02.03.2022
Die Weißroten schlagen Fidelis Andria im Rückspiel zuhause mit 3:1 und ziehen nach dem 4:0 im Hinspiel souverän ins Endspiel ein – dort wartet Ligarivale Padua

Es ist ein Stück Vereinsgeschichte, was sich heute im Drusus-Stadion zugetragen hat: der FC Südtirol schlägt im Halbfinal-Rückspiel der Coppa Italia Serie C Fidelis Andria mit 3:1 (2:1) und zieht somit – nach dem 4:0-Erfolg im Hinspiel im Stadio „Degli Ulivi“ – souverän zum ersten Mal in seiner Geschichte ins Endspiel des Pokalbewerbs ein. Dort wartet am 9. März (auswärts) und am 6. April (zuhause) Ligarivale Padua, welcher sich seinerseits gegen Catanzaro (1:1, 1:0) durchsetzen konnte. Im zweiten Akt der Vorschlussrunde beginnen die Mannen von Mister Ivan Javorcic bestrebt, müssen jedoch durch die Auswechslung von Kapitän Fink (17.) personalbedingt einen frühen Rückschlag hinnehmen und geraten in der 33. Minute auch ergebnistechnisch zunächst ins Hintertreffen – Messina erobert den Ball an der Strafraumgrenze des FCS und spielt einen Lochpass in die Box zu Ortisi, welcher mit links diagonal zum 0:1 für die Gäste trifft. Die Reaktion der Weißroten lässt jedoch nicht lange auf sich warten: Fischnaller trifft nur vier Minuten nach dem Gegentor den Pfosten (37.), ehe er erneut nur 120 Sekunden später nach einer maßgenauen Heinz-Flanke mit einem 100. Treffer unter den Profis den Ausgleich besorgt (39.). Noch vor dem Seitenwechsel drehen die Gastgeber die Partie, als Mawuli Eklu nach einem Beccaro-Abschluss per Abstauber zum 2:1 sein erstes Tor im Trikot der Weißroten erzielt (42.). Nach dem Seitenwechsel markiert Fischnaller nach Beccaro-Zuspiel mit einem flachen Diagonalschuss den 3:1-Endstand (57.). 

MATCH PREVIEW: AUSGANGSLAGE & INFOS ZUM POKALBEWERB
Der FC Südtirol trifft im Rahmen des Halbfinal-Rückspiels des Italienpokals der Serie C zuhause auf Fidelis Andria. Das Hinspiel im Stadio „Degli Ulivi“ am 19. Jänner endete mit einem souveränen 4:0-Erfolg für die Weißroten, wo zwei Spieler der Biancoazzurri nach wenigen Minuten des Feldes verwiesen wurden, sodass der FCS für rund 70 Minuten in doppelter Überzahl agierte. Es trafen Casiraghi (per Elfmeter) und Odogwu vor dem Seiten-wechsel, Fink und ein Eigentor von Nunzella markierten nach der Pause den 4:0-Endstand.
Zuvor konnte sich der FC Südtirol nach einem Freilos in der ersten Runde gegen folgende Teams in dieser Reihenfolge im Pokalbewerb durchsetzen: Giana Erminio (4:1), Juventus U23 (2:1) und Teramo (3:0). Fidelis Andria hingegen behielt gegen Bari (1:0), Virtus Francavilla (2:1 n.V.), Foggia (3:2) und Piacenza (1:0) die Oberhand.
Die beiden Halbfinalduelle werden durch Hin- und Rückspiel entschieden. Gibt es nach 180 Minuten einen Gleichstand an Toren gibt, so geht es in die Verlängerung und eventuell ins Elfmeterschießen. Im Endspiel (ebenfalls mit Hin- und Rückspiel) wartet Padua auf den Sieger zwischen dem FCS und Fidelis Andria. Die Partien finden am 09.03 und am 06.04.2022 statt.

THE COACHES‘ CHOICES: SPIELSYSTEME & AUFSTELLUNGEN
Mister Ivan Javorcic rotiert ein wenig, vertraut aber auch heute auf sein bewährtes 4-3-2-1: vor Torhüter Meli bilden Fabbri, Vinetot, Malomo und Heinz die Vierer-Abwehrreihe, H'Maidat, Fink und Eklu besetzen das Zentrum. Voltan und Galuppini unterstützen Stürmer Fischnaller.
Coach Vito Di Bari schickt die Gäste in einem 4-2-3-1 auf den grünen Rasen: vor Keeper Vandelli bilden Ciotti, De Marino, Monterisi und Carullo die defensive Viererkette, Bonavolontà und Urso agieren auf der Doppel-Sechs. Ortisi, Bartoletti und Calamita unterstützen Stoßstürmer Messina.

LIVE MATCH: TORE, HIGHLIGHTS & NENNENSWERTE AKTIONEN
1. Anstoß im Drusus-Stadion: die Gäste führen den Ball.
4. Galuppini bringt einen Freistoß aus zentraler Position mit links auf das Tor, Vandelli hält.
13. Meli hält einen Ortisi-Abschluss, verhindert anschließend den Abstauber seines Gegners.
17. Verletzungsbedingter Wechsel beim FCS: Fink muss für Beccaro Platz machen.
23. Schöne Kombination auf links der Hausherren, Voltan tankt sich nach einem Doppelpass mit Fabbri durch und visiert das lange Eck an – legt seinen Schuss aber über das Tor der Gäste.
28. Eckball von rechts, Malomo kommt im Zentrum zum Kopfball – dieser geht drüber.
33. Messina erobert den Ball an der Strafraumgrenze des FCS und spielt einen Lochpass in die Box zu Ortisi, welcher mit links diagonal abzieht und zum 0:1 für die Gäste trifft.
37. Reaktion des FCS: Fischnaller trifft jedoch nur den Pfosten zur Linken Vandellis.
39. Gefährliche Flanke von Heinz von der rechten Seite ins Zentrum, wo Fischnaller aus kurzer Distanz zum 1:1 einköpfen kann. Es ist sein 100. Tor unter den Profis.
42. Doppelschlag der Gastgeber: Rechtsschuss von Beccaro aus der zweiten Reihe kann Vandelli nur nach vorne abwehren, Eklu schaltet schneller als alle anderen und staubt zum 2:1 ab. Es ist sein erster Treffer im Trikot der Weißroten.

45. Halbzeit: der FCS führt mit 2:1 zur Pause.

46. Startschuss zur zweiten Hälfte: die Weißroten haben einmal gewechselt.
48. Distanzschuss von Urso – Meli ist unten und hält sicher.
57. Im Rahmen einer starken Aktion der Weißroten setzt Beccaro Fischnaller in der Box in Szene, welcher mit einem flachen Diagonalschuss zum 3:1 für den FCS trifft.
65. Eklu prüft Vandelli – der Keeper der Gäste ist auf der Hut.
66. Auf der Gegenseite hält Meli einen Schuss von Messina von links innerhalb der Box.
90. Schlusspfiff: der FCS siegt auch im Rückspiel gegen Fidelis Andria und steht im Finale.

FC SÜDTIROL – SSD FIDELIS ANDRIA 3:1 (2:1) 
FC SÜDTIROL (4-3-2-1)
: Meli; Fabbri (46. Zandonatti), Vinetot (78. Curto), Malomo, Heinz; Mawuli Eklu, Fink (17. Beccaro), H’Maidat; Voltan (78. Mayr), Galuppini; Fischnaller (61. Moscati)
Auf der Ersatzbank: Poluzzi, Theiner, Lechl, Casiraghi, Zaro, De Col, De Marchi
Trainer: Ivan Javorcic
FIDELIS ANDRIA (4-2-3-1): Vandelli (83. Paparesta); Ciotti (83. Graziano), De Marino, Monterisi, Carullo; Bonavolontà, Urso; Ortisi (73. Cirillo), Bortoletti (83. Guacci), Calamita (58. Leonetti); Messina
Auf der Ersatzbank: La Forgia
Trainer: Vito Di Bari 
SCHIEDSRICHTER: Mattia Pascarella (Nocera Inferiore) | Assistenten: Mattia Regattieri (Finale Emilia) & Marco Porcheddu (Oristano) | 4. Offizieller: Abdoulaye Diop (Treviglio)
TORE: 0:1 Ortisi (33.), 1:1 Fischnaller (39.), 2:1 Mawuli Eklu (42.), 3:1 Fischnaller (57.)
ANMERKUNGEN: heiterer Nachmittag, Temp. um 11-12°C, Rasen in gutem Zustand.
Gelbe Karte: Leonetto (FA | 70.)
Eckenverhältnis: 5-3 (2-3)
Nachspielzeit: 1min + 3min
Weitere Inhalte
Könnte dich auch interessieren
Highlights: Palermo - FC Südtirol 0-1
Highlights: Palermo - FC Südtirol 0-1
Die Höhepunkte der Partie des 7. Spieltags der Serie B
Odogwu: "Ich muss ehrlich sein, beim Treffer habe ich einzigartige Emotionen verspürt"
Odogwu: "Ich muss ehrlich sein, beim Treffer habe ich einzigartige Emotionen verspürt"
Der Siegtorschütze kommentiert den Auswärtssieg bei Palermo
Bisoli: “Eine nahezu perfekte erste Halbzeit, wir haben den Sieg heute verdient"
Bisoli: “Eine nahezu perfekte erste Halbzeit, wir haben den Sieg heute verdient"
Die Pressekonferenz des Trainers nach dem 1:0-Erfolg in Palermo
FCS siegt auf der Insel – 1:0 bei Palermo
FCS siegt auf der Insel – 1:0 bei Palermo
Im Rahmen des 7. Spieltags setzen sich die Weißroten dank des Tores von Odogwu (20.) im Stadio Renzo Barbera durch
FCS-Newsletter abonnieren
Immer wissen was in der Welt des FCS passiert!
 
 
 
Anmelden