21.10.2023
Nach zuletzt zwei Niederlagen wichtiger Sieg beim Serie A-Absteiger
Der FC Südtirol ist zurück auf der Siegesstraße: nach zuletzt zwei Niederlage in Folge siegen die Mannen unter der Leitung von Mister Bisoli beim Serie A-Absteiger US Cremonese im Stadio „Giovanni Zini“ im Rahmen des 10. Spieltags der Serie B 2023/24 (das Heimspiel gegen Brescia muss noch nachgeholt werden) mit 1:0 (0:0). Als spielentscheidend erweist sich die Aktion aus der 84. Spielminute, als Cisco mit einem seiner Sturmläufe die Abwehr der Grigiorossi sprengt, auf rechts Quagliata überläuft und eine für Odogwu adressierte Hereingabe in die Mitte spielt, die Ravanelli unter Bedrängnis des FCS-Stoßstürmers ins eigene Netz lenkt. Im Rahmen dieser Partie feiert Kapitän Fabian Tait seinen 336. Einsatz im FCS-Trikot und überholt somit seinen Vorgänger Hannes Fink (335) in der ewigen Vereinsliste. Somit steht Tait hinter Hans Rudi Brugger (368) nun auf dem alleinigen zweiten Platz.

DER SPIELBERICHT IM DETAIL MIT ALLEN NENNENSWERTEN AKTIONEN
Die Weißroten stoßen an, die ersten Minuten werden von Rauchkerzen der Heimfans vernebelt. Die erste Torchance kommt in Spielminute 9: Castagnetti bringt den ersten Cremonese-Eckball von rechts in die Mitte, wo Vazquez auf der Höhe des ersten Pfostens zum Kopfball kommt – Poluzzi hält sicher. Direkt im Gegenzug die Gäste: Odogwu legt für Tait ab, der direkt einen starken Lochpass auf den sich einschaltenden Rover spielt – dieser spitzelt den Ball zwar am herausstürmenden Sarr vorbei, der Schlussmann der Grigiorossi holt sich das Leder aber vor dem herangrätschenden Rauti im Nachfassen (10.). Etwas später spielt Coda Zanimacchia auf halblinks frei, dieser schließt von der Strafraumgrenze mit rechts per Drehschuss ab: Poluzzi streckt sich und wehrt zur Seite ab (17.). Die Partie flacht in der Folge etwas ab, die Gastgeber weisen zwei Halbchancen durch Castagnetti (35.) und Zanimacchia (38.) auf. In Spielminute 42 bedient Ciervo Rover, sein Rechtschuss von der Strafraumgrenze endet in den Armen von Sarr, in der ersten Minute der Nachspielzeit versucht sich Vazquez aus der zweiten Reihe mit links, kein Problem für Poluzzi.

Mister Pierpaolo Bisoli bringt zur Pause Casiraghi für Rauti, jedoch kommen die Gastgeber besser aus den Kabinen: in Spielminute 55 eine hektische Situation in der FCS-Box, am Ende bekommt Keeper Poluzzi, welcher bei einem hohen Ball aus seinem Tor gekommen war, einen Freistoß zugesprochen. Nur drei Minuten später legt Zanimacchia von der linken Grundlinie einen Ball in den Rückraum auf Okereke, dessen Abschluss aus bester Position hätte mit großer Wahrscheinlichkeit gepasst, wird in extremis aber von Vinetot entscheidend abgefälscht. Etwas später wird erneut Okereke angespielt, dreht sich und zieht wuchtig ab, Poluzzi taucht ab und hält zur Ecke (68.). Auf der Gegenseite trifft Odogwu das Außennetz (72.), ehe die Weißroten die Riesenchance zur Führung haben: Cisco treibt mit hohem Tempo einen FCS-Konter voran, im Anschluss trifft der Flügel den linken Pfosten. Der Ball springt Odogwu vor die Füße, der mustergültig abstaubt, allerdings wird der Treffer aufgrund einer Abseitsposition des Stürmers einkassiert (73.). In der Schlussphase klappt es dann mit dem Führungstreffer für die Gäste: mit einem weiteren unwiderstehlichen Sturmlauf sprengt Cisco die Cremonese-Abwehr, läuft Quagliata auf rechts davon und legt eine für Odogwu adressierte Hereingabe in die Mitte, die Ravanelli unter Bedrängnis des FCS-Stoßstürmers ins eigene Netz lenkt. In der Folge kommen die Gastgeber zu einigen Abschlüssen, die Weißroten bringen den Vorsprung ins Trockene.

US CREMONESE – FC SÜDTIROL 0:1 (0:0)
US CREMONESE (3-4-1-2):
 Sarr; Ravanelli; Bianchetti, Antov (72. Sekulov); Zanimacchia (72.Quagliata), Collocolo (80.Pickel), Castagnetti, Sernicola; Vazquez (80. Tsadjout); Okereke (68. Buonaiuto), Coda
Auf der Ersatzbank: Jungdal, Ciofani, Tuia, Ghiglione, Abrego, Majer, Bertolacci
Trainer: Giovanni Stroppa
FC SÜDTIROL (4-4-2): Poluzzi; Davi, Masiello, Vinetot, Giorgini; Ciervo (86. Kofler), Tait, Peeters (78. Broh), Rover (62. Cisco); Rauti (46. Casiraghi), Odogwu (86. Pecorino)
Auf der Ersatzbank: Drago, Cagnano, Ghiringhelli, Siega, Cuomo, Shiba, Lonardi
Trainer: Pierpaolo Bisoli
SCHIEDSRICHTER: Matteo Gualtieri (Asti) | Die Assistenten: Davide Imperiale (Genua) & Domenico Fortemurato (Rom 2) | Vierter Offizieller: Simone Galipò (Florenz) | VAR: Francesco Meraviglia (Pistoia) | AVAR: Marco Serra (Turin)
TOR: 0:1 Eigentor Ravanelli (84.)
ANMERKUNGEN: meist heiterer Nachmittag, Temp. um 20°C, Rasen in optimalem Zustand.
Zuschauer: 7.663 (verkaufte Tickets 1.630, Abonnenten 6.033, Gäste 64)
Gelbe Karten: Coda (USC | 31.), Okereke (USC | 44.), Giorgini (FCS | 53.), Antov (USC | 61.), Mister Stroppa (USC | 64.), Pecorino (FCS | 90 + 3.)
Eckenverhältnis: 10-7 (4-5)
Nachspielzeit: 2min + 5min

_
Weitere Inhalte
Könnte dich auch interessieren
Rover unterzeichnet Vertragsverlängerung bis 2026
Rover unterzeichnet Vertragsverlängerung bis 2026
Der 25-jährige Angreifer ist seit der Saison 2019/20 eine feste Größe im Kader des FC Südtirol
Kurtic im erweiterten Aufgebot Sloweniens
Kurtic im erweiterten Aufgebot Sloweniens
Teamchef Matjaž Kek hat einen vorläufigen Kader von 30 Spielern nominiert, aus dem er vor Beginn der Europameisterschaft das 26-köpfige Aufgebot zusammenstellen wird
Andrea Masiello verlängert beim FC Südtirol
Andrea Masiello verlängert beim FC Südtirol
Der erfahrene Abwehrspieler hat sich mit den Weißroten auf einen Einjahresvertrag bis zum 30. Juni 2025 geeinigt
Zum Abschluss eine knappe Niederlage
Zum Abschluss eine knappe Niederlage
Der FC Südtirol unterliegt dem Palermo FC im Rahmen des 38. und letzten Spieltags der Serie BKT 2023/24 zuhause mit 0:1 (0:0) – trotzdem steht am Ende Tabellenplatz 9 für die Weißroten
FCS-Newsletter abonnieren
Immer wissen was in der Welt des FCS passiert!
 
 
 
Anmelden