18.02.2023
Die Weißroten und die Lupi Rossoblù trennen sich im „San Vito-Gigi Marulla“ mit einem torlosen Remis
Am Ende steht ein wichtiger Punkt beim Schlusslicht – ein Satz, der auf den ersten Blick auf die Tabelle durchaus widersprüchlich klingt, nach dem Spielverlauf jedoch durchaus zutrifft: Cosenza Calcio und der FC Südtirol trennen sich im Rahmen des 25. Spieltags, des sechsten der Rückrunde der Serie B 2022/23, mit einem torlosen Unentschieden. Nach einer ersten Halbzeit mit einigen wenigen Höhepunkten auf beiden Seiten, in der die Gastgeber allerdings mehr vom Spiel haben und FCS-Keeper Poluzzi sich – wenn es dann brenzlig wird – einige Male gegen Nasti (19.) und Marras (38.) auszeichnen kann, verpasst Rigione nach dem Seiten-wechsel aus unmittelbarer Distanz (49.), ehe der FCS etwas stärker wird: Celli verzieht etwa knapp (59.). In Spielminute 74 foult Zaro Cortinovis in der eigenen Box, es gibt Elfmeter für Cosenza: Marras scheitert vom Punkt an Poluzzi, der intuitiv ins rechte Eck abspringt,  den Strafstoß pariert und schließlich auch durch eine Glanzparade den Nachschuss von Calò zur Ecke entschärft. In der Schlussphase wird der heute sein Comeback für die Weißroten gebende Gabriel Lunetta mit einer direkten roten Karte nach Foul an D’Orazio des Feldes verwiesen (89.), die Gastgeber schaffen es jedoch nicht, die numerische Überzahl auszunutzen. Somit holen Tait und Co. ihren 40. Punkt in der laufenden Meisterschaft – man ist seit sechs Spielen, also seit dem Rückrundenstart, ungeschlagen (bei vier Siegen und zwei Remis). Am nächsten Samstag, den 25. Februar, treffen die Weißroten zuhause auf Palermo (Anstoß 14 Uhr).

MATCH PREVIEW: AUSGANGSLAGE, SPIELSYSTEME & AUFSTELLUNGEN
Im Rahmen des 25. Spieltags der Serie B 2022/23 tritt der FC Südtirol die zweite Kalabrien-Reise der laufenden Saison an: die Weißroten – zurzeit punktegleich mit Bari und Reggina mit 39 Zählern auf Tabellenplatz 3 liegend – treffen auswärts auf Schlusslicht Cosenza Calcio, das mit 22 Punkten aktuell aber nur drei Zähler hinter den Play-Out-Plätzen liegt. Der FCS ist seit fünf Spielen – gleichbedeutend mit dem Rückrundenstart – ungeschlagen und holte zuletzt vier Siege und ein Remis, die Rossoblù hingegen kommen vom 1:2 bei Bari, holten jedoch ganze 16 von 22 Punkte vor heimischem Publikum im Stadio Comunale „San Vito-Gigi Marulla“.
Coach William Viali präsentiert Cosenza in einem 3-4-1-2 mit Micai im Tor; Meroni, Rigione und Venturi in der Dreierkette; D’Orazio, Voca, Brescianini und Marras im Mittelfeld; Zárate als Zehner hinter dem Sturmduo Finotto-Nasti. Mister Pierpaolo Bisoli (heute gesperrt und von Co-Trainer Leandro Greco an der Seitenlinie vertreten) setzt hingegen auf ein 4-3-3 mit Poluzzi im Tor; Celli, Vinetot, Zaro und De Col in der Viererkette; Tait, Fiordilino und Belardinelli im Zentrum; sowie Carretta, Odogwu und Rover im Angriff.

LIVE MATCH: ZUSAMMENFASSUNG BEIDER HÄLFTEN & LINK TICKER
Die ersten beiden Abschlüsse gehören dem FCS: Rover legt nach Vorarbeit von Odogwu auf links für Belardinelli ab, dessen Flachschuss ist kein Problem für Micai (4.), wenig später bringt Carretta einen Eckball von rechts auf den Kopf von Tait, der seinen Versuch knapp über das Tor der Gastgeber legt (8.). Im Gegenzug ist Venturi nach einem Zárate-Corner sträflich frei, setzt aber auch zu hoch an (10.). Nach einer Viertelstunde blockt Rover einen Befreiungsschlag der Gastgeber in Richtung Mitte ab, Odogwu verzieht in der Box dann unter Bedrängnis aus spitzem Winkel (15.). In Minute 19 hat Cosenza die beste Chance der ersten Hälfte: Brescianini setzt Nasti zentral per Lochpass in Szene, dieser scheitert alleine vor Poluzzi aber am glänzend reagierenden FCS-Keeper. Auch im zweiten Duell mit Nasti – dieses Mal nach Flanke von Finotto von rechts – bleibt Poluzzi Sieger (28.). Cosenza bleibt dran, Zaratè zieht wenig später von links nach innen und zielt mit seinem Rechtsschuss knapp rechts vorbei (33.). Dann aber wieder die Weißroten: Carretta flankt von rechts in die Box, Rover lässt per Kopf in Richtung Mitte abtropfen, wo Micai Tait antizipiert (35.). Auf der Gegenseite versucht es Brescianini nach Maras-Hereingabe per Fallrückzieher, Poluzzi klärt mit seinen Fäusten vor die Füße von Marras, der es nach einem Doppelpass selbst versucht – der FCS-Schlussmann hält (38.). Außer einem äußerst harten Einsteigen von Nasti gegen Carretta in der Nachspielzeit passiert nichts mehr, ohne Tore geht es in die Halbzeitpause.

Der FCS tätigt zur Halbzeitpause einen Doppelwechsel: Cissè und Lunetta ersetzen Fiordilino und Carretta, bei den Gastgebern hingegen kommt Calò für Voca. Und dieser fügt sich sofort ins Spiel ein – seine Flanke aus dem linken Halbfeld findet die Verlängerung von Meroni, die Rigione jedoch aus kürzester Distanz nicht im Tor unterbringt (49.). Zehn Minuten später ist es Celli, der mit einem Sturmlauf über das Zentrum vorrückt und im Anschluss knapp links verzieht – ein Zuspiel auf den freistehenden Cissè wäre hier wohl die bessere Option gewesen (59.). Die Torraumszenen werden gegen Mitte der zweiten Hälfte weniger: Praszelik versucht es in der 70. Minute aus der Distanz, kein Problem für Poluzzi. Bei dieser Aktion verletzt sich der soeben eingewechselte Cosenza-Mittelfeldmann allerdings und muss nach fünf Minuten wieder runter (71.). In Spielminute 74 gibt es Elfmeter für Cosenza: Zaro foult Cortinovis in der eigenen Box, Poluzzi pariert sowohl den Strafstoß von Marras unten rechts als auch den Nachschuss von Calò aus unmittelbarer Distanz mit zwei Glanzparaden. Lunetta wird in der Schlussphase nach Foul an D’Orazio direkt des Feldes verwiesen (89.), der FCS kontert dann in Unterzahl mit Odogwu und Cissè – allerdings gerät dessen Abschluss zu hoch (90 + 3.). Die Gastgeber schlagen aus der numerischen Überlegenheit allerdings nicht mehr Kapital, Meroni köpft freistehend nach einer Calò-Ecke drüber (90 + 6.). Es bleibt beim 0:0.

COSENZA CALCIO – FC SÜDTIROL 0:0
COSENZA CALCIO (3-4-1-2): Micai; Meroni, Rigione, Venturi; D’Orazio, Voca (46. Calò), Brescianini (67.Praszelik, 71.D’Urso), Marras; Zarate (56.Zilli); Finotto, Nasti (67. Cortinovis)
Auf der Ersatzbank: Marson, Salihamidzic, Agostinelli, Delic, Martino, La Vardera, Prestianni
Trainer: William Viali
FC SÜDTIROL (4-3-3): Poluzzi; Celli, Zaro, Vinetot, De Col (80. Curto); Tait, Fiordilino (46. Lunetta), Belardinelli (80. Pompetti); Carretta (46. Cissé), Odogwu, Rover (87. Larrivey)
Auf der Ersatzbank: Minelli, Marano, Berra, Siega, Giorgini, Schiavone
Trainer: Leandro Greco (Pierpaolo Bisoli gesperrt)
SCHIEDSRICHTER: Ermanno Feliciani (Teramo) | Assistenten: Nicolò Cipriani (Empoli) & Michele Lombardi (Brescia) | Vierter Offizieller: Alberto Ruban Arena (Torre del Greco)
VAR: Daniele Minelli (Varese) | AVAR: Matteo Marchetti (Ostia Lido)
ANMERKUNGEN: heiterer Himmel, Temp. um 13°C, Rasen in passablem Zustand.
Gelbe Karten: Fiordilino (FCS | 10.), Belardinelli (FCS | 53.), Meroni (CC | 90 + 2.)
Rote Karte: Lunetta (FCS | überhartes Einsteigen, 89.)
Eckenverhältnis: 7-4 (4-2)
Nachspielzeit: 3min + 7min
Weitere Inhalte
Könnte dich auch interessieren
FCS-Cittadella: Wichtige Informationen zum Stadionbesuch
FCS-Cittadella: Wichtige Informationen zum Stadionbesuch
Stressfreie Anreise, Sicherheitsvorkehrungen und kulinarische Highlights - Was Fans vor dem Spiel wissen sollten
FC Südtirol - Cittadella: Das Aufgebot
FC Südtirol - Cittadella: Das Aufgebot
Die einberufenen Spieler für das am Samstag stattfindende Heimspiel im Drusus-Stadion
Valente: „Auf dem Spielfeld mit dem Willen, als Einheit zu agieren“
Valente: „Auf dem Spielfeld mit dem Willen, als Einheit zu agieren“
Die Pressekonferenz des Trainers in Hinblick auf das Heimspiel gegen Cittadella
Kapitän Tait & Co. empfangen Cittadella
Kapitän Tait & Co. empfangen Cittadella
Am Samstag, den 20. April treffen die Weißroten im heimischen Drusus-Stadion auf den Tabellennachbarn um Coach Edoardo Gorini – Spielbeginn um 16.15 Uhr
FCS-Newsletter abonnieren
Immer wissen was in der Welt des FCS passiert!
 
 
 
Anmelden