13.10.2019
Die Weiß-Roten unterliegen Feralpisalò mit 0:1
Der FC Südtirol kehrt mit einer unglücklichen Niederlage von Salò heim – gegen Feralpisalò müssen die Weiß-Roten die zweite 0:1-Niederlage innerhalb von vier Tagen hinnehmen, unterlag man doch am Mittwoch im Drusus-Stadion in der 1. Runde des Italienpokals der Serie C mit demselben Ergebnis. Das „Stadio Lino Turina“ bleibt somit ein schwieriges, raues Pflaster für den FCS. Eine Standardsituation in der ersten Hälfte sollte eine äußerst ausgeglichene Partie entscheiden, Scarsella schiebt nach Eckball von Maiorino ein (36.). Nach Wiederanpfiff kommen die Mannen von Mister Stefano Vecchi mehrmals dem Ausgleich nahe, doch Feralpisalò-Keeper De Lucia wuchs des Öfteren über sich hinaus. Ein kleiner Zweifel bleibt zudem über einen nicht geahndeten Rempler im Sechzehner der Gastgeber. Für Vinetot und Co. ist es die erste Auswärtsniederlage in der laufenden Meisterschaft, die außerdem eine Positivserie von vier Siegen in Folge durchschneidet.

Gestern Abend erlitten Morosini, Casiraghi, Turchetta und Fink plötzlich hohe Fieberanfälle. Die drei erstgenannten FCS-Stammkräfte konnten wie durch ein Wunder spielen, Kapitän Fink war aber bis nach Spielende ans Bett gebunden

MATCH PREVIEW.
In den Reihen der Weiß-Roten fehlte zum Einen Fabian Tait, der seine Gelbsperre absitzen musste. Zum Anderen musste Mister Vecchi auf Marco Crocchianti verzichten, der seine Verletzung an der rechten Schulter auskuriert. Auch Kapitän Hannes Fink musste im letzten Moment absagen. Somit trug heute Kevin Vinetot die Kapitänsbinde, Tommaso Morosini schlüpfte in die Rolle des Vize. Vecchi bot folgende Startelf im 4-3-1-2 auf: Cucchietti (Tor); Fabbri, Polak, Vinetot, Davi (Abwehr); Berardocco, Morosini, Gatto (Dreierkette Mittelfeld); Rover (Zehner); Petrella, Mazzochi (Sturm).
Sottili antwortete mit einem 4-3-2-1: De Lucia stand im Kasten, Legati, Rinaldi, Giani und Contessa bildeten die Viererkette, Pesce, Carraro und Scarsella die Mittelfeld-Reihe und Guidetti und Maiorini agierten hinter und um der hängenden Sturmspitze Caracciolo.

LIVE MATCH.
3. Bereits in der dritten Minute Freistoß von der Strafraumgrenze für die Weiß-Roten nach Foul an Gatto – der Versuch von Morosini wurde aber von der Mauer der Hausherren geblockt.
4. Postwendende Reaktion von Feralpisalò: Abschluss von Maiorino mit rechts von außerhalb des Strafraums – sein Versuch ging zur Rechten von Cucchietti vorbei.
8. Erneut die Weiß-Roten: Gefährlicher Drehschuss mit links von der linken Seite von Davi, De Lucia musste ran und wehrte zur Ecke ab.
21. Caracciolo wurde im Strafraum in Szene gesetzt und zog ab, doch Vinetot blockte seinen Schussversuch.
23. Die Hausherren blieben am Drücker: Hereingabe von der rechten Seite, Scarsella mit dem akrobatischen Abschluss vor dem Tor des FCS, der Ball ging aber über die Querlatte.
33. Zehn Minuten später versucht es Petrella mit einem Linksschuss mit Effet von außerhalb des Strafraums, De Lucia war aufmerksam und hielt sicher.
36. Feralpisalò ging in Führung: Eine Ecke von Maiorino von links kam in die Mitte, wo Scarsella goldrichtig stand und einschoss. 0:1 aus der Sicht der Weiß-Roten.
37. Die Weiß-Roten zeigen nur eine Minute spter prompt eine Reaktion auf den Rückstand, Morosini feuerte einen wahren Strahl ab und zwang De Lucia zu einer Glanzparade – mit einem Hechtsprung lenkte der Feralpi-Keeper das Kunstleder über die Querlatte.
44. Scarsella setzte an der Strafraumgrenze der Weiß-Roten Maiorino in Szene, welcher von dort mit dem Vollspann abzog und seinen Versuch nur knapp über das Tor von Cucchietti setzte.
45. + 2 Halbzeit

53. Zweiter Freistoß von der Strafraumgrenze für die Weiß-Roten hintereinander: Erneut trat Morosini an, dieses Mal verpasste er mit seinem Rechtsschuss das rechte Kreuzeck nur denkbar knapp.
59. Legati mit dem Lochpass in den Sechzehner zu Caracciolo, der von dort direkt per Drehschuss abzog. Cucchietti machte sich lang und konnte abwehren.
60. Doppelwechsel in den Reihen des FCS: Mister Vecchi wechselte sein Sturmgespann – zum Einen verließ Simone Mazzocchi den Platz, für ihn kam Niccolò Romero, zum Anderen ging Mirco Petrella runter, an seiner Stelle kam Gianluca Turchetta.
65. Morosini mit der Flanke von links, vor dem Kasten der Gastgeber kam der frisch eingewechselte Romero herangestürmt – De Lucia konnte aber im Nachfassen den Abschlussversuch aus nächster Nähe entschärfen.
71. Nach Protesten der FCS-Spieler über ein härteres Einsteigen der Gastgeber in deren Strafraum versuchte  es Morosini mit dem Abschluss aus der Drehung von der linken Seite – der Ball ging aber deutlich vorbei.
81. Zehn Minuten später Doppelchance für die Weiß-Roten und zwei herausragende Paraden von De Lucia – zuerst verwehrte er Morosini den Ausgleichstreffer und wenige Augenblicke später war er auch gegen Polak zur Stelle.
90. Es gab fünf Minuten obendrauf.
90. + 5 Dann war Schluss: Nach fünf Minuten Nachspielzeit ging eine äußerst ausgeglichene Partie zu Ende, die von einer Standardsituation entschieden wurde. Feralpisalò schlug den FC Südtirol innerhalb von vier Tagen zum zweiten Mal mit 1:0.

FERALPISALO’ - FC SÜDTIROL 1:0 (1:0)
FERALPISALÒ (4-3-2-1):
De Lucia; Legati, Rinaldi, Giani, Contessa; Pesce (56. Magnino), Carraro, Scarsella (88. Stanco); Guidetti (70. Ceccarelli) Maiorino (70. Hergheligiu); Caracciolo (88. Altobelli)
Auf der Ersatzbank: Liverani, Spezia, Eleuteri, Mordini, Altare, Bertoli
Trainer: Stefano Sottili
FC SÜDTIROL (4-3-1-2): Cucchietti; Fabbri, Polak, Vinetot, Davi; Berardocco, Morosini (86. Trovade), Gatto (75. Casiraghi); Rover; Petrella (60. Turchetta), Mazzocchi (60. Romero)
Auf der Ersatzbank: Taliento, Grbic, Gabrieli, Alari
Trainer: Stefano Vecchi
SCHIEDSRICHTER: Antonino Costanza aus Agrigento (Die Assistenten: Edoardo Federico Cleopazzo aus Lecce und Alberto Zampese aus Bassano)
TOR: 1:0 Scarsella (36.)
ANMERKUNGEN: sonniger Nachmittag, milde Temperaturen.
Gelbe Karten: Vinetot (FCS, 41.), Pesce (F, 50.), Morosini (FCS, 54.), Davi (FCS, 78.), Magnino (F, 89.) wegen Foulspiels, Guidetti (F, 51.) wegen Handspiels.
Eckballverhältnis: 4:4 (3:3)
Nachspielzeit: 2min + 5min
Weitere Inhalte
Könnte dich auch interessieren
Wie ein Phönix aus der Asche: die 'Società Sportiva Sambenedettese'
Wie ein Phönix aus der Asche: die 'Società Sportiva Sambenedettese'
Der Verein aus San Benedetto del Tronto spielt seit 2016 – nach vier Neugründungen – konstant im Spitzenfeld der Serie C mit
Jan Polak, der Abwehrgeneral aus Liberec
Jan Polak, der Abwehrgeneral aus Liberec
Der 30-jährige Abwehrspieler kam im Sommer nach Bozen und bildet seither mit Kévin Vinetot die Innenverteidigung des FC Südtirol. In unserem Gespräch erzählte der tschechische Abwehrgeneral, dass seine Karriere in zwei Phasen untereilt werden kann...
FCS stößt Padova von der Spitze und steht auf Rang 2
FCS stößt Padova von der Spitze und steht auf Rang 2
Im Topspiel der Runde im „Euganeo“ gewinnen die Weiß-Roten verdient mit 1:0 – Dank des Tores von Mazzocchi holen die Mannen von Mister Vecchi Padova auf Platz 2 ein
Big Match in Padua: Der FCS trifft auf den Tabellenführer
Big Match in Padua: Der FCS trifft auf den Tabellenführer
Am Sonntag (17.30 Uhr) kommt es im Euganeo-Stadion zum Aufeinandertreffen zwischen dem Erst- und Drittplatzierten der Gruppe B
FCS-Newsletter abonnieren
Immer wissen was in der Welt des FCS passiert!
 
 
 
Anmelden
 
 
Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.