15.12.2019
Aus drei kreierten Torchancen schöpfen die Gäste das Maximum aus und gewinnen das Top-Spiel im Drusus-Stadion mit 2:0
Im Rahmen des 19. Spieltags, dem letzten der Hinrunde, muss der FC Südtirol eine Niederlage hinnehmen: Ein eiskaltes Piacenza nimmt alle drei Punkte aus dem Drusus-Stadion mit und erweitert somit die eigene Positivserie auf neun Spiele ohne Niederlage. Die Weiß-Roten schaffen es dieses Mal nicht, die eigenen Chancen in Zählbares umzumünzen – gegen ein gut aufgestelltes Gästeteam, welches aus seinen drei kreierten Torchancen mit zwei Treffern das Maximum herausholte: Piacenza geht nach zwölf Minuten anfänglichen Abtastens durch Pergreffi aus dem Nichts in Führung (12.), nach einem Einwurf von der rechten Seite auf der Höhe der Strafraumgrenze legt Corradi für seinen Kapitän ab, der mit einem strammen Linksschuss aus 18 Metern Entfernung Cucchietti überrascht und zum 0:1 in die Maschen trifft. Nach dem Seitenwechsel dasselbe Bild – nach der zweiten Piacenza-Torchance in der gesamten Partie steht es urplötzlich 0:2, als Sestu auf der rechten Seite zur Flanke ansetzt und am zweiten Pfosten Nannini findet, der vor Ierardi einköpft. Tait und Co. beenden somit die Hinrunde mit 35 Punkten.

MATCH PREVIEW.
Das letzte Hinrundenspiel der Serie C (Kreis B) ist für den FC Südtirol ein Heimspiel: Aufgrund des Beschlusses des Präsidenten der Lega Pro, Francesco Ghirelli, wird der Anstoß von 15 Uhr auf 15:15 Uhr verlegt, um ein starkes Signal über die Entfiskalisierung der Lega Pro zu setzen, die für die dritthöchste Spielklasse "bitter notwendig" sei.
Im Drusus-Stadion gastiert heute ein weiteres Top-Team, nämlich der Tabellensechste Piacenza. Mit 31 Punkten (aus acht Siegen, sieben Remis und drei Niederlagen) und einem Torverhältnis von 26:17 stehen die Gäste vier Zähler hinter den Weiß-Roten von Mister Stefano Vecchi, welche zusammen mit Reggio Audace auf Platz 4 liegen und letzten Sonntag in Ravenna wieder auf die Siegesstraße zurückfnden konnten. Zuvor gab es zwei bittere und unglückliche 0:1-Niederlagen gegen Triestina und Tabellenführer Vicenza. Piacenza verliert seit acht Spielen nicht mehr: zuletzt gab es drei Siege und fünf Unentschieden, die letzte Pleite liegt bereits knapp zwei Monate zurück (in Pesaro gab es am 20. Oktober ein 0:1). In den bisherigen neun Auswärtsspielen holte die Elf von Arnaldo Franzini zwei Siege, fünf Remis und zwei Niederlagen.

SPIELSYSTEME UND AUFSTELLUNGEN.
Mister Stefano Vecchi präsentiert seine Elf im klassischen 4-3-1-2: Cucchietti steht wie gewohnt zwischen den Pfosten, Fabbri, Alari, Polak und Ierardi bilden die Viererkette, Tait, Morosini und Berardocco das Dreier-Mittelfeld. Casiraghi agiert als Zehner, hinter dem Sturmduo Mazzocchi-Turchetta.
Der Coach der Gäste, Arnaldo Franzini, bietet ein 3-5-1-1 auf: Del Favero steht im Tor; Borri, Pergreffi und Milesi bilden die Dreier-Abwehr; Zappella, Della Latta, Marotta, Corradi und Nannini spielen im Fünfer-Mittelfeld; Sestu unterstützt die hängende Spitze Paponi.

LIVE MATCH.
1. Die Weiß-Roten stoßen an.
10. Noch keine Torannäherungen im Drusus-Stadion, die beiden Teams studieren sich in dieser Anfangsphase eingehend.
12. Wie aus dem Nichts gehen die Gäste früh in Führung: Kapitän Pergreffi zieht recht unbedrängt rund 18 Meter vor dem Tor der Weiß-Roten ab, sein Abschluss überrascht Cucchietti, wird leicht abgefälscht und schlägt flach im Kasten des FCS ein. 0:1.
22. Der FCS versucht, so langsam die Kontrolle über das Spiel zu übernehmen – zwingende Torchancen schauen aber (noch) nicht heraus. Die Gäste stehen bislang defensiv im 3-5-1-1 recht gut.
24. Erste Möglichkeit für die Weiß-Roten: Casiraghi entwischt seinem Gegenspieler auf der rechten Außenbahn und spielt eine Flanke in die Mitte. Morosini berührt dort das Leder mit dem Kopf, welches somit zu Mazzocchi weitergeleitet wird – letzterer schafft es aber nicht, das Leder im Tor unterzubringen.
27. Im Anschluss an den ersten Eckball legt Turchetta auf rechts zu Casiraghi, der von sehr spitzem Winkel abzieht – vorbei.
30. Gelbe Karte für Antonio Pergreffi.
33. Gelbe Karte für Simone Della Ratta.
34. Giftiger Freistoß aus 20 Metern von Morosini, der wohl gefährlich geworden wäre, wenn nicht ein Verteidiger das Leder mit dem Kopf abgefälscht hätte - somit geht der Freistoß knapp drüber, Eckball.
38. Nur einige Minuten später erneut ein brandgefährlicher ruhender Ball von Morosini, Del Favero ist zur Stelle, scheint sich aber an der linken Schulter verletzt zu haben.
40. Den anschließenden Eckball bringt Morosini von rechts in die Mitte, wo Alari am höchsten steigt. Sein Kopfstoß fällt aber zu zentral aus, kein Problem für Del Favero, für den es wohl weitergehen kann.
45. Es gibt drei Minuten Nachspielzeit in dieser ersten Hälfte.
45 + 3. Dann ist Halbzeit: Mit einem 0:1 aus der Sicht der Weiß-Roten geht es in die Kabinen.

46. Anstoß zur zweiten Hälfte, beide Teams gehen unverändert in die zweiten 45 Minuten.
48. Erste gefährliche Aktion des FCS nach Wiederanpfiff: Morosini mit der giftigen Hereingabe von der linken Seite, doch der Ball fliegt an Freund und Feind vorbei ins Toraus.
54. Einen Klärversuch der Hintermannschaft der Gäste fängt Kapitän Tait in der Nähe des Elfmeterpunktes ab, er kontrolliert das Spielgerät und zieht trocken ab, doch Del Favero hält im Nachfassen.
55. Erneut trifft Piacenza wie ein Blitz aus heiterem Himmel: Nach einer Flanke von Sestu von der rechten Seite köpft Nannini am zweiten Pfosten ein – 0:2, aus zwei Torschüssen schöpfen die Gäste bisher das absolute Maximum aus.
58. Dreifachwechsel in den Reihen des FCS: Rover kommt für Turchetta, Davi für Ierardi und Gatto wird für Fabbri eingewechselt.
62. Morosini kommt auf der linken Seite durch, zieht in die Mitte und verfehlt das lange rechte Eck nur denkbar knapp.
65. Gelbe Karte für Alberto Alari.
68. Die Weiß-Roten im Glück: Piacenza hat die Chance, hier wohl alles klarzumachen, doch Paponi bringt die flache Hereingabe von Zappella von rechts aus zwei Metern Entfernung nicht im Tor des FCS unter – Cucchietti wäre geschlagen gewesen, doch die Nummer 23 der Gäste legt das Spielgerät irgendwie drüber.
72. Offensiver Wechsel von Mister Vecchi: Niccolò Romero kommt für Luca Berardocco.
80. Einen Freistoß von rechts bringt Morosini dieses Mal als Aufsetzer auf das Piacenza-Gehäuse, doch Del Favero ist rechtzeitig unten und wehrt ab – das anschließende Getümmel bringt ebenfalls nichts ein.
81. Fünfter und letzter Wechsel in den Reihen des FC Südtirol: Casiraghi geht runter, für ihn kommt Petrella.
88. Morosini kommt nach Flanke von Tait von der rechten Seite in der Mitte zum Kopfball, dieser fällt jedoch etwas zu schwach aus, weshalb Del Favero erneut zur Stelle ist.
90. Es gibt vier Minuten obendrauf.
90 + 4. Dann ist die Partie zu Ende: Der FCS wird zwei Mal kalt erwischt und kann den Nackenschlägen heute nichts entgegensetzen – zum Abschluss der Hinrunde gibt es deshalb ein 0:2 gegen Piacenza Calcio.

FC SÜDTIROL – PIACENZA 0:2 (0:1)
FC SÜDTIROL (4-3-1-2):
Cucchietti; Fabbri (58. Gatto), Alari, Polak, Ierardi (58. Davi); Tait, Morosini, Berardocco (72. Romero); Casiraghi (80. Petrella); Mazzocchi, Turchetta (58. Rover)
Auf der Ersatzbank: Taliento, Grbic, Gabrieli, Trovade
Trainer: Stefano Vecchi
PIACENZA (3-5-1-1): Del Favero; Borri, Pergreffi, Milesi; Zappella, Della Latta, Marotta, Corradi Nannini; Sestu (90. Forte); Paponi (83. Sylla)
Auf der Ersatzbank: Bertozzi, Ansaldi, El Kaouakibi, Imperiale, Giandonato, Nicco, Cattaneo, Bolis
Trainer: Arnaldo Franzini
SCHIEDSRICHTER: Mattia Pascarella aus Nocera Inferiore (Die Assistenten: Amedeo Fine aus Battipaglia & Rosario Caso aus Nocera Inferiore)
TORE: 0:1 Pergreffi (12.), 0:2 Nannini (55.)
ANMERKUNGEN: sonniges Wetter, winterliche Temperaturen, gefrorener, rutschiger und unebener Spieluntergrund
Gelbe Karten: Pergreffi (PC | 30.), Della Latta (PC | 33.), Alari (FCS | 64.)
Eckenverhältnis: 8-2 (4-1)
Nachspielzeit: 3min + 4min
Weitere Inhalte
Könnte dich auch interessieren
Monday Night im „Mapei Stadium“: Der FC Südtirol gastiert bei Reggiana
Monday Night im „Mapei Stadium“: Der FC Südtirol gastiert bei Reggiana
ie Weißroten treffen am Montagabend (20.45 Uhr) auswärts auf den Tabellenzweiten – Liveübertragung auf RaiSport
Welcome Back, Manuel Fischnaller!
Welcome Back, Manuel Fischnaller!
Der 28-jährige Südtiroler, zuletzt bei Catanzaro im Kreis C im Einsatz, kehrt nach viereinhalb Jahren zu seinem Heimatverein zurück
Reggiana, nur eine Niederlage in der bisherigen Meisterschaft
Reggiana, nur eine Niederlage in der bisherigen Meisterschaft
Die „Granata“ aus der Emilia Romagna befinden sich zurzeit punktegleich mit Carpi auf dem 2. Tabellenplatz
Giordano Trovade wechselt zu Bisceglie
Giordano Trovade wechselt zu Bisceglie
Der 21-jährige Mittelfeldspieler streifte sich in dieser Saison insgesamt 15 Mal das FCS-Dress über
FCS-Newsletter abonnieren
Immer wissen was in der Welt des FCS passiert!
 
 
 
Anmelden
 
 
Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.