14.03.2021
Die Weiß-Roten feiern einen überzeugenden Heimsieg gegen die Romagnoli
Ungefährdeter Heimsieg für den FC Südtirol: die Mannen von Mister Stefano Vecchi setzen sich im Rahmen des 30. Spieltags der Serie C (Kreis B) dank einer überzeugenden Leistung auch in der Höhe verdient zuhause mit 4:0 gegen Imolese Calcio durch und melden sich im Titelrennen zurück. Nach drei guten Möglichkeiten in der Anfangsviertelstunde – Tait trifft unter anderem den rechten Pfosten (9.) – münzt der FCS in Person von Voltan in Spielminute 36 seine Überlegenheit nach einer wunderbaren Kombination in die Führung um. Unmittelbar vor dem Halbzeitpfiff erhöht Morelli ebenso sehenswert auf 2:0 (45 + 1.). Nach dem Seitenwechsel dasselbe Bild: die Gastgeber dominieren die Geschehnisse, in der 80. Minute folgt durch einen Elfmeter für die Weiß-Roten schließlich die Entscheidung – Casiraghi tritt an, verlädt Siano und trifft vom Punkt zum 3:0. Es ist der 10. Saisontreffer für den Spielmacher mit der Nummer 17. In der Nachspielzeit vollendet der eingewechselte Rover einen Konter des FCS zum 4:0-Endstand (90 + 1.). Stefano Vecchi feiert somit in seinem 100. Spiel auf der Trainerbank des FC Südtirol seinen 48. Sieg (bei 26 Remis und 26 Niederlagen). Er ist der erste Übungsleiter, der diesen Meilenstein in der 25-jährigen Geschichte des Klubs erreicht. Bereits am Mittwoch empfangen die sich nun zwei Punkte von der Tabellenspitze entfernt befindlichen Weiß-Roten im Topspiel der Runde den Tabellenvierten Modena (mit Anpfiff um 17:30 Uhr).

MATCH PREVIEW: AUSGANGSLAGE, SPIELSYSTEME, AUFSTELLUNGEN

Nach zwei Siegen und drei Unentschieden in den letzten fünf Spielen trifft der FC Südtirol im Rahmen des 30. Spieltags der Serie C (Kreis B) auf den Tabellensechzehnten Imolese Calcio.
Mister Stefano Vecchi setzt auch heute auf ein 4-3-2-1: Vor Poluzzi im Tor bilden Fabbri, Curto, Malomo und Morelli die Viererkette in der Abwehr, Tait, Fink und Greco spielen im Dreier-Mittelfeld im Zentrum, Casiraghi und Voltan besetzen die Doppel-Zehn, Fischnaller gibt die einzige Sturmspitze.
Coach Pasquale Catalano schickt die Gäste in einem 4-4-2-System in die Partie: vor Keeper Siano bilden Rondanini, Carini, Pilati und Aurelio die defensive Viererkette, Alboni, Provenzano, D'Alena und Onisa agieren im Zentrum, Lombardi und Tommasini bilden das Sturmduo.
FCS zurück im Titelrennen: 4:0-Sieg gegen Imolese
LIVE MATCH: TORE, HIGHLIGHTS, NENNENSWERTE AKTIONEN
1. Der Ball rollt im Bozner Drususstadion – die Gastgeber haben angestoßen.
9. Mit der ersten Torchance werden die Weiß-Roten sogleich brandgefährlich: Fink mit der Flanke von der linken Seite in die Nähe des rechten Fünfmeterecks, wo Tait das Leder annehmen kann und abschließt – sein Schuss knallt an den rechten Pfosten.
12. Die Weiß-Roten sind in dieser Anfangsphase deutlich präsenter in der Offensive: Einladende flache Hereingabe von Casiraghi von rechts, in der Mitte kommt Fischnaller zum Schuss. Die Nummer 11 des FCS wählt die platzierte, dosierte Variante über den strammen Abschluss, Siano ist deshalb zur Stelle.
25. Doppelchance für die Gastgeber: die erste Möglichkeit bietet sich Kapitän Fink, der von der Strafraumgrenze abzieht und in Siano seinen Meister findet. Nachdem die Hintermannschaft von Imolese nicht entschieden klären kann, landet das Leder bei Tait, dessen Abschluss wird jedoch abgeblockt.
27. Erste Offensivaktion der Gäste: D'Alena mit dem Abschluss von außerhalb des Sechzehners – drüber.
28. Erneut die Weiß-Roten, die mittlerweile ein deutliches Chancenplus verbuchen: Casiraghi findet Fischnaller im Sechzehner, der Stürmer der Gastgeber kontrolliert das Spielgerät, dreht sich gekonnt und zieht potent ab – Siano ist wieder auf der Hut.
36. Die Führung für den FCS: Fink behauptet den Ball auf der Seite und bedient Voltan, der sich blendend mit Casiraghi per Doppelpass durchkombiniert und stramm auf das kurze Eck zielt – dieses Mal ist Siano ohne Chance, 1:0 für die Gastgeber.
42. Voltan wird am Strafraumeck angespielt, schneidet in die Mitte und zieht ab – sein Schuss geht knapp über das Tor der Gäste.
45 + 1. Äußerst sehenswerter Treffer von Morelli zum 2:0 – Voltan bringt einen Freistoß mit links an den zweiten Pfosten, wo Morelli das Leder annimmt, zwei Mal selbiges hochhält und klasse ins lange Eck trifft.
45 + 2. Kurz darauf ertönt der Halbzeitpfiff.

46. Die zweite Hälfte läuft, Imolese hat Anstoßrecht.
48. Fischnaller spielt Voltan an der Strafraumgrenze frei – letzterer zieht direkt und potent ab. Siano hält im Nachfassen.
63. Casiraghi verpasst haarscharf den dritten Treffer für die Weiß-Roten: die Nummer 17 des FCS kommt im letzten Drittel an den Ball, befreit sich mit einem Dribbling gekonnt und zieht ab – sein Versuch geht knapp über das Imolese-Gehäuse.
65. Nächster Angriff der Gastgeber: Curto schickt Fischnaller in die Tiefe, letzterer macht sich im Anschluss in Richtung Tor auf, legt seinen Diagonalabschluss jedoch seitlich am Tor der Gäste vorbei.
74. Erneut Casiraghi: Präziser Seitenwechsel von Voltan auf seinen Kollegen auf der Doppel-Zehn, welcher dort mutterseelenallein steht. Casiraghi legt sich das Leder auf seinen rechten Fuß und visiert das kurze Eck an – Siano wehrt zur Ecke ab.
76. Fabbri kombiniert sich mithilfe von Casiraghi durch, ersterer zieht in die Mitte und schließt ab – der Ball rauscht haarscharf am rechten Eck vorbei ins Toraus.
80. Elfmeter für den FCS: Casiraghi tritt an, verlädt Siano und trifft zum 3:0. Es ist das 10. Saisontor für den Spielmacher der Weiß-Roten.
88. Noch einmal die Gäste mit ihrer bisher besten Möglichkeit: Nach einem Eckball von der linken Seite kommt der Ball zu Onisa, der mit links das Lattenkreuz trifft.
90 + 1. Überfallartiger Konter der Weiß-Roten: der eingewechselte Rover wird im Mittelfeld angespielt, überwindet den letzten Verteidiger der Gäste und läuft alleine auf das Tor von Imolese zu – dort bleibt er vor Siano eiskalt und trifft zum 4:0.
90 + 3. Schlusspfiff: Der FCS schlägt Imolese – auch in der Höhe verdient – mit 4:0 und pirscht sich wieder an die Tabellenspitze ran.


FC SÜDTIROL – IMOLESE CALCIO 1919 4:0 (2:0)

FC SÜDTIROL (4-3-2-1): Poluzzi; Fabbri (84. Davi), Curto, Malomo, Morelli; Greco (84. Gatto), Fink (40. Karic), Tait; Casiraghi, Voltan (73. Rover); Fischnaller (84. Magnaghi)
Auf der Ersatzbank: Meneghetti, Pircher, El Kaouakibi, Vinetot, Polak, Marchi
Trainer: Stefano Vecchi
IMOLESE CALCIO (4-4-2): Siano; Rondanini, Carini, Pilati, Aurelio; Alboni (73. Morachioli), Provenzano (60. Sabattini), D’Alena (73. Piovanello), Onisa; Lombardi (84. Masala), Tommasini
Auf der Ersatzbank: Rossi, Nannetti, Angeli, Polidori, Bentivegna, Boccardi, Mattiolo
Trainer: Pasquale Catalano
SCHIEDSRICHTER: Giuseppe Emanuele Repace (Perugia) | Die Assistenten: Matteo Pressato (Latina) & Federico Votta (Moliterno) | Vierter Offizieller: Daniel Cadirola (Mailand)
TORE: 1:0 Voltan (36.), 2:0 Morelli (45 + 1.), 3:0 Casiraghi (80. | Elfm.), 4:0 Rover (90 + 1.)
ANMERKUNGEN: teils freier, teils bedeckter Himmel, Temperaturen um 12°C
Gelbe Karten: Aurelio (IMO | 33.), Malomo (FCS | 41.), Fabbri (FCS | 56.), Alboni (IMO | 59.)
Eckenverhältnis: 5-3 (3-2)
Nachspielzeit: 2min + 3min

Weitere Inhalte
Könnte dich auch interessieren
Casiraghi ist der „Putzer“ Spieler des Monats April-Mai
Casiraghi ist der „Putzer“ Spieler des Monats April-Mai
Der Offensivkünstler leistete mit seinem Doppelpack in Triest einen enormen Beitrag zum ersten, historischen Aufstieg in die Serie B
Trainingslager mit Hauptquartier „Hotel Schneeberg“
Trainingslager mit Hauptquartier „Hotel Schneeberg“
Das Sommertrainingslager der FCS-Profimannschaft findet vom 10. bis zum 22. Juli im Ridnauntal statt, wobei das Team erneut im qualitativ hochwertigen Hotel Schneeberg der Familie Kruselbruger untergebracht ist
Giacomo Poluzzi als „Putzer“ Spieler des Monats ausgezeichnet
Giacomo Poluzzi als „Putzer“ Spieler des Monats ausgezeichnet
Die vom Schabser Hotel/Restaurant gesponserte Trophäe wurde dem erfahrenen Torhüter vor Beginn des Supercup-Matches gegen Modena überreicht
Modena sichert sich Super-Cup bei Fink-Abschied
Modena sichert sich Super-Cup bei Fink-Abschied
Die Weißroten unterliegen den Gialloblù vor heimischem Publikum nach 96 unterhaltsamen Minuten mit 0:2 und müssen den Gästen somit den Supercup der Serie C überlassen – emotionaler letzter Einsatz von Kapitän Hannes Fink, der gebührend verabschiedet wird – anschließend Feierlichkeiten auf dem Waltherplatz zum historischen Aufstieg in die Serie B
FCS-Newsletter abonnieren
Immer wissen was in der Welt des FCS passiert!
 
 
 
Anmelden
 
 
Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.