08.03.2022
Mittwoch, 9. März um 18.50 Uhr
Erster Akt des Endspiels. Am Mittwoch, 9. März steht das Final-Hinspiel des Serie C-Pokals 2021/22 auf dem Kalender. Gegenüber stehen sich der FC Südtirol und Padua, welche im Halbfinale entsprechend Fidelis Andria und Padua aus dem Wettbewerb warfen. Das Match im Stadio „Euganeo“ beginnt um 18.50 Uhr und wird live auf RaiSport ausgetragen.

REGLEMENT Auf das Match in Padua folgt am 6. April – Anpfiff um 20 Uhr – das Rückspiel im heimischen Drusus-Stadion. Da auch im Serie C-Pokal die Auswärtsregel – laut welcher bei Gleichstand Auswärtstreffer doppelt zählen – abgeschafft wurde, gewinnt jenes Team, welches insgesamt die meisten Treffer erzielen hat. Bei Gleichstand nach 180 Minuten geht das Match in Bozen in die Verlängerung und eventuell ins Elfmeterschießen.
Der Sieger des Turniers qualifiziert sich automatisch für die nationale Phase der Playoffs (es sei denn, das Team befindet sich am Ende der Meisterschaft auf den Plätzen 16 bis 20; ersetzt durch den Finalisten oder der besten Viertplatzierten) sowie für den Italienpokal der Serie A 2022/23.

DIE AUSGANGSLAGE Der FC Südtirol feierte am Sonntag einen 1:0-Heimsieg gegen Mantua und kann so die Auswärtsfahrt nach Padua gedankenfrei antreten. Gute Nachrichten kommen auch aus dem medizinischen Lager, da Simone Davi seine Adduktorenverletzung überwunden hat und somit wieder zur Verfügung steht.

DER GEGNER Padua gegen den FC Südtirol, nun auch im Serie C-Pokal. Die beiden Duellanten der Gruppe A haben sich bis ins Endspiel des Wettbewerbs durchgekämpft und wollen nun die ambierte Trophäe nach Hause bringen. Die „Patavini“ stiegen - wie auch die Südtiroler - in der 2. Pokalrunde ins Geschehen ein und setzten sich anschließend gegen Legnago, Virtus Entella, Viterbese und zuletzt Catanzaro durch. Vor rund zwei Wochen trennte sich Padua von Trainer Massimo Pavanel und heuerte an seiner Stelle Weltmeister Massimo Oddo an.

ALTE BEKANNTE Mit Voltan, Beccaro und Broh stehen drei ehemalige Padua-Akteure im Kader des FC Südtirol. Voltan und Beccaro sind im Jugendsektor der „Patavini“ großgeworden, wobei aber lediglich die Nummer 7 der Weißroten in deren Profimannschaft zum Einsatz kam (4 Matches). Jeremie Broh absolvierte hingegen in der Saison 2018/19 18 Pflichtspiele für die „Biancoscudati“.

DER SCHIEDSRICHTER Referee der Begegnung ist Daniele Perenzoni aus der Sektion Rovereto. Unter seiner Leitung feierte der FCS im vergangenen Jahr einen 4:0-Erfolg in Arezzo. Als Assistenten sind Andrea Niedda (Ozieri) und Mattia Politi (Lecce) im Einsatz, 4. Offizieller ist Alessandro Di Graci (Como).

SPIELÜBERTRAGUNG
Das Final-Hinspiel wird live im nationalen Fernsehen auf RaiSport ausgestrahlt. Darüber hinaus wird die Begegnung auch auf der Online Plattform ElevenSports gestreamt. Weites kann das Match auf dem Liveticker des FC Südtirol sowie auf Radio Dolomiti und Radio NBC Rete Regione verfolgt werden.

Weitere Inhalte
Könnte dich auch interessieren
FCS Women im Einsatz für den Gleichstellungsplan Æquitas
FCS Women im Einsatz für den Gleichstellungsplan Æquitas
Die Damenmannschaften des FC Südtirol nahmen am Tag der Chancengleichheit teil und brachten sich bei der Erstellung des ersten Südtiroler Gleichstellungsaktionsplanes ein.
Neue Herausforderungen auf nationaler Ebene
Neue Herausforderungen auf nationaler Ebene
Schon seit einigen Wochen läuft die nationale Unter 17-Meisterschaft für Teams der Serien A und B. Am kommenden Wochenende greifen auch die Primavera-3 – zum Auftakt wartet ein Heimspiel gegen Lecco – sowie die Unter 16 und die Unter 15 (gegen Venezia) ins Pflichtspiel-Geschehen ein
Treffen zwischen Club und nationalem Schiedsrichterausschuss
Treffen zwischen Club und nationalem Schiedsrichterausschuss
Im Rahmen einer formativen Gesprächsrunde traf sich Spielleiter Daniele Perenzoni von der Italienischen Schiedsrichtervereinigung, Sektion Rovereto, im FCS Center in Rungg mit Spielern und Funktionären der Weißroten.
Genaue Terminierung der Spieltage 10 bis 14
Genaue Terminierung der Spieltage 10 bis 14
Die Weißroten spielen jeweils an einem Samstag zu Hause gegen Parma und Cagliari, sowie auswärts bei Spal und Bari, bevor sie dann am Sonntag, den 27. November, in Bozen auf Ascoli treffen.
FCS-Newsletter abonnieren
Immer wissen was in der Welt des FCS passiert!
 
 
 
Anmelden