30.05.2021
Die Weiß-Roten müssen sich den Biancoverdi Irpini im „Partenio – Adriano Lombardi“ im Play-Off-Viertelfinale geschlagen geben
U.S. Avellino 1912 zwei, FC Südtirol null – so lautet das Endverdikt des Hinspiels des Play-Off-Viertelfinals der Serie C: die Mannen von Mister Stefano Vecchi unterliegen im Stadio „Partenio – Adriano Lombardi“ den Irpini im ersten Akt des Zweiteilers mit 0:2, kehren jedoch erhobenen Hauptes aus der Region Kampanien heim, mit dem festen Glauben, dieses Resultat im Rückspiel in drei Tagen zuhause drehen zu können. Das Hinspiel entscheiden zwei Treffer nach Wiederanpfiff: in Spielminute 72 überwindet Tito mit einem potenten Diagonalschuss von links ins lange rechte Eck Poluzzi, ehe Santaniello nach Eckball von Aloi von rechts zwei Südtiroler Verteidiger am kurzen Pfosten antizipiert und den FCS-Keeper überrascht (80.). In nur drei Tagen, am kommenden Mittwoch, den 2. Juni, steigt im Bozner Drususstadion das Rückspiel (Anpfiff um 17:30 Uhr). Da der FC Südtirol, zusammen mit den drei Tabellenzweiten Alessandria, Padova und Catanzaro, als bester Tabellendritter nach der Regular Season auch in dieser Runde gesetzt ist, brauchen die Weiß-Roten dann für das Weiterkommen einen Sieg mit zwei Toren Unterschied, egal in welcher Höhe.

MATCH PREVIEW: AUSGANGSLAGE, SPIELSYSTEME & AUFSTELLUNGEN
Der FC Südtirol trifft im Rahmen des Hinspiels der zweiten nationalen Runde – gleichbedeutend mit dem Viertelfinale – der Play-Offs der Serie C auswärts auf U.S. Avellino.
Coach Pietro Braglia stellt die Irpini in einem 3-5-2 auf: Forte steht zwischen den Pfosten, Laezza, Dossena und Illanes bilden die defensive Dreierkette. Ciancio, Carriero, Aloi, D'Angelo und Tito agieren im Fünfer-Mittelfeld. Fella und Maniero sind die beiden Spitzen.
Mister Stefano Vecchi stellt den FCS in einem 4-3-2-1 auf: Vor Poluzzi im Tor bilden Fabbri, Curto, Vinetot und Morelli die Viererkette, Tait, Greco und Karic agieren im Dreier-Mittelfeld. Voltan und Rover besetzen die Doppel-Zehn, hinter der einzigen Sturmspitze Odogwu.

LIVE MATCH: TORE, HIGHLIGHTS, NENNENSWERTE AKTIONEN
1. Der Ball rollt – die Weiß-Roten haben angestoßen.
10. Erster Eckball für die Gastgeber: Tito bringt das Spielgerät in die Mitte, wo es zu einem unübersichtlichen Getümmel kommt – Dossena kommt schließlich zum Abschluss, legt seinen Versuch aber daneben.
14. Kopfstoß von Carriero aus dem Zentrum - zuvor war er erneut von Tito bedient worden: sein Versuch verfehlt das Gehäuse der Gäste aber.
33. Karic gewinnt das Luftduell gegen Aloi und setzt damit den Startschuss für einen Konter der Weiß-Roten: Odogwu kann in einer Drei-gegen-Eins-Situation jedoch nicht den freistehenden Rover anspielen, der von Forte antizipiert wird.
40. Ciancio wird im eigenen Strafraum hoch angelaufen und verliert das Spielgerät an die Gäste, Rover setzt seinen Diagonalball aber etwas zu lang an.
45 + 1. Halbzeit in Avellino: ohne Tore geht es in die Kabinen.

46. Die Gastgeber stoßen zur zweiten Hälfte an.
48. Maniero bedient Fella, letzterer schließt mit rechts ab – Poluzzi wehrt zur Ecke ab.
63. Casiraghi zieht von rechts in die Box der Gastgeber ein, es gibt einen Kontakt mit einem Gegenspieler – der Unparteiische lässt das Spiel jedoch weiterlaufen, die Hintermannschaft der Gäste klärt im Anschluss nicht ohne Mühe.
65. Kopfball von Illanes im Anschluss an einen Eckball – Poluzzi ist zur Stelle.
72. Die Führung für die Gastgeber: Potenter Abschluss mit links von Tito von der linken Seite, sein Diagonalball schlägt hinter Poluzzi zum 0:1 ein.
76. Casiraghi versucht es mit einem Weitschuss von außerhalb des Strafraums, Forte wehrt mit Mühe zur Ecke ab.
77. Die Weiß-Roten reagieren: strammer Abschluss von Marchi – Forte ist aber auf der Hut.
80. Avellino erhöht auf 2:0 – Aloi schlägt einen Eckstoß von rechts ins Zentrum, wo Santaniello zwei Südtiroler Verteidiger am ersten Pfosten antizipiert und Poluzzi überwindet, der vom Kopfball der Nummer 9 der Gastgeber überrascht wird.
83. Rote Karte für Mattia Marchi – die Weiß-Roten in dieser Schlussphase nur noch zu zehnt.
90 + 5. Schlusspfiff: Der FCS unterliegt in Avellino mit 0:2 und hat am Mittwoch im Rückspiel im heimischen Drususstadion (Anpfiff 17:30 Uhr) ordentlich Arbeit vor der Brust.


U.S. AVELLINO – FC SÜDTIROL 2:0 (0:0)
U.S. AVELLINO (3-5-2):
Forte; Laezza (71. Rizzo), Dossena, Illanes; Ciancio, Carriero (79. Adamo), Aloi, D’Angelo (88. De Francesco), Tito; Fella (71. Santaniello), Maniero (88. Bernardotto)
Auf der Ersatzbank: Pane, Leoni, Miceli, Marco Silvestri, Errico, Rocchi, Luigi Silvestri
Trainer: Pietro Braglia
FC SÜDTIROL (4-3-2-1): Poluzzi; Fabbri, Curto, Vinetot, Morelli; Greco (88. Fink), Tait, Karic (81. Fischnaller); Voltan (58. Casiraghi), Rover (81. Beccaro); Odogwu (58. Marchi)
Auf der Ersatzbank: Meneghetti, Pircher, El Kaouakibi, Davi, Malomo, Polak, Magnaghi
Trainer: Stefano Vecchi
SCHIEDSRICHTER: Daniele Rutella (Enna) | Die Assistenten: Salvatore E. Buonocore (Marsala) & Andrea Nieddi (Ozieri) | Vierter Offizieller: Valerio Maranesi (Ciampino)
TORE: 1:0 Tito (72.), 2:0 Santaniello (80.),
ANMERKUNGEN: teils bedeckter Nachmittag, Temp. 21°C, Kunstrasen.
Gelbe Karten: Illanes (USA | 31.), Laezza (USA | 33.), Greco (FCS | 40.), Curto (FCS | 60.), Braglia (Coach | 65.), Tait (FCS | 83.), Vecchi (Coach | 83.), De Francesco (USA | 89.)
Rote Karte: Marchi (FCS | 83.), El Kaouakibi (nach Abpfiff).
Eckenverhältnis: 6-2 (4-1)
Nachspielzeit: 1min + 5min

Weitere Inhalte
Könnte dich auch interessieren
Francesco Meraviglia leitet das Heimspiel gegen Benevento
Francesco Meraviglia leitet das Heimspiel gegen Benevento
Zur Seite stehen ihm die Assistenten Fabiano Preti (Mantua) und Domenico Fontemurato (Roma 2) sowie der 4. Offizielle Sajmir Kumara (Verona)
Tickets: FC Südtirol - Benevento
Tickets: FC Südtirol - Benevento
Das nächste Heimspiel der Weißroten steigt am Sonntag, 9. Oktober um 16.15 Uhr – Alle Infos zum Ticketerwerb finden Sie hier
Highlights: Palermo - FC Südtirol 0-1
Highlights: Palermo - FC Südtirol 0-1
Die Höhepunkte der Partie des 7. Spieltags der Serie B
Odogwu: "Ich muss ehrlich sein, beim Treffer habe ich einzigartige Emotionen verspürt"
Odogwu: "Ich muss ehrlich sein, beim Treffer habe ich einzigartige Emotionen verspürt"
Der Siegtorschütze kommentiert den Auswärtssieg bei Palermo
FCS-Newsletter abonnieren
Immer wissen was in der Welt des FCS passiert!
 
 
 
Anmelden