10.11.2019
Im Topspiel der Runde im „Euganeo“ gewinnen die Weiß-Roten verdient mit 1:0
Ein rationaler, konkreter und bärenstarker FC Südtirol gewinnt beim Ligaprimus Padova im Stadio Euganeo dank des Treffers von Mazzocchi (siebtes Saisontor) verdientermaßen mit 1:0. Die Mannschaft von Mister Vecchi holt damit die Biancoscudati von der Tabellenspitze und nach Punkten ein. Neuer Tabellenführer ist Vicenza, welches bei Triestina gewinnen konnte. Die Weiß-Roten haben nun 29 Zähler auf dem Konto und verlängern die Positivserie auf fünf Spiele ohne Niederlage (vier Siege, ein Remis, 13 Punkte).
Gegen Padova gelingt dem FCS im Topspiel des 14. Spieltags eine glänzende Leistung, Tait und Co. entscheiden ein unterhaltsames und umkämpftes Spiel für sich. Die erste Halbzeit bleibt zwar torlos und ausgeglichen, die Gäste sind aber gefährlicher. Nach Wiederanpfiff schnüren die Weiß-Roten den Tabellenführer zu Beginn in dessen Hälfte ein und kommen so zur Führung: In der 50. Spielminute landet das Spielgerät – im Anschluss an einen von Morosini getretenen Eckball – bei Fabbri, welcher erneut eine Flanke in den Strafraum schlägt: Dort findet er Mazzocchi, der den Ball kurz kontrolliert und flach ins lange Eck trifft. Diese Führung sollte bis zum Spielende halten.

SPIELSYSTEME UND AUFSTELLUNGEN.
Wie bereits gegen Imolese muss Coach Vecchi ohne Kapitän Hannes Fink und Marco Crocchianti auskommen. Weiters wird auch Luca Berardocco nicht mit von der Partie sein: Der 28-jährige Spielmacher ist nach seiner erhaltenen Verwarnung gegen Imolese gelb-gesperrt. Lediglich für ihn handelt es sich um ein Wiedersehen mit einem seiner ehemaligen Vereine. In der Rückrunde der Saison 2016/17 kam der linksfüßige Playmaker acht Mal für Padova zum Einsatz.
Mister Vecchi setzt auf folgende Startelf im 4-3-1-2: Die Viererkette bilden Fabbri, Polak, Vinetot und Ierardi, natürlich vor Keeper Cucchietti. Tait, Gatto und Morosini bilden das Dreier-Mittelfeld, Casiraghi agiert hinter den beiden Spitzen Mazzocchi und Petrella.

Im Hause Padova sind gleich zwei Spieler gesperrt - zum Einen der Verteidiger Daniele Capelli, welcher letzten Sonntag in Vicenza des Feldes verwiesen wurde, zum Anderen der brasilianische Mittelfeldspieler Pampeu de Silva Ronaldo (Gelbsperre). Verletzt sind hingegen der französische Verteidiger Moussa Sylla und der Mittelfeldakteur Nicolò Fazzi. Stürmer Massimiliano Pesenti und Mittelfeldspieler Luca Castiglia haben ihre Strafen hingegen abgesessen.
Salvatore Sullo setzt auf das für ihn und seine Mannschaft klassische 3-5-2: Minelli im Tor, Pelagatti, Kresic und Lovato (zum ersten Mal für die U20-Nationalmannschaft nominiert) bilden die Dreier-Abwehrkette, Germano und Baraye besetzen die Außenbahnen. Im Mittelfeld spielen Mandorlini (im Zentrum), Buglio und Castiglia. Das Sturmduo bilden Pesenti und Soleri.

LIVE MATCH.
1. Anstoß für den FCS – das Topspiel beginnt.
10. Erste Möglichkeit für Padova: Freistoß von rechts für die Hausherren, der Ball kommt als Hereingabe in die Mitte und findet dort Kresic, der am höchsten steigt und das Kunstleder knapp rechts am Tor von Cucchietti vorbeiköpft.
11. Dann die postwendende Antwort des FCS: Morosini legt von der seitlichen Strafraumgrenze in die Mitte zu Mazzocchi und Petrella, welche jedoch von Buglio antizipiert werden.
17. Morosini dringt von links in den Strafraum ein, dort kommt es zum Kontakt mit Pelagatti. Die Nummer 23 der Weiß-Roten geht zu Boden, Schiedsrichter Gariglio lässt aber weiterlaufen.
20. Die erste gelbe Karte der Partie: Daniele Casiraghi wird verwarnt.
21. Nur eine Minute später zückt Schiedsrichter Gariglio erneut den gelben Karton – dieses Mal erwischt es Mazzocchi.
27. Klasse Ball von Morosini in den Strafraum, um Petrella in Szene zu setzen – dieser trifft in die Maschen, stand jedoch zuvor im Abseits. Weiterhin 0:0.
35. Nächste Chance für die Weiß-Roten: Ierardi bedient Morosini, der mit rechts von der Strafraumgrenze abzieht. Minelli ist zur Stelle.
37. Dritte gelbe Karte der Partie, die dritte für die Weiß-Roten: Dieses Mal trifft es Mirco Petrella.
38. Pesenti mit dem Pass auf Soleri, welcher für Mandorlini verlängert – letzterer bedient schließlich Baraye, welcher aus spitzem Winkel abschließt. Sein Schuss wird von der Hintermannschaft der Weiß-Roten geblockt, es gibt Eckball.
41. Minelli muss aus dem eigenen Sechzehner, um per Kopf vor Petrella an den Ball zu kommen. Dies gelingt dem Padova-Schlussmann, er klärt ins Seitenaus.
44. Nach einem Eckball für Padova kommt es zu einem Getümmel im Strafraum des FCS. Plötzlich hat Mandorlini das Spielgerät zwischen den Füßen und schießt – auf links freistehend – ein. Der Linienrichter hebt aber die Fahne: Abseits.
45. Pünktlich geht es in die Halbzeitpause: Nach 45 Minuten steht es im Topspiel der Runde zwischen Padova und dem FCS 0:0.

46. Die Weiß-Roten wechseln in der Pause einmal – Turchetta kommt für Petrella. Anstoß zu Halbzeit zwei.
50. Der FCS geht durch Mazzocchi in Führung: Im Anschluss an einen Eckball von rechts von Morosini landet das Leder bei Fabbri, welcher mit links erneut eine Flanke in den Sechzehner schlägt – dort schaltet Mazzocchi am schnellsten, kontrolliert das Leder und trifft mit einem flachen Diagonalball zum 1:0 für die Weiß-Roten.
56. Riesenchance zum Ausgleich für Padova: Mokulu steht mutterseelenallein vor Cucchietti, der FCS-Keeper verkleinert für den Belgier gekonnt den Einschusswinkel und verhindert somit mit einer starken Parade das 1:1.
62. Nur wenige Minuten später kommen Tait und Co. dem zweiten Tor nahe: Turchetta mit der Flanke, Kresic klärt vor die Füße von Mazzocchi, welcher – ohne lange zu fackeln – aus aussichtsreicher Position direkt abzieht – Minelli hält im Nachfassen.
75. Erste gelbe Karte für einen Padova-Spieler: Kresic wird verwarnt. Auch Kevin Vinetot sieht gelb.
78. Erneut schrammen die Weiß-Roten haarscharf am zweiten Treffer vorbei: Vinetot verpasst das Leder ganz knapp, ansonsten hätte er es aus unmittelbarer Nähe über die Linie drücken können.
82. Wieder die Mannen von Mister Vecchi, die schnell umschalten: Morosini sucht mit der Flanke von rechts in der Mitte Romero, doch Kresic kann in extremis für die ansonsten überraschte Hintermannschaft Padovas klären.
87. Mister Vecchi stärkt in der Schlussphase die Defensive: Für Mittelfeldmann Morosini kommt mit Davi ein gelernter linker Außenverteidiger.
90. Padova-Keeper Minelli muss bis zur Mittellinie rauslaufen, um einen Konterversuch von Romero im Keim zu unterbinden.
90 + 1. Es gibt drei Minuten obendrauf.
90 + 3. Dann ist Schluss: Der FCS schlägt Padova dank des Treffers von Mazzocchi auswärts mit 1:0 und steht nun punktegleich mit den Biancoscudati auf Tabellenplatz 2.

PADOVA – FC SÜDTIROL 0:1 (0:0)
PADOVA (3-5-2):
Minelli; Pelagatti (73. Rondanini), Kresic, Lovato; Germano, Buglio, Mandorlini, Castiglia (68. Gabionetta), Baraye; Soleri (54. Mokulu), Pesenti (54. Santini)
Auf der Ersatzbank: Galli, Cherif, Serena, Daffara, Andelkovic, Bunino, Piovanello, Ilie
Trainer: Salvatore Sullo
FC SÜDTIROL (4-3-1-2): Cucchietti; Fabbri, Vinetot, Polak, Ierardi; Tait, Gatto, Morosini (87. Davi); Casiraghi (80. Trovade); Mazzocchi (80. Romero), Petrella (46. Turchetta)
Auf der Ersatzbank: Taliento, Grbic, Gabrieli, Rover, Alari
Trainer: Stefano Vecchi
SCHIEDSRICHTER: Matteo Gariglio aus Pinerolo (Die Assistenten: Mattia Massimino aus Cuneo und Claudio Gualtieri aus Asti)
TORE: 0:1 Mazzocchi (50.)
ANMERKUNGEN: herbstliche Temperaturen.
Gelbe Karten: Casiraghi (FCS | 20.), Mazzocchi (FCS | 21.), Petrella (FCS | 37.), Kresic (PD | 75.), Vinetot (FCS | 75.)
Eckenverhältnis: 2:2 (1:0)
Nachspielzeit: 0min + 3min
Weitere Inhalte
Könnte dich auch interessieren
Wie ein Phönix aus der Asche: die 'Società Sportiva Sambenedettese'
Wie ein Phönix aus der Asche: die 'Società Sportiva Sambenedettese'
Der Verein aus San Benedetto del Tronto spielt seit 2016 – nach vier Neugründungen – konstant im Spitzenfeld der Serie C mit
Jan Polak, der Abwehrgeneral aus Liberec
Jan Polak, der Abwehrgeneral aus Liberec
Der 30-jährige Abwehrspieler kam im Sommer nach Bozen und bildet seither mit Kévin Vinetot die Innenverteidigung des FC Südtirol. In unserem Gespräch erzählte der tschechische Abwehrgeneral, dass seine Karriere in zwei Phasen untereilt werden kann...
Big Match in Padua: Der FCS trifft auf den Tabellenführer
Big Match in Padua: Der FCS trifft auf den Tabellenführer
Am Sonntag (17.30 Uhr) kommt es im Euganeo-Stadion zum Aufeinandertreffen zwischen dem Erst- und Drittplatzierten der Gruppe B
Die über hundertjährige Geschichte des Calcio Padova
Die über hundertjährige Geschichte des Calcio Padova
Mit 26 Serie A- und 39 Serie B-Meisterschaften haben die „Biancoscudati“ wichtige Kapitel in der italienischen Fußballgeschichte geschrieben
FCS-Newsletter abonnieren
Immer wissen was in der Welt des FCS passiert!
 
 
 
Anmelden
 
 
Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.