11.11.2023
Die Weißroten unterliegen den Turmstädtern zuhause
Der FC Südtirol muss nach dem 0:2 in Parma erneut eine Niederlage hinnehmen: die Weißroten unter der Leitung von Mister Pierpaolo Bisoli unterliegen vor heimischem Publikum im Bozner Drusus-Stadion dem Pisa Sporting Club im Rahmen des 13. Spieltags der Serie BKT 2023/24 mit 1:2 (0:1). Die Gastgeber zeigen sich über weite Strecken feldüberlegen und durchaus eine beherzte Leistung, stehen am Ende allerdings ohne Punkte da. In einer ereignisarmen ersten Halbzeit ohne wahren Torchancen gehen die Gäste kurz vor dem Halbzeitpfiff durch Valoti nach Flanke von Mlakar von links in Führung (45.). Nur einige Minuten nach dem Pausentee legt Pisa eiskalt nach: Moreo findet mit der Hacke Piccinini, welcher in den Lauf von Valoti spielt – dieser schnürt seinen persönlichen Doppelpack und überwindet Poluzzi zum 0:2 (50.). Die Weißroten reagieren und verkürzen in Person von Pecorino nach Hereingabe von Davi von links (61.), die Schlussoffensive fällt jedoch zu harmlos aus, sodass es beim 1:2 bleibt.

DER SPIELBERICHT IM DETAIL MIT ALLEN NENNENSWERTEN AKTIONEN
Mister Pierpaolo Bisoli vertraut auch heute auf ein 4-4-2, nimmt jedoch einige Änderungen vor: vor Keeper Poluzzi bilden Davi, Vinetot, Masiello und Giorgini die defensive Viererkette; Casiraghi (links) und Cisco (rechts) bilden die Flügel, Tait und Kofler agieren im Zentrum, hinter den beiden Spitzen Merkaj und Odogwu. Coach Alberto Aquilani hingegen setzt auf ein 4-3-3: vor Schlussmann Nicolas agieren Beruatto, Leverbe, Canestrelli und Estevez die Vierer-Abwehrreihe; im Mittelfeld spielen Valoti, Marin und Piccinini, hinter dem Sturmtrio Moreo-Tramoni-Mlakar.

Die erste Halbzeit geizt an Höhepunkten und Torraumszenen, die erste nennenswerte Aktion der Partie ist ein verletzungsbedingter Wechsel in der 26. Minute: Vinetot muss angeschlagen runter, für ihn kommt Cuomo in die Partie. Nach einigen Aktionen des FCS, welche jedoch nicht zu Abschlüssen führen, versucht sich Pisa zum ersten Mal: einen langen Ball in die Box der Weißroten lupft Moreo über den aus seinem Tor stürmenden Poluzzi, Cuomo und Masiello retten im Verbund in extremis vor der Linie – dabei stoßen die beiden zusammen, Masiello kann nach einer längeren Behandlungspause aber weitermachen (32.). Als alle mit einem an sich gerechten 0:0 zur Pause rechnen, schlagen die Gäste zu: Estevez dringt über das Zentrum nach vorne, er eröffnet auf links zu Mlakar, welcher wiederum mit seiner Flanke in der Mitte Valoti findet – 0:1 (45.). In der Nachspielzeit reagiert der FCS in Person von Odogwu, Nicolas ist allerdings auf der Hut (45 + 2.).

Mister Bisoli bringt zur Pause Pecorino für Merkaj und Peeters für Kofler, Coach Aquilani ersetzt Tramoni mit Vignato. In Spielminute 50 erhöht Pisa auf 0:2 – Moreo findet mit der Hacke Piccinini, welcher einen Ball in die Gasse auf Valoti spielt, der allein vor Poluzzi die Fassung behält und seinen persönlichen Doppelpack schnürt. Die Weißroten reagieren gut zehn Minuten später und verkürzen: Casiraghi eröffnet auf links zu Davi, dieser schlägt eine weiche, präzise Hereingabe an den zweiten Pfosten, wo Pecorino goldrichtig einläuft und zum 1:2 trifft (61.). Der FCS ist nun deutlich feldüberlegen und weist eine Reihe von Halbchancen auf, die jedoch nicht sonderlich gefährlich werden. In der Schlussphase flankt Vignato auf Torregrossa, Poluzzi fliegt ins rechte Eck und hält das Leder fest (84.). Auf der Gegenseite wird Casiraghi im Sechzehner von den Beinen geholt, der Unparteiische lässt allerdings weiterlaufen. Die Schlussoffensive der Weißroten bringt nicht mehr den erhofften Ausgleich, die 1:2-Niederlage ist so besiegelt.

FC SÜDTIROL – PISA SC 1:2 (0:1)
FC SÜDTIROL (4-4-2):
 Poluzzi; Davi, Vinetot (26. Cuomo), Masiello, Giorgini (63. Lonardi); Cisco (77. Ciervo), Tait, Kofler (46. Peeters), Casiraghi; Merkaj (46. Pecorino), Odogwu
Auf der Ersatzbank: Drago, Arlanch, Cagnano, Ghiringhelli, Broh, Rauti
Allenatore: Pierpaolo Bisoli
PISA SC (4-3-3): Nicolas; Beruatto, Leverbe, Canestrelli, Esteves (64. Calabresi); Valoti (64. Barberis), Marin, Piccinini (73.Nagy); Tramoni (46.Vignato), Mlakar, Moreo (80. Torregrossa)
Auf der Ersatzbank: Loria, Hernnasson, Gliozzi, Masucci, Arena, Barbieri, Veloso
Trainer: Alberto Aquilani
SCHIEDSRICHTER: Manuel Volpi (Arezzo) | Die Assistenten: Emanuele Prenna (Molfetta) & Francesco Luciani (Mailand) | Valerio Grezzini (Siena) | VAR: Marco Di Bello (Brindisi) | AVAR: Rodolfo di Vuolo (Castellammare di Stabia)
TORE: 0:1 und 0:2 Valoti (45., 50.), 1:2 Pecorino (61.)
ANMERKUNGEN: heiterer Nachmittag, Temp. um 9-10°C, Rasen in optimalem Zustand. 3.554 Zuschauer, 278 Gäste.
Gelbe Karten: Kofler (FCS | 6.), Tramoni (PSC | 21.), Piccinini (PSC | 33.), Merkaj (FCS | 37.), Marin (PSC | 40.), Esteves (PSC | 43.), Nicolas (PSC | 79.), Calabresi (PSC | 80.)Rote Karte: Cherubin (Co-Trainer FCS, 68.)
Eckenverhältnis: 3-0 (2-0) | Nachspielzeit: 3min + 6min 

_
Weitere Inhalte
Könnte dich auch interessieren
Rover unterzeichnet Vertragsverlängerung bis 2026
Rover unterzeichnet Vertragsverlängerung bis 2026
Der 25-jährige Angreifer ist seit der Saison 2019/20 eine feste Größe im Kader des FC Südtirol
Kurtic im erweiterten Aufgebot Sloweniens
Kurtic im erweiterten Aufgebot Sloweniens
Teamchef Matjaž Kek hat einen vorläufigen Kader von 30 Spielern nominiert, aus dem er vor Beginn der Europameisterschaft das 26-köpfige Aufgebot zusammenstellen wird
Andrea Masiello verlängert beim FC Südtirol
Andrea Masiello verlängert beim FC Südtirol
Der erfahrene Abwehrspieler hat sich mit den Weißroten auf einen Einjahresvertrag bis zum 30. Juni 2025 geeinigt
Zum Abschluss eine knappe Niederlage
Zum Abschluss eine knappe Niederlage
Der FC Südtirol unterliegt dem Palermo FC im Rahmen des 38. und letzten Spieltags der Serie BKT 2023/24 zuhause mit 0:1 (0:0) – trotzdem steht am Ende Tabellenplatz 9 für die Weißroten
FCS-Newsletter abonnieren
Immer wissen was in der Welt des FCS passiert!
 
 
 
Anmelden