18.01.2022
Die Weißroten von Mister Ivan Javorcic setzen sich im Halbfinal-Hinspiel des Italienpokals der Serie C im Stadio Degli Ulivi souverän mit 4:0 gegen Fidelis Andria durch
Die Rückkehr auf den grünen Rasen nach 37 Tagen Abstinenz markiert der FC Südtirol mit einem runden Erfolg: die Mannen unter der Leitung von Mister Ivan Javorcic setzen sich im Halbfinal-Hinspiel des Italienpokals der Serie C, über weite Strecken der Partie in doppelter Überzahl, im Stadio Degli Ulivi souverän gegen Fidelis Andria durch und siegen mit 4:0.
In Apulien stellen Tait und Co. die Weichen früh auf Sieg: in der 11. Minute holt Legittimo Odogwu per Notbremse von den Beinen: es gibt rot für den Fidelis-Verteidiger und Elfmeter, den Casiraghi sicher verwandelt (12.). Nur zehn Minuten später sieht auch Di Piazza – zunächst wegen eines Foulspiels (13.), dann wegen vehementen Protestierens (22.) – gelb-rot, die Gastgeber also nur noch zu neunt. Die Weißroten machen von dieser Situation Gebrauch und erhöhen kurz vor dem Seitenwechsel auf 2:0 – Odogwu befreit sich nach Zuspiel von Tait von Alcibiade und trifft (36.). Nach Wiederanpfiff besorgt der eingewechselte Fink nach einem Missverständnis zwischen Nunzella und Saracco das 3:0 (70.), ehe Nunzella selbst nach einem De Col-Abschluss per Eigentor den 4:0-Endstand markiert (77.).
Somit verschaffen sich die Weißroten eine optimale Ausgangsposition für das am 2. März stattfindende Rückspiel im Bozner Drususstadion.

MATCH PREVIEW: AUSGANGSLAGE, SPIELSYSTEME & AUFSTELLUNGEN
Ein Dienstag ganz im Zeichen der Coppa: im ersten Pflichtspiel des neuen Kalenderjahres 2022 geht es für den FC Südtirol im Halbfinal-Hinspiel des Italienpokals der Serie C im Stadio Degli Ulivi gegen Fidelis Andria, ein Team aus Kreis C der Serie C.
Die SSD Fidelis Andria wird seit dem vergangenen 12. Oktober von Coach Ciro Ginestra trainiert und konnte durch Siege gegen Bari, Virtus Francavilla, Foggia und Piacenza sowie dem damit verbundenen Halbfinaleinzug ihr bestes Abschneiden in diesem Bewerb seit der Saison 1996/1997 (Niederlage gegen den späteren Turniersieger Como) einstellen. Gegen die Weißroten bestreiten die Pugliesi außerdem ihre 100. Partie im Italienpokal der Serie C.
Die Weißroten hingegen griffen erst in der 2. Runde ins Geschehen des Cups ein, da man als Teilnehmer an der Coppa Italia Serie A in der ersten Runde ein Freilos genoss. Der FCS konnte bisher Giana Erminio, die Unter 23 von Juventus Turin und Teramo ausschalten.
Coach Ciro Ginestra schickt Fidelis Andria in einem 3-5-2 auf das Feld: vor Keeper Saracco bilden Riggio, Alcibiade und Legittimo die defensive Dreierkette, Casoli, Gaeta, Urso, Risolo und Nunzella das Fünfer-Mittelfeld sowie Di Piazza und Bubas das Sturmduo.
Mister Ivan Javorcic vertraut auch im ersten Pflichtspiel des neuen Kalenderjahres auf ein 4-3-2-1: vor Poluzzi im Tor der Gäste bilden De Col, Vinetot, Zaro und Malomo die defensive Viererkette, Gatto, Broh und Tait agieren im Dreier-Mittelfeld. Voltan und Casiraghi besetzen die Doppel-Zehn, hinter Stoßstürmer Odogwu.

LIVE MATCH: TORE, HIGHLIGHTS & NENNENSWERTE AKTIONEN
1. Der Ball rollt im Stadio Degli Ulivi – die Gäste haben angestoßen.
7. Freistoß von Casiraghi von der rechten Strafraumgrenze — die Gastgeber können klären.
11. Legittimo legt Odogwu, der alleine auf das Tor der Gastgeber zuläuft, im Sechzehner zu Boden — diese Notbremse wird mit einer roten Karte und einem Elfmeter geahndet.
12. Casiraghi tritt an, verlädt Saracco und trifft mit rechts vom Punkt zum 1:0.

16. Ein Freistoß von Urso wird von Tait abgefälscht — Poluzzi ist aber auf der Hut.
19. Auf rechts setzt Casiraghi Tait im Strafraum in Szene, Riggio kann entscheidend stören.
28. Kopfball von Malomo, Saracco hält ohne Probleme.
35. Tait nimmt knapp innerhalb der Box Voltan mit, der abschließt — ohne Erfolg.
36. Tait mit dem Ball in die Tiefe für Odogwu, der sich von Alcibiade im Zentrum des Strafraums befreit und Saracco zum 2:0 überwindet.
38. Flanke von De Col von rechts, Casoli kommt vor Malomo per Kopf an den Ball, riskiert dabei jedoch fast ein Eigentor.
45. Ohne Nachspielzeit geht es in die Kabinen — der FCS führt mit 2:0 zur Halbzeit.

46. Anstoß zur zweiten Halbzeit.
53. Freistoß von Nunzella von rechts – knapp drüber.
70. Zunächst versucht es Voltan, doch Saracco hält sicher. Direkt im Anschluss kommt es bei einem scheinbar harmlosen Ball zu einem Missverständnis zwischen Nunzella und dem Keeper der Gastgeber, welches der frisch eingewechselte Fink gekonnt ausnutzt und zum 3:0 verwertet.
77. De Col mit dem Diagonalschuss von der rechten Seite, der Ball prallt von Nunzella zum 4:0 ins Tor.

90 + 3. Der FCS siegt, in doppelter Überzahl, verdient mit 4:0 gegen Fidelis Andria.

SSD FIDELIS ANDRIA – FC SÜDTIROL 0:4 (0:2)

SSD FIDELIS ANDRIA (3-5-2): Saracco; Riggio, Alcibiade, Legittimo; Casoli, Gaeta (56. Ortisi), Urso, Risolo, Nunzella; Di Piazza, Bubas (71. Messina)
Auf der Ersatzbank: Paparesta, Carullo, Bolognese, Lacassia, De Marino, Monterisi, Alberti
Trainer: Ciro Ginestra
FC SÜDTIROL (4-3-2-1): Poluzzi; De Col, Vinetot (46. Curto), Zaro, Malomo: Broh (63. Fink), Gatto (46. Moscati), Tait; Voltan, Casiraghi (63. Rover); Odogwu (74. Candellone)
Auf der Ersatzbank: Passarella, Harrasser, Lechl, Zandonatti, Heinz, Mayr
Trainer: Ivan Javorcic
SCHIEDSRICHTER: Adalberto Fiero (Pistoia) | Assistenten: Antonio Piedipalumbo (Torre Annunziata) & Andrea Cravotta (Cittá di Castello) | 4.O.: Mattia Pascarella (Nocera Inferiore)
TORE: 0:1 Casiraghi (Foulelfmeter, 12.), 0:2 Odogwu (36.), 0:3 Fink (70.), 0:4 Eigentor Nunzella (77.)
ANMERKUNGEN: heiterer Himmel, Temperaturen 11-12°C, Rasen in diskretem Zustand.
Gelbe Karten: Gaeta (FA | 10.), Gatto (FCS | 20.), Urso (FA | 61.), Nunzella (FA | 68.)
Gelb-rote Karte: Di Piazza (FA | Foulspiel, 13. & Protestieren, 22.)
Rote Karten: Legittimo (FA | Notbremse, 11.), ein Element der Fidelis-Andria-Bank (2. HZ), Ginestra (FA | nach Spielende)
Eckenverhältnis: 1-3 (0-2)
Nachspielzeit: 0min + 3min
Weitere Inhalte
Könnte dich auch interessieren
Giacomo Poluzzi als „Putzer“ Spieler des Monats ausgezeichnet
Giacomo Poluzzi als „Putzer“ Spieler des Monats ausgezeichnet
Die vom Schabser Hotel/Restaurant gesponserte Trophäe wurde dem erfahrenen Torhüter vor Beginn des Supercup-Matches gegen Modena überreicht
Modena sichert sich Super-Cup bei Fink-Abschied
Modena sichert sich Super-Cup bei Fink-Abschied
Die Weißroten unterliegen den Gialloblù vor heimischem Publikum nach 96 unterhaltsamen Minuten mit 0:2 und müssen den Gästen somit den Supercup der Serie C überlassen – emotionaler letzter Einsatz von Kapitän Hannes Fink, der gebührend verabschiedet wird – anschließend Feierlichkeiten auf dem Waltherplatz zum historischen Aufstieg in die Serie B
Der letzte Akt: Supercup-Heimspiel gegen Modena
Der letzte Akt: Supercup-Heimspiel gegen Modena
Im Anschluss an die Partie im Drusus-Stadion (16) Uhr steigt am Bozner Waltherplatz die offizielle Aufstiegsfeier
Am Samstag die große Aufstiegsfeier am Bozner Waltherplatz
Am Samstag die große Aufstiegsfeier am Bozner Waltherplatz
Kapitän Fink & Co. werden gegen 19 Uhr – im Anschluss an das Supercup-Match gegen Modena – im Stadtzentrum eintreffen und gemeinsam mit den Fans den Aufstieg in die Serie B feiern
FCS-Newsletter abonnieren
Immer wissen was in der Welt des FCS passiert!
 
 
 
Anmelden
 
 
Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.