Auch der 9. Spieltag der laufenden Serie B-Meisterschaft 2022/23 ist für den FC Südtirol von Erfolg gekrönt: die Mannen von Mister Pierpaolo Bisoli siegen bei der AC Perugia 1905 mit 2:1 (1:0), dank der Tore von Mazzocchi (13.) und Carretta (87.), und sind somit seit nunmehr sechs Spielen ungeschlagen (bei vier Siegen, davon drei in der Ferne, und zwei Remis). Die Weißroten starten gut in die Partie, nach gerade einmal 51 Sekunden findet Schiavone Odogwu, welcher seinen Linksschuss nur wenige Zentimeter am linken Pfosten vorbeisetzt. Wenig später dann die Führung für den FCS: Mazzocchi verwertet eine scharfe wie maßgenaue De Col-Flanke von rechts per Kopf zum 1:0 (13.). Im Anschluss hat Schiavone den zweiten Treffer auf dem Fuß (28.). Nach dem Seitenwechsel starten dann die Perugini stärker und kommen zum Ausgleich: der frisch eingewechselte Melchiorri behauptet sich gegen Berra und Nicolussi Caviglia und trifft präzise aus knapp 20 Metern unten rechts zum 1:1-Ausgleich (50.). In der Schlussphase ist es dann ein Ex-Grifone-Spieler, der die Partie zugunsten des FC Südtirol entscheidet: Casiraghi bringt einen genialen Ball vom linken Strafraumeck ins Zentrum, wo sich Carretta gegen seinen Gegenspieler durchsetzt und zum späten 2:1 trifft (87.). Dies sollte auch der Endstand sein, der FCS holt drei immens wichtige Punkte in der Ferne. Am nächsten Samstag, den 22. Oktober, erwarten die Weißroten im heimischen Drusus-Stadion Parma, der Anstoß wird um 14 Uhr erfolgen.

MATCH PREVIEW: AUSGANGSLAGE, SPIELSYSTEME & AUFSTELLUNGEN
Der FC Südtirol – seit fünf Spielen (drei Siege und zwei Remis) ungeschlagen und vom 1:1 zuhause gegen Benevento kommend – trifft im Rahmen des 9. Spieltags der Serie B 2022/23 auswärts auf die AC Perugia 1905, welche mit vier Punkten zurzeit die rote Laterne trägt. Die Grifoni mussten zuletzt drei Niederlagen hinnehmen, in der Vorwoche gab es ein 0:1 in Como.
Coach Silvio Baldini präsentiert Perugia in einem 4-2-3-1-System: Gori hütet das Tor der Gastgeber, in der Viererkette spielen Paz, Angella, Dell'Orco und Beghetto. Die Doppel-Sechs besetzen Santoro und Vulic; Lisi, Luperini und Olivieri agieren im offensiven Mittelfeld, als Unterstützung für Stoßstürmer Di Carmine.
Mister Pierpaolo Bisoli vertraut heute hingegen auf ein 4-4-2: vor Keeper Poluzzi bilden Berra, Masiello, Zaro und De Col die defensive Abwehrreihe; D'Orazio, Nicolussi Caviglia, Tait und Schiavone agieren im Mittelfeld, hinter dem Sturmduo Mazzocchi-Odogwu.

LIVE MATCH: TORE, HIGHLIGHTS & NENNENSWERTE AKTIONEN

1. Der Ball rollt im Stadio „Renato Curi“, die Gastgeber haben angestoßen.
1. Schiavone findet nach nicht einmal 60 Sekunden Odogwu, der es mit links per Drehschuss ins linke Eck versucht. Da fehlten nur Zentimeter zum frühen Führungstor für die Weißroten.
12. Die Gastgeber kommen zu mehreren Eckstößen, die sie durch einstudierte Varianten ins Zentrum bringen – beim dritten Corner kommt Dell’Orco zum Kopfball, Poluzzi hält sicher.
13. Der FCS führt in Perugia: eine scharfe wie maßgenaue Flanke von rechts von De Col findet den Kopf von Mazzocchi, welcher sich im Zentrum hochschraubt und wuchtig oben links zum 1:0 für die Weißroten einköpft.
28. Der sehr aktive De Col wird auf rechts wieder freigespielt und legt dieses Mal eine halbhohe Flanke in die Mitte, welche auf halblinks Schiavone findet. Dieser zieht direkt ab, jedoch zu wenig potent und zu wenig präzise – kein Problem für Gori.
29. Früher Doppelwechsel bei Perugia: Beghetto und Lisi machen Platz für Curado und Kouan.
36. Freistoß von der linken Seite für den FCS: D'Orazio bringt den Standard auf das Tor der Gastgeber, Gori klärt mit einer Faust zum Einwurf für die Weißroten.
45 + 1. Halbzeit im „Renato Curi“: der FCS führt zur Pause mit 1:0.

46. Weiter geht’s, die Gäste sind am Ball. Bei den Gastgebern kommt Melchiorri für Olivieri.
50. Der Ausgleich für Perugia: der frisch eingewechselte Melchiorri wird angespielt, behauptet sich entschlossen gegen Berra, dreht sich, lässt dann auch Nicolussi Caviglia aussteigen und trifft aus knapp 20 Metern präzise unten rechts zum 1:1-Ausgleich.
71. Poluzzi hat mit einer Hereingabe von rechts Mühe und bekommt die Aktion nicht bereinigt, weshalb Di Carmine zu einer Riesenchance kommt, jedoch das verwaiste FCS-Tor nicht trifft.
87. Der FCS ist wieder in Front: Casiraghi hat am linken Strafraumeck viel Platz und entscheidet sich schließlich für eine sehenswerte, halbhohe Hereingabe ins Zentrum, wo Carretta sich gegen seinen Bewacher durchsetzt und zum 2:1 einschiebt.

90 + 4. Schlusspfiff: der FC Südtirol siegt mit 2:1 bei der AC Perugia.

AC PERUGIA 1905 – FC SÜDTIROL 1:2 (0:1)
AC PERUGIA 1905 (4-2-3-1):
Gori; Paz, Angella, Dell'Orco, Beghetto (29. Curado); Iannoni, Vulic (65. Bartolomei); Lisi (29. Kouan; 86. Strizzolo), Luperini, Olivieri (46. Melchiorri); Di Carmine
Auf der Ersatzbank: Furlan, Rosi, Righetti, Iannoni, Vulikic, Di Serio, Casasola, 
Trainer: Silvio Baldini
FC SÜDTIROL (4-4-2): Poluzzi; Berra (76. Curto), Masiello, Zaro, D’Orazio (82. Davi); De Col (58. Casiraghi), Nicolussi Caviglia, Tait, Schiavone (58. Belardinelli); Mazzocchi (82. Carretta), Odogwu
Auf der Ersatzbank: Iacobucci, Marano, Vinetot, Voltan, Pompetti, Crociata, Capone
Trainer: Pierpaolo Bisoli  
SCHIEDSRICHTER: Lorenzo Maggioni (Lecco) | Assistenten: Fabrizio Lombardo (Cinisello Balsamo) & Claudio Barone (Roma 1) | Vierter Offizieller: Mattia Ubaldi (Roma 1)
VAR: G. Camplone (Pescara) | AVAR: S. Longo (Paola)
TORE: 0:1 Mazzocchi (13.), 1:1 Melchiorri (50.), 1:2 Carretta (87.)
ANMERKUNGEN: heiterer Himmel, Temperaturen um 23°C, Rasen in gutem Zustand.
Gelbe Karten: Masiello (FCS | 24.), Kouan (ACP | 40.), Olivieri (ACP | 44.), Melchiorri (ACP | 52.), Santoro (ACP | 73.), Mister Bisoli (FCS | 83.), 
Eckenverhältnis: 9-3 (6-2)
Nachspielzeit: 1min + 4min
Weitere Inhalte
Könnte dich auch interessieren
FC Südtirol - Frosinone: Das Aufgebot
FC Südtirol - Frosinone: Das Aufgebot
Der Kader für das am Sonntag stattfindende Heimspiel im Drusus-Stadion
Bisoli: „Auf den Tabellenführer zu treffen ist immer reizvoll“
Bisoli: „Auf den Tabellenführer zu treffen ist immer reizvoll“
Die Worte des Trainers in Hinblick auf das bevorstehende Heimspiel gegen Frosinone
Der FCS empfängt Tabellenführer Frosinone
Der FCS empfängt Tabellenführer Frosinone
Am Sonntag, den 4. Dezember treffen die Weißroten im heimischen Drusus-Stadion auf den aktuellen Spitzenreiter der Serie B – Spielbeginn um 15 Uhr
Francesco Forneau ist der Schiedsrichter für FCS-Frosinone
Francesco Forneau ist der Schiedsrichter für FCS-Frosinone
Dem Unparteiischen aus der Sektion Rom-1 stehen die Assistenten Stefano Alassio (Imperia) und Mattia Scarpa (Reggio Emilia) sowie der 4. Offizielle Daniele Minelli (Varese) zur Seite
FCS-Newsletter abonnieren
Immer wissen was in der Welt des FCS passiert!
 
 
 
Anmelden