04.09.2021
Die Weiß-Roten holen nach anfänglichem Rückstand ein 1:1-Remis bei Albinoleffe
Der FC Südtirol bringt von seiner ersten Auswärtsfahrt der neuen Serie C-Saison 2021/22 einen Punkt aus der Provinz Bergamo mit nach Bozen zurück: bei der UC Albinoleffe – welche im Moment ihre Heimspiele in Gorgonzola bestreitet – spielt die Mannschaft von Mister Ivan Javorcic nach einer weiteren überzeugenden Leistung 1:1-Unentschieden. Die Weiß-Roten starten zunächst besser in die Partie, müssen jedoch in Spielminute 21 einen Rückstand hinnehmen: Cori spielt nach Pass von Nichetti an der Strafraumgrenze mit der Hacke einen Lochpass zu Manconi, welcher von rechts scharf ins kurze untere Eck trifft. Die Gäste versuchen, zu reagieren, kommen aber bis zum Seitenwechsel nicht zu zwingenden Tormög-lichkeiten. Nach Wiederanpfiff hingegen gelingt dem FCS recht bald der Ausgleich: Casiraghi befreit sich links im Strafraum, findet die Lücke in der Abwehr und trifft mit rechts durch die Beine von Pagno zum 1:1-Ausgleich (52.). Im Anschluss haben die Weiß-Roten weiterhin mehr vom Spiel, ein weiterer Treffer sollte jedoch nicht mehr klappen. Somit bleibt es beim Unentschieden und dem einen Zähler für den FC Südtirol.

MATCH PREVIEW: AUSGANGSLAGE, SPIELSYSTEME & AUFSTELLUNGEN
Der FC Südtirol trifft nach seinem 1:0-Auftaktsieg zuhause gegen Virtus Verona im Rahmen des 2. Spieltags der Serie C 2021/22 auswärts im „Stadio Comunale di Gorgonzola“ auf Albinoleffe. Die Bergamaschi siegten ihrerseits in ihrer ersten Partie mit 2:1 gegen Pro Patria.
Michele Marcolini schickt „sein“ Albinoleffe in einem 3-5-2-System aufs Feld: Pagno steht zwischen den Pfosten, Ntube, Saltatelli und Borghini bilden die Dreierkette in der Abwehr, Tomaselli, Giorgione, Nichetti, Gelli und Gusu besetzen das Fünfer-Mittelfeld, hinter den beiden Sturmspitzen Cori und Manconi.
Mister Ivan Javorcic stellt die Weiß-Roten in einem 4-3-1-2 auf: vor Poluzzi im Tor spielen Fabbri (links), Malomo (rechts), Vinetot und Zaro (zentral) in der Viererkette, Moscati besetzt, flankiert von Tait und Beccaro, das Zentrum, Casiraghi gibt den Spielmacher, hinter den beiden Angreifern Candellone und Odogwu.

LIVE MATCH: TORE, HIGHLIGHTS & NENNENSWERTE AKTIONEN
1. Der Ball rollt, die Gastgeber haben angestoßen.
3. Erster Abschluss der Gäste, Odogwu legt seinen Linksschuss aus rund 15 Metern drüber.
11. Unterhaltsamer, intensiver Beginn – der FCS versucht, die Partie zu kontrollieren.
16. Erneut die Weiß-Roten: Casiraghi mit der direkten Flanke von der rechten Grundlinie in die Mitte, Pagno hechtet aus seinem Tor und fischt das Spielgerät vor Odogwu aus der Luft.
21. Die Gastgeber führen: Nichetti spielt Cori an der Strafraumgrenze an, der mit der Hacke einen optimalen Lochpass in den Sechzehner zu Manconi spielt, welcher von rechts scharf ins kurze Eck zielt und zum 0:1 aus der Sicht des FCS trifft.
28. Borghini mit dem Flachschuss von der Strafraumgrenze, der jedoch zu zentral ausfällt – Poluzzi hält sicher.
32. Odogwu kommt zum Abschluss – daneben.
33. Flanke von Tomaselli von links, Cori kommt zum Kopfball, den er jedoch vorbeisetzt.
38. Dann wieder der FCS: Casiraghi mit der Hereingabe von links innerhalb des Sechzehners für den Kopf von Candellone, der am zweiten Pfosten jedoch knapp verpasst.
45. Halbzeit in Gorgonzola: der FCS liegt zur Pause mit 0:1 zurück.

46. Anpfiff zu Halbzeit zwei: die Weiß-Roten hatten Anstoßrecht.
46. Beccaro nimmt einen Ball von der Nähe der Strafraumgrenze der Gastgeber direkt, Pagno hält den recht zentralen Schuss aber sicher.
52. Der FCS kommt zum Ausgleich: Casiraghi befreit sich links im Strafraum von Albinoleffe, findet mit einem Haken die Lücke in der Abwehr und trifft mit rechts durch die Beine von Pagno zum 1:1-Ausgleich.
61. Doppelchance für die Gäste: zunächst dreht sich Odogwu im Strafraum der Bergamaschi und zieht ab, die Hintermannschaft der Gastgeber kann zunächst klären. Im Anschluss versucht Casiraghi Pagno mit seinem Abschluss zu überraschen, der jedoch im Nachfassen hält.
68. Der frisch eingewechselte Rover mit der Riesenmöglichkeit, seinen potenten Diagonalschuss von rechts muss Pagno mit einer Glanztat abwehren.
88. Voltan mit dem Versuch, im Anschluss an die zweite Ecke in Folge für den FCS: er kontrolliert den Klärversuch der Hintermannschaft der Gastgeber, befreit sich im Sechzehner auf links, zieht mit links ab, verfehlt aber das Ziel.
90 + 4. Voltan legt einen hohen Ball in die Mitte, Pagno faustet den Ball aus der Gefahrenzone.
90 + 5. Ein Freistoß von Giorgione fliegt über die Querlatte, unmittelbar danach ist das Spiel vorbei: die UC Albinoleffe und der FC Südtirol trennen sich im „Stadio Comunale di Gorgonzola“ mit einem 1:1-Unentschieden.

UC ALBINOLEFFE – FC SÜDTIROL 1:1 (1:0)
UC ALBINOLEFFE (3-5-2): Pagno; Ntube (79. Riva), Saltatelli, Borghini; Tomaselli (65. Petrungaro), Giorgione, Nichetti, Gelli, Gusu; Cori (65. Galeandro), Manconi
Auf der Ersatzbank: Rossi, Facchetti, Piccoli, Doumbia, Genevier, Poletti, Marchetti, Miculi, Martignago
Trainer: Michele Marcolini
FC SÜDTIROL (4-3-1-2): Poluzzi; Fabbri, Vinetot, Zaro, Malomo (71. De Col); Beccaro (63. Fink), Moscati (79. Gatto), Tait; Casiraghi (79. Voltan); Candellone (63. Rover), Odogwu
Auf der Ersatzbank: Meli, Theiner, Curto, Fischnaller, Broh, Davi
Trainer: Ivan Javorcic
SCHIEDSRICHTER: Andrea Ancona (Rom 1) | Assistenten: Giuseppe Cesarano (Castella-mare di Stabia) & Roberto D’Ascanio (Rom 2) | Vierter Offizieller: Eugenio Scarpa (Collegno)
TORE: 1:0 Manconi (21.), 1:1 Casiraghi (52.)
ANMERKUNGEN: heiterer Himmel, sommerliche Temperaturen, Rasen in gutem Zustand. Spiel vor der erlaubten Anzahl an Zuschauern.
Gelbe Karten: Tait (FCS | 75.), Borghini (UCA | 77.), Odogwu (FCS | 90 + 2.)
Eckenverhältnis: 2-4 (1-2)
Nachspielzeit: 0min + 5min
Weitere Inhalte
Könnte dich auch interessieren
Giacomo Poluzzi als „Putzer“ Spieler des Monats ausgezeichnet
Giacomo Poluzzi als „Putzer“ Spieler des Monats ausgezeichnet
Die vom Schabser Hotel/Restaurant gesponserte Trophäe wurde dem erfahrenen Torhüter vor Beginn des Supercup-Matches gegen Modena überreicht
Modena sichert sich Super-Cup bei Fink-Abschied
Modena sichert sich Super-Cup bei Fink-Abschied
Die Weißroten unterliegen den Gialloblù vor heimischem Publikum nach 96 unterhaltsamen Minuten mit 0:2 und müssen den Gästen somit den Supercup der Serie C überlassen – emotionaler letzter Einsatz von Kapitän Hannes Fink, der gebührend verabschiedet wird – anschließend Feierlichkeiten auf dem Waltherplatz zum historischen Aufstieg in die Serie B
Der letzte Akt: Supercup-Heimspiel gegen Modena
Der letzte Akt: Supercup-Heimspiel gegen Modena
Im Anschluss an die Partie im Drusus-Stadion (16) Uhr steigt am Bozner Waltherplatz die offizielle Aufstiegsfeier
Am Samstag die große Aufstiegsfeier am Bozner Waltherplatz
Am Samstag die große Aufstiegsfeier am Bozner Waltherplatz
Kapitän Fink & Co. werden gegen 19 Uhr – im Anschluss an das Supercup-Match gegen Modena – im Stadtzentrum eintreffen und gemeinsam mit den Fans den Aufstieg in die Serie B feiern
FCS-Newsletter abonnieren
Immer wissen was in der Welt des FCS passiert!
 
 
 
Anmelden
 
 
Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.