14.02.2021
Die Weiß-Roten erleiden gegen die Gardasee-Kicker im Drususstadion die dritte Saisonniederlage
Empfindliche Niederlage für den FC Südtirol: Die Mannen von Mister Stefano Vecchi unterliegen im Rahmen des Topspiels des 24. Spieltags der Serie C (Kreis B) im heimischen Drususstadion Feralpisalò mit 0:2 und müssen die Tabellenführung an Padova abgeben. Die Weiß-Roten verbuchen dabei den besseren Start in die Partie, können aber keine ihrer frühen Chancen in die Führung umwandeln. Dann foult Casiraghi Hergheligiu im eigenen Strafraum – es gibt Elfmeter für die Gardesani, Ceccarelli bleibt souverän, verlädt Poluzzi und trifft zur Führung (26.). Der FCS muss bereits vor dem Seitenwechsel zwei Mal verletzungsbedingt wechseln, Vinetot und Fischnaller müssen Malomo und Odogwu ersetzen. Fischnaller trifft in der Nachspielzeit der ersten Hälfte dabei zum vermeintlichen Ausgleich, der Linienrichter entscheidet jedoch auf Abseits. Somit geht es mit dem 0:1 in die Kabinen. Erneut kommen die Gastgeber besser aus den Startlöchern, jedoch erhöhen die Gäste inmitten dieser besten Phase des FCS auf 0:2 – Hergheligiu legt in die Mitte, wo Guerra für den heranstürmenden Scarsella durchlaufen lässt, welcher schließlich Poluzzi überwindet (58.). Die Weiß-Roten versuchen, ihren Weg zurück in die Partie zu finden, kommen aber nicht mehr zum Torerfolg – auch nicht, als Petrucci in der Schlussphase die rote Karte sieht (89.). Feralpisalò fügt Fink und Co. somit die dritte Saisonniederlage zu – die zweite zuhause und die erste im neuen Kalenderjahr – und beendet die Positivserie der Weiß-Roten von sechs Spielen ohne Niederlage. Bereits am Mittwoch treffen die Mannen von Mister Vecchi auswärts auf Carpi.

MATCH PREVIEW: SPIELSYSTEME UND STARTAUFSTELLUNGEN
Nächstes Heimspiel für den FC Südtirol – im Rahmen des 24. Spieltags der Serie C (Kreis B) empfangen Kapitän Fink & Co. den Tabellenachten Feralpisalò.
Mister Stefano Vecchi schickt den FC Südtirol im klassischen 4-3-1-2 auf das Feld: Poluzzi steht im Tor, die Vierer-Abwehrkette bilden Fabbri, Curto, Malomo und Morelli. Im Dreier-Mittelfeld agieren Gatto, Greco und Beccaro, Casiraghi gibt den Zehner, hinter den beiden Sturmspitzen Odogwu und Rover.
Coach Massimo Pavanel vertraut auf das Tannenbaumsystem und stellt die Gardasee-Kicker in einem 4-3-2-1 auf: De Lucia hütet das Tor, Bergonzi, Iotti, Legati und Farabegoli bilden die defensive Viererkette, Scarsella, Carraro und Hergheligiu besetzen das Zentrum, hinter den beiden Zehnern Morosini und Ceccarelli, die Sturmspitze Guerra unterstützen sollen.

LIVE MATCH: TORE, HIGHLIGHTS UND NENNENSWERTE AKTIONEN
1. Der Ball rollt im Bozner Drususstadion – die Gastgeber haben angestoßen.
1. Nach nicht einmal 60 Sekunden gibt es die erste gute Torchance für die Weiß-Roten: Odogwu kommt nach Flanke von Fabbri von links mit dem Kopf an das Spielgerät, De Lucia wehrt zur Ecke ab.
9. Odogwu und Rover kombinieren gut, letzterer schlägt schließlich von links eine Flanke in die Mitte – Odogwu lässt durchlaufen, Beccaro kommt zum Abschluss, trifft das Leder aber nicht optimal. Somit geht sein Versuch am Tor vorbei.
16. Erneut die Gastgeber: Beccaro mit dem Rechtsschuss von der Strafraumgrenze, De Lucia wehrt per Hechtsprung ab.
20. Erste Offensivaktion der Gäste: Ceccarelli schickt Guerra in die Tiefe, doch Poluzzi ist auf der Hut, stürmt aus seinem Tor und kann die Situation bereinigen.
21. Im unmittelbaren Gegenzug aber wieder der FC Südtirol: äußerst gefährlicher Diagonalball von Odogwu aus kurzer Distanz – De Lucia lässt zu kurz abprallen. Casiraghi kommt zum Abstauber angelaufen, wird aber von einem Verteidiger der Gäste entscheidend gestört, weshalb De Lucia im Anschluss das Spielgerät festmachen kann.
26. Die Gäste bekommen einen Elfmeter zugesprochen, Casiraghi foult Hergheligiu im Sechzehner des FCS. Ceccarelli tritt an, verlädt Poluzzi vom Punkt und trifft zur Führung für Feralpisalò – 0:1.
29. Der FCS reagiert sofort auf den Rückstand: Fabbri marschiert auf der linken Seite nach vorne, kombiniert sich mit Casiraghi gut durch und flankt in die Mitte, wo er den Kopf von Rover findet. Dessen Kopfstoß wird aber von De Lucia sicher gehalten.
30. De Lucia rauscht ohne Rücksicht auf Verluste aus seinem Tor und nimmt Odogwu mit – der Unparteiische lässt weiterlaufen, der Stürmer der Weiß-Roten muss aber ausgewechselt werden. Bereits der zweite verletzungsbedingte Wechsel in den Reihen des FCS.
45 + 1. Beccaro bedient Fischnaller in den Rücken der Abwehrreihe der Gardesani, der Stürmer überwindet De Lucia zum vermeintlichen Ausgleich, doch der Linienrichter hat die Fahne oben - Abseits.
45 + 4. Deshalb bleibt es beim 0:1 als Halbzeitstand.

46. Anstoß zur zweiten Halbzeit.
47. Der FCS startet gut in diese zweite Halbzeit: Die Weiß-Roten drücken in Person von Beccaro auf rechts nach vorne, die Hintermannschaft der Gäste klärt im Anschluss zur Ecke.
48. Erneut Beccaro im Mittelpunkt: Die Nummer 30 der Weiß-Roten kommt im Anschluss an den Eckball an das Leder, löst sich mit einem Haken von seinem Gegenspieler und verzieht nur knapp.
50. Beccaro bleibt der gefährlichste Mann in diesen Anfangsminuten der zweiten Halbzeit: zweiter Abschluss des Mittelfeldmanns in nur zwei Minuten, dieses Mal direkt von außerhalb des Sechzehners - erneut nur knapp vorbei.

58. Mitten in eine gute Phase des FCS erhöht Feralpisalò auf 2:0 - Hergheligiu findet die Lücke auf der Außenbahn und legt in die Mitte, wo Guerra für den heranstürmenden Scarsella durchlaufen lässt, welcher schließlich Poluzzi überwindet. Keine Abwehrmöglichkeit für den Keeper der Weiß-Roten.
69. Die Gardasee-Kicker schrammen in Person von Petrucci an der Entscheidung vorbei – er trifft aus aussichtsreicher Position nur das Außennetz.
80. Beccaro findet Voltan, welcher sich gekonnt in Schussposition bringt und potent abschließt. De Lucia ist jedoch auf der Hut.
87. Fink versucht es von der Strafraumgrenze – drüber.
89.  Andrea Petrucci sieht die rote Karte – der FCS geht in Überzahl in diese letzten Minuten.
90 + 4. Voltan noch einmal mit dem Freistoß in die Gefahrenzone, De Lucia klärt per Faustabwehr.
90 + 4. Schlusspfiff: Der FCS unterliegt zum Start in die englische Woche Feralpisalò zuhause mit 0:2.

FC SÜDTIROL – FERALPISALÒ 0:2 (0:1)
FC SÜDTIROL (4-3-1-2):
Poluzzi; Fabbri, Curto (81. Fink), Malomo (24. Vinetot), Morelli; Gatto (46. Magnaghi), Greco, Beccaro; Casiraghi (46. Voltan); Odogwu (31. Fischnaller), Rover
Auf der Ersatzbank: Meneghetti, Pircher, El Kaouakibi, Davi, Karic, Polak
Trainer: Stefano Vecchi
FERALPISALÒ (4-3-2-1):  De Lucia; Bergonzi, Iotti  (56. Brogni), Legati, Farabegoli; Scarsella, Carraro,  Hergheligiu (64. Gavioli); Morosini (56. Miracoli), Ceccarelli (81. Ceccarelli); Guerra (64. Petrucci)
Auf der Ersatzbank: Liverani,, Giani, Bacchetti, D’Orazio, Pinardi, Rizzo
Trainer: Massimo Pavanel
SCHIEDSRICHTER: Federico Fontani (Siena) | Die Assistenten: Alessandro Munerati (Rovigo) & Stefano Franco (Padova) | Vierter Offizieller: Roberto Lovision (Padova)
TORE: 0:1 Ceccarelli (26. | Foulelfmeter), 0:2 Scarsella (58.)
ANMERKUNGEN: heiterer Himmel, kühle Temperaturen, Rasen in optimalem Zustand. Vor Spielbeginn Schweigeminute im Gedenken an Maurizio Mattei (Schiedsrichterzuteiler Can C, Schiedsrichter und Sportmanager)
Gelbe Karten: Magnaghi (FCS | 48.), De Lucia (FER | 53.), Rover (FCS | 73.), Petrucci (FER | 83.), Fink (FCS | 83.), Beccaro (FCS | 83.)
Gelb-Rote Karte: Petrucci (FER | 89.)
Eckenverhältnis: 9-1 (2-0)
Nachspielzeit: 4min  + 4min
Weitere Inhalte
Könnte dich auch interessieren
Neu im Trainerstab: Andrea Arpili und Lorenzo Vagnini
Neu im Trainerstab: Andrea Arpili und Lorenzo Vagnini
Nachdem Assistenz-Coach Leandro Greco und Torwarttrainer Massimo Marini im Mitarbeiterstab bestätigt wurden, stellt der FC Südtirol die weiteren Mitglieder des Trainerteams vor
Simone Davi: „Daheim zu spielen, auf diesem Level, ist ein Traum für viele Spieler“
Simone Davi: „Daheim zu spielen, auf diesem Level, ist ein Traum für viele Spieler“
Der 22jährige Leiferer, großgeworden im Jugendsektor des FC Südtirol, hat ein neues Arbeitspapier mit dem FC Südtirol unterzeichnet
Simone Davi verlängert bis 2025
Simone Davi verlängert bis 2025
Der 22jährige Linksverteidiger, großgeworden im Jugendsektor des FC Südtirol, unterzeichnet eine dreijährige Vertragsverlängerung mit dem weißroten Club
Iacobucci: „Bereits vor 10 Jahren war der FCS ein toller Club, geschweige denn heute“
Iacobucci: „Bereits vor 10 Jahren war der FCS ein toller Club, geschweige denn heute“
Der in Pescara geborene Torhüter kehrt nach einem Jahrzehnt nach Südtirol zurück. In der Zwischenzeit bestritt Iacobucci sieben Serie A- und knapp 200 Serie B-Matches
FCS-Newsletter abonnieren
Immer wissen was in der Welt des FCS passiert!
 
 
 
Anmelden
 
 
Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.