08.11.2022
Am vergangenen Samstag stand für die Weißroten das erwartungsgemäß schwierige Heimspiel gegen Cagliari, einem der großen Titelanwärter dieser Serie B, auf dem Programm. Vor ausverkauften Rängen zeigte das Team von Coach Pierpaolo Bisoli abermals eine beherzte Leistung und wurde am Ende verdientermaßen dafür belohnt.

Die unumstrittene Hauptfigur der Begegnung war FCS-Angreifer Raphael Odogwu. Der 31-Jährige traf nach nur sieben Minuten zur Führung für die Hausherren. Matteo Rover zirkelte eine präzise Flanke ins Herz des Strafraums, welche Odogwu per Kopf ins lange Eck verlängerte. Da Cagliari zuerst mit Lapadula (39.) und anschließend mit einem Strafstoß von Viola (74.) das Match zu eigenen Gunsten drehen konnte, sah es bis zur 94. Minute danach aus, dass die Positivserie der Weißroten reißen könnte. Da kam erneut Raphael Odogwus Torriecher ins Spiel. Der gegnerische Schlussmann Radunovic konnte Zaro’s Kopfball noch mit einer Glanzparade abwehren, beim Nachschuss der Nummer 90 war er hingegen chancenlos. Gegen Cagliari erzielte Odogwu seinen dritten bzw. vierten Saisontreffer, den 13. bzw. 14 in seiner FCS-Karriere. Für den 31-Jährigen handelt es sich um den ersten Doppelpack im weißroten Trikot sowie dem ersten in der Serie B.
Erster Serie B-Doppelpack für Odogwu
Der aus Belfiore (Verona) stammende Angreifer wechselte im Sommer 2020 zum FC Südtirol. In der vergangenen Saison gewann er mit dem FCS den historischen Meisertitel in der Serie C. Im allesentscheidenden Gastspiel in Triest bereitete Odogwu das 1:0 von Daniele Casiraghi vor, welches den Weißroten den Weg in die 2. Liga bahnte. Seine Arbeitsmoral und Hingabe haben es ihm ermöglicht, auch in der Serie B eine wichtige Rolle spielen zu können. Mit vier Treffern in 12 Matches ist Odogwu aktuell der beste Torschütze in den Reihen des FC Südtirol.

Weitere Inhalte
Könnte dich auch interessieren
Masiello: "Auch heute haben wir etwas dazugelernt"
Masiello: "Auch heute haben wir etwas dazugelernt"
Der Abwehrspieler sprach in der Pressekonferenz über die Niederlage in Genua
Bisoli: "In unserem besten Moment sind wir in Rückstand geraten"
Bisoli: "In unserem besten Moment sind wir in Rückstand geraten"
Der FCS-Coach analysiert die 2:0-Niederlage gegen Genoa
FCS-Lauf endet in Genua – 0:2 im „Luigi Ferraris“
FCS-Lauf endet in Genua – 0:2 im „Luigi Ferraris“
Die Weißroten unterliegen dem Serie A-Absteiger - erste Niederlage unter Mister Pierpaolo Bisoli
Genoa - FC Südtirol: Das Aufgebot
Genoa - FC Südtirol: Das Aufgebot
Der Kader für das am Donnerstag stattfindende Gastspiel im Stadio "Luigi Ferraris"
FCS-Newsletter abonnieren
Immer wissen was in der Welt des FCS passiert!
 
 
 
Anmelden