09.03.2024
Nach zuletzt acht Punkten in vier Spielen unterliegen die Weißroten den Aquilotti
Der FC Südtirol unterliegt nach zuletzt acht Punkten aus den letzten vier Spielen Spezia Calcio auswärts im Stadio „Alberto Picco“ im Rahmen des 29. Spieltags der Serie BKT mit 1:2 (1:1). Die Weißroten unter der Leitung von Mister Federico Valente geraten in ihrer 15. Partie in der Ferne mit der ersten wahren Torraumszene in Rückstand, Verde trifft einen Dropkick aus rund 20 Metern Entfernung mit links perfekt und versenkt diesen im linken Winkel zur Führung für die Gastgeber (8.). Die Weißroten antworten in Spielminute 32, Casiraghi verwandelt einen Strafstoß zum 1:1 und seinem 14. Saisontor unten links, Zoet hat seine Fingerspitzen noch am Ball, kann den Ausgleich aber nicht verhindern. Zuvor hielt die Entscheidung von Di Marco, der das Foul von Bandinelli an Molina als elfmeterwürdig eingestuft hat, einem vierminütigen VAR-Check stand. Nach dem Seitenwechsel bekommt Spezia nach Foulspiel von Cagnano an Cassata knapp innerhalb der Stafraumgrenze einen Elfmeter zugesprochen, Verde verwandelt diesen präzise unten rechts zum 2:1-Endstand (73.).

DER SPIELBERICHT IM DETAIL MIT ALLEN NENNENSWERTEN AKTIONEN
Der FC Südtirol stößt zu Halbzeit eins an, mit der ersten Torraumszene sind es allerdings die Gastgeber, die in Führung gehen: einen hohen, für Falcinelli angedachten, Ball bekommen die Weißroten eigentlich zunächst unter Kontrolle, klären dann allerdings mit Schwierigkeiten vor die Füße von Verde, der den Ball rund 20 Meter vor dem FCS-Tor mit der Brust annimmt und ihn dann sehenswert per Dropkick in den linken Winkel hämmert – 0:1 (8.). Die Gäste zeigen drei Minuten später eine erste zarte Reaktion, Masiello flankt von rechts ins Zentrum, Odogwu kommt dort zum Kopfstoß – dieser stellt allerdings leichte Beute für Zoet dar (11.). Auf der Gegenseite kommt Verde erneut auf rechts zum Ball und zieht ab, sein Schuss wird gefährlich abgefälscht: Poluzzi lässt sich nicht überraschen und lenkt das Spielgerät mit den Fingerspitzen über sein Gehäuse – das Schiedsrichtergespann entscheidet jedoch auf Abstoß (17.). Der FCS lässt mit fortschreitender Spieldauer den Ball immer besser laufen, eine Flanke von Tait von rechts findet in der Mitte Odogwu, dieser legt für Peeters ab, dessen Abschluss fällt allerdings zu hoch aus (22.). Nur zwei Minuten später Davi zu einer beeindruckenden Einzelaktion an, im Rahmen seines Solos zieht er von links nach innen, er lässt noch zwei weitere Gegenspieler stehen und sucht mit links in der Box den Abschluss, der knapp links vorbeigeht (24.). Kurz darauf die Aquilotti mit einem Konter nach einem hohen Ballgewinn von Elia, dem wohl ein Foul vorausgegangen war, Falcinelli treibt selbigen über links nach vorne, er zieht in die Mitte und versucht es dann selbst – sein Versuch geht, leicht abgefälscht, links vorbei (27.). Im Gegenzug spielt Davi von der linken Grundlinie eine flache Hereingabe in die Mitte, wo Tait für Molina durchlässt, dieser wird bei seinem Schussversuch von Bandinelli gefoult (28.): Di Marco zeigt auf den Elfmeterpunkt, seine Entscheidung hält einem langen VAR-Review stand. Casiraghi tritt an und verwandelt den Strafstoß unten links, Zoet hat die Ecke, ist mit den Fingerspitzen auch noch dran, kann das 1:1 und das 14. Saisontor der Nummer 17 des FC Südtirol allerdings nicht verhindern (32.). Die Partie wird im Anschluss fahrig und durchlebt eine hektische Phase mit vielen Unterbrechungen, in der vierten Minute der Nachspielzeit geht ein Hristov-Kopfball nach Eckstoß von Salvatore Esposito knapp rechts vorbei (45 + 4.).

Beide Teams tätigen in der Halbzeitpause einen Wechsel: bei den Gastgebern nimmt Francesco Esposito den Platz von Bertola ein, bei den Weißroten hingegen kommt Rauti für Peeters in die Partie. Somit stellen beide Mannschaften auf ein 3-4-3 um. Erneut gehört Spezia der erste Abschluss, Nagy kann abschließen, eröffnet aber für Falcinelli, der zielt zu hoch (50.). In der 53. Minute dann eine unübersichtliche Situation in der FCS-Box, Salvatore Esposito bringt von rechts einen Freistoß in die Gefahrenzone, wo Mateju zum Kopfball kommt – Poluzzi reagiert glänzend, wehrt den Ball nach vorne ab, auf den Masiello so mit dem Oberkörper fällt und im Anschluss mit dem Fuß klärt. Die Bianconeri fordern vehement einen Handelfmeter, es geht jedoch nach einem weiteren VAR-Check mit Eckball Spezia weiter. Poluzzi ist bei einem Verde-Freistoß von der Strafraumgrenze in Minute 61 ebenfalls zur Stelle und wehrt zur Ecke ab. Etwas später foult Cagnano Cassata auf rechts knapp innerhalb der Sechzehnmeterlinie, es gibt Elfmeter für die Aquilotti. Verde wählt mit links die rechte untere Ecke, Poluzzi ist schnell unten, der Strafstoß ist jedoch zu präzise geschossen – 1:2 aus der Sicht des FCS (73.). Die Weißroten sind um eine Reaktion bemüht, tun sich aber in der folgenden Phase etwas schwer: in der Nachspielzeit hat Spezia nach einem Konter in Person von Francesco Pio Esposito die Chance zur Entscheidung, dieser scheitert allerdings alleine vor Poluzzi am stark haltenden FCS-Keeper (90 + 2.). Zuvor stand der Offensivmann der Gastgeber aber im Abseits. Direkt im Gegenzug dann die letzte nennenswerte Chance für die Gäste, Davi zieht erneut von links nach innen, setzt seinen Abschluss allerdings etwas zu hoch an (90 + 3.). Es bleibt beim 1:2.

SPEZIA CALCIO – FC SÜDTIROL 2:1 (1:1)
SPEZIA CALCIO (3-5-2): 
Zoet; Nikolaou, Hristov, Bertola (46. F. Esposito); Elia (85. Gelashvili), Bandinelli (78. Jagiello), Nagy (68. Cassata), S. Esposito, Mateju; Falcinelli, Verde (78. Vignali)
Auf der Ersatzbank: Crespi, Jureskin, Cipot, Mühl, Moro, Candelari, Tanco
Trainer: Luca D’Angelo
FC SÜDTIROL (3-5-1-1): Poluzzi; Cagnano, Scaglia, Masiello (81. Merkaj); Davi, Kurtic (85. Lonardi), Peeters (46. Rauti), Tait, Molina (85. Ciervo); Casiraghi (62. Mallamo); Odogwu
Auf der Ersatzbank: Drago, Arlanch, Vinetot, Broh, Cisco, Giorgini, El Kaouakibi
Trainer: Federico Valente
SCHIEDSRICHTER: Davide Di Marco (Ciampino) | Die Assistenten: Damiano Margani (Latina) & Tiziana Tasciatti (Foligno) | Vierter Offizieller: Giuseppe Vingo (Pisa) | VAR: Lorenzo Maggioni (Lecco) | AVAR: Orlando Pagnotta (Nocera Inferiore)
TORE: 1:0 Verde (8.), 1:1 Casiraghi (Foulelfmeter, 32.), 2:1 Verde (Foulelfmeter, 73.)
ANMERKUNGEN: teils bedeckter Nachmittag, Temp. um 12-13°C, Rasen in optimalem Zustand. 6.802 Zuschauer, davon 4.708 Abonnenten und 53 Gästefans.
Gelbe Karten: Hristov (SC | 34.), Davi (FCS | 52.), Casiraghi (FCS | 56.), Tait (FCS | 59.), Rauti (FCS | 82.), Falcinelli (SC | 90.)
Eckenverhältnis: 5-6 (3-1)
Nachspielzeit: 4min (+1) + 7min  
Weitere Inhalte
Könnte dich auch interessieren
FCS und Federico Valente setzen Zusammenarbeit fort
FCS und Federico Valente setzen Zusammenarbeit fort
Der 48-Jährige wurde im Dezember des vergangenen Jahres zum Cheftrainer der Weißroten befördert und führte die Mannschaft zum vorzeitigen Klassenerhalt
Federico Valente hat die Uefa Pro Lizenz erhalten
Federico Valente hat die Uefa Pro Lizenz erhalten
Federico Valente hat den Lehrgang beim des Schweizer Fußballverband erfolgreich abgeschlossen und damit die höchste Trainerlizenz erlangt.
Jasmin Kurtic fährt mit Slowenien zur Europameisterschaft
Jasmin Kurtic fährt mit Slowenien zur Europameisterschaft
Teamchef Matjaž Kek hat am Freitag den endgültigen Kader für die Endrunde in Deutschland bekanntgegeben
Federico Davi verlängert bis 2027
Federico Davi verlängert bis 2027
Der 22-jährige Außenverteidiger hat ein neues Abkommen bis zum 30. Juni 2027 unterzeichnet. In den vergangenen beiden Saisons spielte Davi für Arzignano in der Serie C
FCS-Newsletter abonnieren
Immer wissen was in der Welt des FCS passiert!
 
 
 
Anmelden