04.03.2022
Sonntag, 06. März um 14.30 Uhr
Der FC Südtirol steht im Finale des Serie C-Pokals und kann sich nun voll und ganz auf das nächste Meisterschaftsspiel konzentrieren. Dieses steigt für die Weißroten am Sonntag, 6. März um 14.30 Uhr im Bozner Drusus-Stadion. Gegner der Partie des 30. Spieltags ist der Fußballclub Mantua.

DIE AUSGANGSLAGE Das Team von Coach Javorcic führt mit 70 Punkten weiterhin die Gruppe A der Serie C an. Am letzten Spieltag, nach 28 Matches, mussten die Südtiroler in Piacenza die erste Niederlage der laufenden Meisterschaft hinnehmen. Das Heimspiel gegen Mantua können die Weißroten trotzdem mit einem Erfolgserlebnis im Hinterkopf vorbereiten. Vinetot & Co. gewannen am Mittwoch das Halbfinal-Rückspiel gegen Fidelis Andria mit 3 zu 1 (4:0-Erfolg im Hinspiel) und zogen ins Endspiel des Wettbewerbs ein.

DER GEGNER
Mantua liegt aktuell mit 34 Zählern – punktegleich mit Albinoleffe – auf dem 10. Tabellenplatz und ist somit voll auf Playoff-Kurs. Bis Mitte Dezember lagen die „Virgliani“ im unteren Tabellendrittel, weshalb Coach Maurizio Lauro vorzeitig seines Amtes enthoben wurden. Sein Nachfolger Giuseppe „Nanu“ Galderisi hat frischen Wind ins Team gebracht und seit seiner Einstellung starke 17 Punkte einfahren können. Eine bedeutende Rolle spielt in dieser Hinsicht Winterneuzugang Gaetano Monachello, welcher in seinen ersten acht Einsätzen für Mantua sieben Treffer erzielte.

DIE BILANZ FC Südtirol gegen Mantua ist ein Klassiker der letzten beiden Jahrzehnte. Insgesamt standen sich die beiden Teams 17 Mal gegenüber, das erste Mal in der Saison 2000/01 in der Serie C2: neuen dieser Begegnungen gewann der FC Südtirol, sechs endeten mit einem Unentschieden und zwei Mal verließ Mantua den Platz als Sieger. Die Hinrunde im Martelli-Stadion – 0:1 das Endergebnis – gewann der FCS mit einem Last-Minute-Treffer von Raphael Odogwu.

ALTE BEKANNTE Zu den Sturmpartnern von Torgarant Monachello zählt u.a. Caio De Cenco. Der Brasilianer stürmte in der Saison 2018/19 für den FC Südtirol und konnte dabei fünf Treffer in 39 Einsätzen verbuchen. Der einzige Ex-Spieler ist den Reihen der Hausherren ist hingegen Kévin Vinetot. Der französische Innenverteidiger, welcher gegen Fidelis Andria sein 150. Match für den FCS bestritt, stand in der Rückrunde 2016/17 bei Mantua unter Vertrag (15 Einsätze und zwei Treffer). Auch Coach Ivan Javorcic trifft am Sonntag auf einen seiner ehemaligen Vereine: Der Übungsleiter aus Split leitete in der Saison 2015/16 die Geschicke der „Virgiliani“.

DER SCHIEDSRICHTER Referee der Begegnung ist Herr Daniele Rutella aus der Sektion Enna. Unter seiner Leitung gab es für den FC Südtirol bisher einen Sieg, zwei Unentschieden - darunter das diesjährige Hinspiel gegen Feralpisalò) - und zwei Niederlagen. Als Assistenten sind Roberto Terenzio (Cosenza) und Luca Dicosta (Biella) im Einsatz, 4. Offizieller ist Alessandro Di Graci (Como).

TICKETS
Eintrittskarten für das Match im Drusus-Stadion können online (diyticket.it) oder am Spieltag an den Stadionkassen erworben werden. Um dem Spiel beiwohnen zu können, muss ein gültiger „Super Green Pass“ vorgewiesen werden.

SPIELÜBERTRAGUNG
Das Match wird live auf Sky Sport (Satellit Kanal 257) sowie auf der Online Plattform ElevenSports übertragen. Weiters kann die Begegnung auf dem Liveticker des FC Südtirol sowie im Radio – Radio Dolomiti und Radio NBC Rete Regione – verfolgt werden.

Weitere Inhalte
Könnte dich auch interessieren
FCS Women im Einsatz für den Gleichstellungsplan Æquitas
FCS Women im Einsatz für den Gleichstellungsplan Æquitas
Die Damenmannschaften des FC Südtirol nahmen am Tag der Chancengleichheit teil und brachten sich bei der Erstellung des ersten Südtiroler Gleichstellungsaktionsplanes ein.
Neue Herausforderungen auf nationaler Ebene
Neue Herausforderungen auf nationaler Ebene
Schon seit einigen Wochen läuft die nationale Unter 17-Meisterschaft für Teams der Serien A und B. Am kommenden Wochenende greifen auch die Primavera-3 – zum Auftakt wartet ein Heimspiel gegen Lecco – sowie die Unter 16 und die Unter 15 (gegen Venezia) ins Pflichtspiel-Geschehen ein
Treffen zwischen Club und nationalem Schiedsrichterausschuss
Treffen zwischen Club und nationalem Schiedsrichterausschuss
Im Rahmen einer formativen Gesprächsrunde traf sich Spielleiter Daniele Perenzoni von der Italienischen Schiedsrichtervereinigung, Sektion Rovereto, im FCS Center in Rungg mit Spielern und Funktionären der Weißroten.
Genaue Terminierung der Spieltage 10 bis 14
Genaue Terminierung der Spieltage 10 bis 14
Die Weißroten spielen jeweils an einem Samstag zu Hause gegen Parma und Cagliari, sowie auswärts bei Spal und Bari, bevor sie dann am Sonntag, den 27. November, in Bozen auf Ascoli treffen.
FCS-Newsletter abonnieren
Immer wissen was in der Welt des FCS passiert!
 
 
 
Anmelden