10.10.2019
Einen 58-fachen Serie A-Torschützen als Kapitän
Der Club Feralpisalò entstand im Sommer 2009 in Folge des Zusammenschlusses der „Associazione Calcio Feralpi Lonato“ und „Associazione Calcio Salò“. Beide Teams spielten vor der Fusion in der Serie D. Als Vereinsfarben übernahm Feralpisalò „Blau“ und „Grün“, die Farben der ursprünglichen Clubs. Die Wahl für den Austragungsort der Heimspiele fiel auf das Lino Turina-Stadion von Salò. Seit der Gründung von Feralpisalò ist Giuseppe Pasini Präsident und Hauptaktionär des Clubs.

„Die Löwen vom Gardasee“ – so werden die grünblauen Kicker von den Fans genannt – nahmen in der Saison 2009/10 erstmals an einer Profimeisterschaft teil (Serie C2). In der darauffolgenden Spielzeit gelang – dank des Sieges im Playoff-Finale gegen Pro Patria – der Aufstieg in die dritte nationale Spielklasse. Feralpisalò erarbeitete sich in kürzester Zeit einen Platz in der Serie C-Elite und kann bereits mehrere Playoff-Teilnahmen vorweisen.

Nach einem holprigen Start in die Saison, entschied sich Feralpisalò Anfang Oktober für einen Wechsel auf der Trainerbank. Als Ersatz von Damiano Zenoni, der in sieben Spielen neun Punkte holte, wurde der ehemaligen Viterbese-Coach Stefano Sottili engagiert.

Der mit Sicherheit erfahrenste Mann im Kader von Feralpisalò ist der 38-jährige Mittelstürmer Andrea Caracciolo. Der „Reiher“ – so wird er aufgrund seines Torjubels genannt – konnte im Laufe seiner erfolgreichen Karriere 58 Treffer in der Serie A und 132 in der Serie B verbuchen. Caracciolo bestritt zudem zwei Matches im Dress der italienischen A-Nationalmannschaft.
Feralpisalò, die Löwen vom Gardasee
Weitere Inhalte
Könnte dich auch interessieren
Die Opta Facts in Hinblick auf das Heimspiel gegen Reggina
Die Opta Facts in Hinblick auf das Heimspiel gegen Reggina
In Zusammenarbeit mit Opta präsentiert der FC Südtirol die interessantesten Zahlen und Fakten zur nächsten Meisterschaftsbegegnung
FCS-Reggina, es pfeift der internationale Schiedsrichter Fabbri
FCS-Reggina, es pfeift der internationale Schiedsrichter Fabbri
Der aus Faenza stammende Referee hat in der diesjährigen Saison sechs Serie A-, vier Serie B- und drei internationale Begegnungen geleitet
Tommaso D’Orazio verlässt den FC Südtirol
Tommaso D’Orazio verlässt den FC Südtirol
Der 32jährige Linksverteidiger wechselt auf Leihbasis zu Cosenza
AIC-Fortbildung im FCS Center
AIC-Fortbildung im FCS Center
Die Fußballergewerkschaft und die Lega Serie B sind mit dem FC Südtirol in die elfte Auflage des Projekts der dualen Karriere von Sportlern gestartet. In diesem Jahr finden die vorgesehenen Treffen bei sämtlichen Vereinen der zweiten Liga statt
FCS-Newsletter abonnieren
Immer wissen was in der Welt des FCS passiert!
 
 
 
Anmelden