieren
Immer wissen was in der Welt des FCS passiert!
 
 
 
Anmelden
 
 
Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.