11.04.2021
Die Weiß-Roten zeigen erneut eine starke Leistung und siegen dank der Tore von Rover (25.) und Fischnaller (78.) gegen die Veronesi
Der FC Südtirol bleibt mittendrin im Titelrennen: nachdem Ligaprimus Padua (1:0 gegen Gubbio) und der Tabellendritte Perugia (2:1 gegen Triestina) am Nachmittag vorgelegt haben, siegen die Mannen von Mister Stefano Vecchi im Frühabendspiel zuhause gegen Virtus Vecomp Verona dank einer weiteren starken Leistung verdientermaßen mit 2:0. Nach zwei frühen Torchancen durch Rover (19.) und Fischnaller (22.) trifft ersterer wenig später zur Führung: die Gäste können eine erste Flanke von Fabbri von links zunächst noch klären, doch El Kaouakibi schlägt von der anderen Seite eine weitere maßgenaue Hereingabe in die Mitte, wo Rover am höchsten steigt und zum 1:0 einköpft (25.). Kurz vor dem Halbzeitpfiff hält Poluzzi einen De Marchi-Seitfallzieher sicher. Nach Wiederanpfiff verpassen die Weiß-Roten in Person von Rover (48.) und El Kaouakibi (62.) den zweiten Treffer, ehe sich die Nummer 1 des FCS im Eins-gegen-Eins gegen De Marchi erneut auszeichnen muss und den Ausgleich verhindert (73.). In der Schlussphase machen die Gastgeber schließlich alles klar: nach einem bemerkenswerten El Kaouakibi-Sturmlauf auf der rechten Seite erzielt Fischnaller das 2:0 (78.). Damit bleibt der FC Südtirol drei Spieltage vor Schluss zwei Punkte hinter Spitzenreiter Padova auf Tabellenplatz zwei.

MATCH PREVIEW: AUSGANGSLAGE, SPIELSYSTEME, AUFSTELLUNGEN
Im Rahmen des 35. Spieltags der Serie C (Kreis B) empfängt der FC Südtirol im Kampf um den Meistertitel den Tabellenelften Virtus Vecomp Verona.
Mister Stefano Vecchi greift heute wieder auf ein 4-3-2-1 zurück: vor Poluzzi im Tor spielen El Kaouakibi, Curto, Vinetot und Fabbri in der defensiven Viererkette, Karic, Greco und Tait bilden das Trio im Zentrum. Casiraghi und Rover agieren auf der Doppel-Zehn und unterstützen die Sturmspitze Fischnaller.
Gigi Fresco, Präsident und Trainer in Personalunion, schickt Virtus Verona in einem 5-3-2 auf den grünen Rasen: Sibi steht im Tor der Gäste, Daffara, Pellacani, Visentin, Mazzolo und Pinto bilden die defensive Fünferkette. Lonardi, Del Carro und Cazzola agieren im Dreier-Mittelfeld. Das Sturmduo besteht aus Danti und Pittarello.
FCS bleibt ganz oben dran – 2:0 gegen Virtus Verona
LIVE MATCH: TORE, HIGHLIGHTS, NENNENSWERTE AKTIONEN
1. Der Ball rollt im Bozner Drususstadion, die Weiß-Roten haben angestoßen.
19. Erste richtig gute Torchance für den FC Südtirol: Rover fängt einen schlampigen Querpass der Hintermannschaft der Gäste ab und läuft auf halbrechts recht unbedrängt auf das Tor von Sibi zu. Sein Abschluss ist jedoch zu zentral, der Verona-Keeper kann halten.
22. Flanke von Fabbri von der linken Seite, die im Zentrum den Kopf von Fischnaller findet. Der Stürmer der Weiß-Roten trifft das Leder gut, Sibi reagiert jedoch glänzend.
25. Der FCS geht in Führung: Virtus Verona kann eine erste Flanke von Fabbri von links zunächst noch klären, doch El Kaouakibi schlägt von der anderen Seite eine weitere maßgenaue Hereingabe in die Mitte, wo Rover am höchsten steigt und einköpft.
32. Karic versucht es aus der Distanz, doch sein Abschluss mit rechts wird von der Hintermannschaft der Gäste ins Toraus geblockt.
43. Erste nennenswerte Möglichkeit für die Gäste: Amadio mit der Flanke von rechts, die De Marchi in der Box findet. Letzterer kontrolliert das Leder und zieht per Seitfallzieher sehenswert ab, Poluzzi hält jedoch sicher.
45 + 2. Halbzeit: Der FCS führt zur Pause mit 1:0 gegen Virtus Verona.

46. Die zweite Hälfte läuft – die Gäste hatten Anstoßrecht.
48. Erste gute Möglichkeit für die Weiß-Roten nach Wiederanpfiff: Flanke von der rechten Seite, die Hintermannschaft der Gäste kann nicht entscheidend klären, weshalb das Leder an der Grundlinie zu Rover fällt, welcher jedoch aus spitzem Winkel an Sibi scheitert.
62. Die Riesenchance für den FCS zum zweiten Treffer: Casiraghi chippt den Ball zu Fischnaller in den Sechzehner, der das Leder gut kontrolliert und für El Kaouakibi ablegt. Dieser lässt seinen letzten Gegenspieler gekonnt aussteigen, legt aber das Spielgerät aus unmittelbarer Distanz mit links rechts am Tor von Sibi vorbei.
73. Die Veronesi mit ihrer besten Chance zum Ausgleich: De Marchi wird an der Strafraumgrenze angespielt, lässt Polak aussteigen und kommt zum Abschluss, Poluzzi rettet im Eins-gegen-Eins jedoch herausragend.
78. Die Weiß-Roten mit dem 2:0 – El Kaouakibi lässt auf seiner rechten Seite sämtliche Gegenspieler stehen, kommt bis zur Grundlinie und legt mustergültig in die Mitte, wo Fischnaller nur noch einschieben muss. Sehenswerter Sturmlauf des Außenverteidigers.
90 + 3. Schlusspfiff: Der FCS gewinnt verdient mit 2:0 gegen Virtus Verona und ist damit weiterhin mittendrin im Titelrennen.


FC SÜDTIROL – VIRTUS VECOMP VERONA 2:0 (1:0)
FC SÜDTIROL (4-3-2-1): Poluzzi; Fabbri, Vinetot (23. Polak), Curto, El Kaouakibi; Karic (74. Beccaro), Greco, Tait; Casiraghi (83. Fink), Rover (74. Marchi); Fischnaller (83. Odogwu)
Auf der Ersatzbank: Meneghetti, Pircher, Gatto, Davi, Calabrese, Morelli, Magnaghi
Trainer: Stefano Vecchi
VIRTUS VECOMP VERONA (5-3-2): Sibi; Daffara, Pellacani, Visentin, Mazzolo (39. Amadio), Pinto (39. De Marchi); Lonardi, Del Carro (67. Danieli), Cazzola; Danti (74. Carlevaris), Pittarello (67. Arma)
Auf der Ersatzbank: Giacomel, Chiesa, Pessot, De Rigo, Marcandella, Bridi, Zarpellon
Trainer: Luigi Fresco
SCHIEDSRICHTER: Cristian Cudini (Fermo) | Die Assistenten: Giuseppe Pellino (Fratta-maggiore) & Gabriele Bertelli (Busto Arsizio) | 4. Offizieller: Francesco Luciani (Rom 1)
TORE: 1:0 Rover (25.), 2:0 Fischnaller (78.)
ANMERKUNGEN: bedeckter Himmel, Temperaturen um die 10°C, Rasen in gutem Zustand
Gelbe Karten: Lonardi (VV | 16.), Curto (FCS | 17.), Cazzola (VV | 52.), De Marchi (VV | 90 + 3.)
Eckenverhältnis: 4-1 (3-0)
Nachspielzeit: 2min + 3min

Weitere Inhalte
Könnte dich auch interessieren
Treffen zwischen Club und nationalem Schiedsrichterausschuss
Treffen zwischen Club und nationalem Schiedsrichterausschuss
Im Rahmen einer formativen Gesprächsrunde traf sich Spielleiter Daniele Perenzoni von der Italienischen Schiedsrichtervereinigung, Sektion Rovereto, im FCS Center in Rungg mit Spielern und Funktionären der Weißroten.
Genaue Terminierung der Spieltage 10 bis 14
Genaue Terminierung der Spieltage 10 bis 14
Die Weißroten spielen jeweils an einem Samstag zu Hause gegen Parma und Cagliari, sowie auswärts bei Spal und Bari, bevor sie dann am Sonntag, den 27. November, in Bozen auf Ascoli treffen.
Poluzzi: "Ich bedaure den Gegentreffer, wir haben einen langen Weg vor uns"
Poluzzi: "Ich bedaure den Gegentreffer, wir haben einen langen Weg vor uns"
Die Worte des FCS-Goalies nach dem 1:1-Unentschieden gegen Cosenza
Bisoli: "Eine starke spielerische Leistung, die Chancenverwertung war jedoch unzureichend"
Bisoli: "Eine starke spielerische Leistung, die Chancenverwertung war jedoch unzureichend"
Die Pressekonferenz des Trainers nach dem 1:1-Unentschieden gegen Cosenza
FCS-Newsletter abonnieren
Immer wissen was in der Welt des FCS passiert!
 
 
 
Anmelden